ExtremcoralsFauna Marin GmbHMrutzek MeeresaquaristikAqua MedicTM nitribiotic
HOME -> Krustentiere -> Garnelen -> Lysmata wurdemanni Hochladen Lesezeichen  

Lysmata wurdemanni - Wurdemanns Garnele


Lysmata wurdemanni - Wurdemanns Garnele. Eingestellt von robertbaur


Allgemeine Informationen
Wissenschaftlich: Lysmata wurdemanni
Deutsch: Wurdemanns Garnele
Vorkommen: Belize, Brasilien, Karibik
Größe: 6 cm - 7 cm
Temperatur: 24°C - 27°C
Futter: Artemia (Salzwasserkrebschen)\\, Cyclops (Ruderfußkrebse)\\, Flockenfutter\\, Frostfutter (große Sorten)\\, Futtergranulat\\, Futtertabletten\\
Aquarium: ~ 100 Liter
Schwierigkeitsgrad mittel
Lesezeichen 134 Benutzer haben dieses Tier zu ihren Lesezeichen hinzugefügt

Nachzuchten

Lysmata wurdemanni lässt sich gut züchten. Im Handel sind Nachzuchten verfügbar. Wenn Sie Interesse an Lysmata wurdemanni haben, fragen Sie bitte Ihren Händler nach einem Nachzuchtier anstelle eines Wildfangs. Sie helfen so die natürlichen Bestände zu schützen.

Haltung (Gibbes, 1850)

Eine sehr gut zu haltende Garnelenart, die genau so versteckt lebt, wie die Kaisergarnelen.
Hängt gerne unter überhängenden Steinen.

Dieser Garnele haftet der Ruf an, Glasrosen zu fressen. Das stimmt auch!

Aber es bedarf schon einiger Exemplare, damit das auch etwas bringt.
Eine Garnele alleine wird mit einer Glasrosenplage nicht fertig!

Frank Mantwill: Ich hatte in meinem Becken (330L) ein paar Glasrosen.
Daher entschied ich mich, mal so eine Garnele "auszuprobieren", ob sie auch das halten, was sie versprechen.

In meinem Becken gibt es aber auch eine schöne große Symbioseanemone.
Also:
1 Tag Garnele schön anpassen und ab ins Becken. Sehe sie noch zwischen den Steinaufbauten.

2.ter Tag, morgens, das Licht geht an, die Garnele ist nirgends zu sehen.
Glasrosen sind noch da.
Mittags dann sehe ich einen "Garnelenpanzer" vor der Anemone liegen. Gefressen!

Also nochmal zu Händler. Dem die Geschichte erzählt, hat Mitleid, gibt mir 2 Garnelen zum Preis von einer (25,-DM) (Juhu!).
Also wieder: Garnelen anpassen, ab ins Becken. Sehe sie zwischen den Steinen und auch mal an der Lederkoralle.

2.ter Tag, sehe noch eine Garnele, Glarosen sind schon dezimiert.
Abends, Garnelenpanzer vor der Anemone.

3.ter Tag, keine Garnele mehr in Sicht, Glasrosen weg. Mittags, 3.ter Garnelenpanzer kommt aus der Anemone.

Meine beiden Putzergarnelen haben kein Problem mit der Anemone.

Scheinbar werden die Wurdemanni magisch von der Anemone angezogen und dann gefressen.
Das sie gefressen wurden, ist 100% sicher.
Beim 3 Mal habe ich das Ausscheiden der Reste live gesehen.

Fazit: 1 Garnele pro Tag zu eigentlich 25,-DM macht 75,-DM Futterkosten für 3 Tage für meine Anemone.

Erfahrung von Alexander Schmidt:
Ich konnte heut morgen einen Vorgang beobachten, der Sie bestimmt auch interessieren wird.
Ich habe heute Morgen in mein 250l Becken eine Zylinderrose eingebracht.
Nach einer knappen Stunde hatte sich das Tier soweit eingegraben und war mit den Tentakeln voll expandiert.
Als ich grad Mal nach dem Tierchen sehen wollte, konnte ich beobachten, wie sich aus den Steinaufbauten meine Wurdemanni-Garnele näherte und die Zylinderrose mit ihren "Fühlern" abtastete...
Plötzlich hat sich die Garnele gradezu auf die Zylinderrose draufgestürzt und fing an, sie mit ihren Greifzangen zu zerreißen und sie aufzufressen.

Selbst mit dem Stock des Scheibenreinigers ließ sich die, sonst so scheue, Garnele nicht verscheuchen und ich mußte die ledierte Zylinderrose aus dem Becken wieder entfernen.

In meiner sämtlichen Literatur habe ich nichts darüber nachlesen können, dass diese Art Garnelen außer an Glasrosen noch an anderen Tentakelträgern nagt, ja sie nahezu magisch anzieht...

Deshalb wollte ich Ihnen diesen Vorgang kurz schildern, vielleicht können Sie die Informationen ja für die Homepage weiter verwenden.

Wir gehen mittlerweile davon aus, dass wenn zuviel zugefüttert wird, die Tiere oft das Interesse an den Glasrosen verlieren.
Logo, wenn ganz einfach Futter von oben kommt.

Oft braucht man aber schon ein paar Exemplare, um etwas zu bewegen, um sichtbar zu merken, dass die Glasrosen zurückgehen.

Und noch eine Erfahrung von Horst........
Genau wie alle anderen, habe ich auch ein paar Glasrosen, dieses läßt sich wahrscheinlich
auch nicht immer so vermeiden, zumal wenn man Lebendsteine frisch einsetzt.

Damit diese nun nicht überhand nehmen, habe ich mir von Michael Mrutzek diese Wunderwaffe geholt.
Hier waren gleich 4 der kleine Wurdemanni in einem Angebot.
Das Einsetzen wie immer, sehr vorsichtig.
Wasser anpassen, alles war ok.
Diese kleine Kerle waren dann erst Mal in und unter den Steinaufbauten verschwunden.

Nur nachts war die eine oder andere zu sehen, nach 2 Wochen konnte ich sie auch am Tage sehen, zwar immer noch versteckt, aber sie wurden mutiger.
Sie fressen alles: Futtertabletten,Flockenfutter, Mysis, Artemia und auch Glasrosen.
Nun, nach ca. 6 Monaten, es sind noch 3 Tiere da, fressen sie mir die Korallen ab.
Eine Hammerkoralle ist komplett zerlegt und nun geht's mit einer Heliofungia weiter (siehe Foto Nummer 2).

Diese kleinen Garnelen fressen alles, wenn sie sich einmal richtig eingelebt haben.
Dann sind sie auch nicht mehr nur nachts aktiv, bei mir im Becken ist immer die eine oder andere auf der Suche.
Wobei immer noch genug Glasrosen im Becken sind, werden diese nur nebenbei Mal angefressen.

Eine weitere Information von Ben Kimmich

Bei mir fressen die Lysmata wurdemanni auch Porzellanschnecken (Cypraea-Arten).
Mehrfach beobachtet!

Mein Fazit ist, dass auch die Wurdemanns Garnele nicht das Heilmittel gegen Glasrosen ist.

Synonym:
Hippolyte wurdemanni Gibbes, 1850

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Arthropoda (Phylum) > Crustacea (Subphylum) > Malacostraca (Class) > Eumalacostraca (Subclass) > Eucarida (Superorder) > Decapoda (Order) > Pleocyemata (Suborder) > Caridea (Infraorder) > Alpheoidea (Superfamily) > Hippolytidae (Family) > Lysmata (Genus)
Weiterführende Links
LinksHandel Züchter
Hippocampus Bildarchiv
Kölle Zoo Würzburg
Kölle Zoo GmbH Frankfurt
Kölle Zoo Stuttgart
Kölle Zoo München
Kölle Zoo Ludwigshafen
Aquaristik Corner
Kölle Zoo Nürnberg GmbH & Co.KG
Aquaplanning4you OG
Kölle-Zoo GmbH Heilbronn
Keeper
Kuppler
nemo-aquaristik.de
sismand
Benutzer Kommentare (36)

Derzeit werden 6 Fachkommentare angezeigt. Weitere 30 Kommentare sind versteckt.Klicken Sie hier um alle Kommentare anzuzeigen

 
34 Freda
Dabei seit : 08.03.2011
Habe 2 Wurdemannis sehr erfolgreich gegen meine Glasrosen die durch das LS eingeschleppt wurden eingesetzt. Als alle kleinen Polypen weg waren gingen sie auch an die großen. Es sind auch keine neuen mehr aufgetaucht. Meine Quadricolor hat die Garnelen in Ruhe gelassen und umgekehrt auch. Sie haben regelmäßig kurz nachdem das Licht ausging ihre Larven ins Wasser gelassen, worüber sich meine wenigen Fische sehr gefreut haben. Einige kleine haben anscheinend im LS überlebt, wie ich nach einem Stromausfall und beim reinigen des alten Aquariums festgestellt habe. Diesen haben sie leider nicht überlebt. Ein putzen der Fische konnte ich nicht feststellen, dafür haben sie an meiner Hand gezupft wenn man sie nachts ins Aquarium gehalten hat. Tagsüber waren sie eher sehr scheu. Nachts kann man sie toll füttern. Interessante und nützliche Tiere und sehr zu empfehlen, auch für Anfänger.

Schwierigkeitsgrad : sehr einfach
    Beitrag vom 31.10.2012 - 14:27  
33 Heckler
Dabei seit : 11.09.2011
Ich habe diese Garnele vor ca. 1 Jahr in mein Nanobecken (80L) eingesetzt um meine Glasrosen zu bekämpfen. Anfänglich hat sie diese auch vernichtet nur ist dann nach ca. 4 Wochen auf mein Frostfutter (Artemien) übergegangen. Dementsprechend hat sie dann auch die Glasrosen links liegen gelassen! Nach ca. weiteren 4 Wochen war das Frostfutter wohl auch nicht mehr gut genug für sie und hat sich dann über meine LPS Korallen her gemacht! Sie ist speziell auf meine Duncanopsammia axifuga und meine Galaxea fascicularis los gegangen. Habe sie aufgrund dessen wieder zurück zum Händler gebracht.

Mein Fazit: Nie wieder!!!

Schwierigkeitsgrad : sehr einfach
    Beitrag vom 26.06.2012 - 13:34  
31 crustie
Dabei seit : 07.01.2012
Super Glasrosenfresser!
Also meine haben alle Glasrosen innerhalb weniger Tage vertilgt. Es hat nach dem Einsetzen ins Becken ca. 3-4 Tage gedauert bis sie losgelegt haben. Alledings habe ich auch nicht zugefüttert. Ich denke satte Garnelen werden sich evtl. weniger Mühe geben.

Schwierigkeitsgrad : sehr einfach
    Beitrag vom 30.01.2012 - 10:52  
30 siegi
Dabei seit : 26.12.2006
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 39 Bilder von diesem Benutzer im Lexikon 9
Diese Woche habe ich in mein Nanobecken (45ltr.)zu den anderen Garnelen (amboinensis u. debelius)eine wurdemani dazu gesetzt. Nach vorsichtigem Umsetzen hing sie zuerst an den Keniabäumchen. Aber als ich mit Frostartemia gefüttert habe war sie gleich aktiv und hat sich einige Futterbrocken eingeflöst. Von Scheu überhaupt nichts zu merken. Ist natürlich auch sehr ruhug im Becken. (2 Trimma rubromaculatus, 2 Amblyeleotris yanoi, 1 Gobiodon okinawae u. 1 Gobiodon hectori, 2 Alpheus randalli, diverse Schnecken und 2 Einsiedler) Etliche kleine Weichkorallen und Gorgonien runden das Bild ab.Für ein Nano ist die wurdemani wie geschaffen.

Schwierigkeitsgrad : mittel
    Beitrag vom 07.10.2011 - 18:59  
28 Korallen-fred
Dabei seit : 10.04.2010
Bilder von diesem Benutzer im Lexikon 9
An sich eine sehr leicht zu haltene Garnelen-art, die bei mir als "Pärchen" im 125l-Becken zusammen mit zwei Lysmata amboinensis, zwei Gobiodon okinawae und Ecsenius stigmatura haust.
Dieses Tier war von vorne herein als Besatzaufstock gedacht, doch beim Einsetzen gegen Glasrosen konnte man ja mal nichts falsch machen. Mal gucken ob sich was tut. Bis heute kann ich sagen, ist bei mir der Glasrosenbesatz nicht einmal angekrazt worden, also bleibt es dann wohl doch bei der alt-bewehrten Metode mit Zitronensäure. Also ist ein attakieren der Wurdemannis gegen Glasrosen nie gewehrleistet.
Lebt recht versteckt, man sieht sie nur aller höchstens 1-2x am Tag.
Einen Angriff zwischen den beiden Lysmata-arten konnte ich noch nicht festellen!

Soviel zu den Wurdemannis und der Haltung :-)

Schwierigkeitsgrad : sehr einfach
    Beitrag vom 09.07.2011 - 16:34  
26 Pech
Dabei seit : 12.06.2010
Nachdem ich viele Berichte über Glasrosenbekämpfung gelesen habe, mich jedoch nicht so richtig entscheiden konnte welche denn nun das Maß aller Dinge ist, ging ich zum Händler meines Vertrauens und besorgte mir einfach beides. Chemische Käule und die besagten Wurdemannis. Bereits nach wenigen Tagen merkte ich einen Rückgang der Glasrosen bis hin zur völligen Vernichtung dieser. Habe jetzt nach wenigen Wochen nicht eine Glasrose mehr ohne auch nur einmal mit Chemie im Wasser gewesen zu sein. Sind einfach spitze diese Garnelen.
Muss dazu jedoch erwähnen, dass es sich bei den Glasrosen um sehr junge relativ kleine handelte und die Wurdemannis erst nach Erledigung ihrer Aufgabe aktiv gefüttert werden. Vorher hielt ich sie bewusst hungrig um ihnen den Appetit auf die Glasrosen nicht zu nehmen.

Schwierigkeitsgrad : einfach
    Beitrag vom 21.06.2010 - 21:20  



Registrierten Mitgliedern stehen zusätzliche Funktionen zur Verfügung. Bitte melden Sie sich an

Registrieren

Passwort vergessen?
Deutsch  Danish  Dutch  English  France  Italia  Norwegian  Poland  Russian  Swedish  Finnish