ExtremcoralsTunzeRedSeaTM nitribioticARKA
HOME -> Fische -> Anemonenfische -> Amphiprion percula Hochladen Lesezeichen  

Amphiprion percula - Trauerband-Anemonenfisch


. Eingestellt von blinderfotograf


Allgemeine Informationen
Wissenschaftlich: Amphiprion percula
Deutsch: Trauerband-Anemonenfisch
Vorkommen: Admiralitätsinseln, Australien , China, Great Barrier Riff, Hong Kong, Indonesien, Neuguinea, Papua-Neuguinea, Philippinen, Queensland, Salomon-Inseln, Vanuatu
Größe: bis zu 6 cm
Temperatur: 24°C - 27°C
Futter: Artemia (Salzwasserkrebschen)\\, Flockenfutter\\, Krill (Euphausiidae)\\, Mysis (Schwebegarnelen)\\, Zooplankton (Tierisches Plankton)\\
Aquarium: ~ 150 Liter
Schwierigkeitsgrad einfach
Lesezeichen 151 Benutzer haben dieses Tier zu ihren Lesezeichen hinzugefügt

Nachzuchten

Amphiprion percula lässt sich gut züchten. Im Handel sind Nachzuchten verfügbar. Wenn Sie Interesse an Amphiprion percula haben, fragen Sie bitte Ihren Händler nach einem Nachzuchtier anstelle eines Wildfangs. Sie helfen so die natürlichen Bestände zu schützen.

Haltung (Lacepède, 1802)

Prächtig aussehender, leicht zu haltender Anemonenfisch, friedlich gegenüber artfremden Fischen.

Er sieht dem „Nemo“, (das Vorbild ist der Clownfisch - Amphiprion ocellaris) schon sehr ähnlich; unterscheidet sich jedoch von diesem durch den auffälligen schwarzen Rand entlang der weißen Streifen.
Er hat aber ohne jegliche Vorkentniss in einem sog. "Nemobecken" nichts zu suchen.
So niedlich er ist, er ist ein Lebewesen und hat Anspruch auf höchstmögliche, gute Behandlung des Pflegers.
A. percula wird daher leider immer noch oft mit A. ocellaris verwechselt und gehandelt.

Bei A. percula ist zudem der sichtbaren Rand noch etwas markanter gezeichnet und hat einen viel höheren Schwarzanteil, der mit zunehmendem Alter stärker wird.
Deshalb besteht auch Verwechslungsgefahr mit dem "schwarzen ocellaris", der erst ausgewachsen ganz schwarz wird.
A. percula hat eine größere Rückenflosse als A. ocellaris.

A. percula ist meines Erachtens "der" Anemonenfisch für ein Gesellschaftsbecken.
Er ist friedlich, kleinbleibend, prächtig gefärbt und belästigt die Anemone nicht so wie bspw. A. clarki oder A. frenatus.

Er nimmt verschiedene Anemonenarten an, siehe Arten bei A. ocellaris.
Mit seinen schaukelnden Schwimmbewegungen begeistert er jeden Betrachter.
Leider war es damals schwierig, "echte" percula's zu bekommen.
Die Befürchtung liegt zu dem nahe, daß auch Kreuzungen ocellaris/percula im Handel sind.


Hinweis über Joachim Frische: Von Amphiprion percula gibt es eine melanistische Farbmorphe.

Vergesellschaftung mit der Anmeone:
Weiterhin berichtet der Autor von einem Trick, wie man Anemonenfische in die Anemone bekommt.
Es ist leider oft bei Nachzuchten der Fall, dass sie eine Anemone gar nicht so sehr zu interessieren scheint.
So reicht es laut Joachim aus, die Ameonenfische in einer Art großem Glas/ oder Schale über die Anemone zu stülpen.
Sie werden damit gezwungen, dort zu bleiben.
Sie werden laut dem Autor nicht unten am Rand der Schale/Glase durchschwimmen.
Nach ca. 3-7 Tagen fangen die Fische dann an und interessieren sich für die Wirtsanemone.
Das sollte man bevorugt mit der eher schwach nesselnden Entacmaea quadricolor machen.

Synonyme:
Actinicola percula (Lacepède, 1802)
Amphiprion tunicatus Cuvier, 1830
Lutjanus percula Lacepède, 1802

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Pomacentridae (Family) > Amphiprioninae (Subfamily) > Amphiprion (Genus)
Weiterführende Links
LinksHandel Züchter
Fishbase
Hippocampus Bildarchiv
Marubis Haltungsempfehlungen
Nachzuchtenregister
MasterFisch
Kölle Zoo Karlsruhe
Kölle Zoo GmbH Frankfurt
Kölle-Zoo GmbH Weiterstadt
Kölle Zoo Heidelberg
Kölle-Zoo GmbH Weil am Rhein
Kölle-Zoo GmbH Heilbronn
Kölle Zoo München
Kölle Zoo Münster
Kölle Zoo Nürnberg GmbH & Co.KG
Kölle Zoo Ludwigshafen
Trans Marine
Korallen-Outlet GbR
Kölle Zoo Würzburg
Aquaristik Corner
colonius
ilschi
japonicus
mKorniK
Naola
nemo-aquaristik.de
sismand
Spezzi
www.nemo-aquaristik.de
Benutzer Kommentare (12)

Derzeit werden 7 Fachkommentare angezeigt. Weitere 5 Kommentare sind versteckt.Klicken Sie hier um alle Kommentare anzuzeigen

 
9 Geronimo
Dabei seit : 21.05.2013
Als ich meine Perculas bekam, und diese absolut nicht in die Anemone gingen, sagte der Händler zu mir: "abwarten - gib ihnen Zeit". Und nach 2-3 Wochen waren sie dann mittendrin. In der Anfangszeit sahen wir, dass sie nur für einen kurzen Moment mit der Schwanzflosse die Anemone berührten. Es wurde dann immer mehr, bis sie schliesslich komplett in der Anemone rumschwammen. Ich kann also nur bestätigen: "Eile mit Weile". Wer sich mit der "Anleitung" unsicher ist, sollte lieber abwarten.

Schwierigkeitsgrad : sehr einfach
    Beitrag vom 21.05.2013 - 09:18  
8 Waaahsabi
Dabei seit : 04.07.2011
Ich kann die "Anleitung" zum Vergesellschaften mit der Anemone bestätigen. Mein Percula-Pärchen war vom Händler nicht an eine Anemone gewöhnt und zeigte somit auch kein Interesse an meiner E. Quadricolor.

Mit Hilfe einer Glashaube, die ich über Fisch und Anemone setzte, fanden alle letztendlich doch zueinander. Selbst mit genügend Platz zwischen Rand der Haube und Untergrund werden die Fische innerhalb des "Gefängnisses" bleiben. Es dauerte etwa 4 Stunden, dann waren die Perculas und die Anemone unzertrennlich.

Schwierigkeitsgrad : sehr einfach
    Beitrag vom 14.09.2011 - 11:44  
7 AndiV
Dabei seit : 19.03.2009
Bilder von diesem Benutzer im Lexikon 14821
Hybridisierung bei Anemonenfischen

Folgende Hybride (Kreuzung zweier genetisch entfernter Elternorganismen)sind bekannt:

A. ocellaris x Premnas biaculeatus = Hybride
A. ocellaris x Premnas biaculeatus = Variante cocoa = Englischer Name: Cocoa Clownfish

A.ocellaris x A.percula = Amphiprion percularis

A.ocellaris snowflake x A.percula picasso = Amphiprion snowcasso

A.Tricinctus x A.Clarkii = Hybride

A. sebae x A.polymnus = White-tipped Anemonefish

A. chrysopterus x A. sandaracinos = Hybride

Hybride entstehen gezielt oder versehentlich.

Quelle: Koralle Heft Nr.67 Februar/März 2011

Schwierigkeitsgrad : einfach

--
Liebe Grüße Andreas
    Beitrag vom 15.05.2011 - 21:00

Am 19.05.2011 durch einen Administrator geändert  
6 AndiV
Dabei seit : 19.03.2009
Bilder von diesem Benutzer im Lexikon 14821
Zuchtvarianten vom Amphiprion percula

Insbesondere in Amerika(ORA,C-Quest) werden Tiere mit besonderen Farbformen in stabilen Zuchtlinien gezogen.
Hierzu zählen die folgenden Formen:

A.percula
platinum = fast der ganze Körper ist weiss
lemon = hellgelbe Farbform
misbar = "Bindenfehler"
half-black = höherer Schwarzanteil als Wildform
onyx = sehr hoher Schwarzanteil
picasso = Wilde,unregelmäßige, weiße Zeichnung

Quelle: Koralle Heft Nr.67 Februar/März 2011

Schwierigkeitsgrad : einfach

--
Liebe Grüße Andreas
    Beitrag vom 15.05.2011 - 20:46  
5 Seppi
Dabei seit : 23.09.2005
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 9
2005 habe ich ein Pärchen von den Anemonenfischen bei mir eingesetzt. Als Anemone hatte ich eine Magnifica eingesetz welche jedoch nicht angenommen wurde.
2007 beim Beckenumzug kam eine E. Quadricolor ins Becken welche sofort bezogen wurde. Dann gab es auch das erstemal Laich, der jedoch im laufe der folgenden Tage von den Eltern gefressen wurde. Kurze Zeit später verstarb das Mänchen.

Im Becken befand sich noch ein Pärchen A. Occilaris in einer anderen Anemone. Lebten zusammen ohne Stress. Kurzerhand rückte der größere Occilaris als neuer Man für den verbliebenen Percula nach. Und diese leben seitdem zusammen in meiner Anemone. Laichen habe ich sie aber noch nicht gesehen.
Demnächst werde ich versuchen dem Percula Weibchen einen gleichartigen Partner nachzusetzten. Der Ocilaris kommt dann zusammen mit einem neuen Partner in ein anderes Becken.

Ansonsten recht friedlich, aber er passt auf seine Anemone auf und vertreibt andere Fische. Auch meine Hand wird gelegentlich angegriefen.

Schwierigkeitsgrad : einfach
    Beitrag vom 06.08.2008 - 22:09  
3 mbb
Dabei seit : 14.08.2005
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 109 Bilder von diesem Benutzer im Lexikon 6
Geschlechtsunterschied:.. Weibchen ist deutlich größer als ein Männchen

geschlechtswandel: ja

Schwierigkeitsgrad : sehr einfach
    Beitrag vom 20.02.2006 - 10:30  
1 Hiroyuki Tanaka
Dabei seit : 16.05.2005
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 194
Queensland, Melanesia to Vanuatu; 8 cm; fairly common
Closely similar and related to A.ocellaris, but has a shorter dorsal fin, and much black around bands on side; easy to maintain; this is the true Nimo

Schwierigkeitsgrad : mittel
    Beitrag vom 21.05.2005 - 14:15  



Registrierten Mitgliedern stehen zusätzliche Funktionen zur Verfügung. Bitte melden Sie sich an

Registrieren

Passwort vergessen?
Deutsch  Danish  Dutch  English  France  Italia  Norwegian  Poland  Russian  Swedish  Finnish