ExtremcoralsAquafairFauna Marin GmbHAqua MedicPreis Aquaristik
HOME -> Fische -> Feenbarsche -> Gramma loreto Hochladen Lesezeichen  

Gramma loreto - Königs-Feenbarsch


Gramma loreto. Eingestellt von Pet60


Allgemeine Informationen
Wissenschaftlich: Gramma loreto
Deutsch: Königs-Feenbarsch
Vorkommen: Bahamas, Barbados, Belize, Bermuda, Cayman Inseln, Dominikanische Republik, Guadeloupe, Haiti, Honduras, Jamaika, Karibik, Kolumbien, Kuba, Mexiko (Ostpazifik), Niederländischen Antillen, Panama, Puerto Rico, Süd-Amerika, Trinidad und Tobago, USA, Venezuela
Größe: 8 cm - 10 cm
Temperatur: 22°C - 27°C
Futter: Artemia (Salzwasserkrebschen)\\, Flockenfutter\\, Frostfutter (große Sorten)\\, Krill (Euphausiidae)\\, Mysis (Schwebegarnelen)\\, Zooplankton (Tierisches Plankton)\\
Aquarium: ~ 300 Liter
Schwierigkeitsgrad mittel
Lesezeichen 181 Benutzer haben dieses Tier zu ihren Lesezeichen hinzugefügt

Nachzuchten

Gramma loreto lässt sich gut züchten. Im Handel sind Nachzuchten verfügbar. Wenn Sie Interesse an Gramma loreto haben, fragen Sie bitte Ihren Händler nach einem Nachzuchtier anstelle eines Wildfangs. Sie helfen so die natürlichen Bestände zu schützen.

Haltung Poey, 1868

Ein sehr gut geeigneter Fisch für das Gemeinschaftsbecken.
Ausserdem sehr friedlich gegenüber anderen Beckenbewohnern.
Manchmal drohen sie anderen, kleinen Fischen, aber es gibt keine Übergriffe.
Es sollten viele Versteckmöglichkeiten in Form von Höhlen geboten werden.
Michael Riediger fügt an:
Zu der Aussage, daß Gramma loreto gerne springt, kann ich sagen, es ist wohl bei manchen Exemplaren und in bestimmten Situationen wahr.

Nachdem ich in mein Riffbecken einen Gramma loreto eingesetzt hatte, habe ich das Becken gleich zur Vorsicht mit Polycarbonatscheiben abgedeckt.
Zunächst passierte gar nichts:
Der Gramma "beschnupperte" einen bereits vorhandenen, meist etwas schüchternen (!) Zebrasoma flavescens, dann schwammen beide gemeinsam durch das Becken, ohne jegliche Aggressionen.
Schließlich suchte sich der Gramma eine Riffspalte, die ihm als Standort gefiel.
Als dann abends die blauen Röhren als letzte ausgingen, und nur noch ein Mondlicht leuchtete, hörte ich plötzlich, wie etwas gegen eine Polycarbonatplatte "krachte".
Als ich sofort nachsah, stand der Zebrasoma ruhig an seinem "Schlafplatz" und der Gramma verdrückte sich gerade wieder in die Spalte, die er sich ausgesucht hatte.
Er mußte es gewesen sein, der gegen die Platte gesprungen war.
Auch in den Folgetagen lies ich die Abdeckungen an ihrem Platz, habe aber keine weiteren Hinweise für ein regelmäßiges Springen gefunden, so dass ich nach drei Tagen die Platten entfernen konnte.
Möglicherweise war es eine Reaktion auf die fremde Umgebung.
Der Lautstärke des Krachens nach, hätte der Gramma aber eine gute Weite mit seinem Sprung erzielt! ;-)
Robert Baur fügt an: Wir pflegen seit einigen Jahren 4 Stück, wovon 3 nach einigen Jahren nachgesetzt wurden.
Ging alles gut, die vier leben zusammen und sind ein Herz und eine Seele.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Percoidei (Suborder) > Grammatidae (Family) > Gramma (Genus) > Gramma loreto (Species)
Weiterführende Links
LinksHandel Züchter
Fishbase
Hippocampus Bildarchiv
Trans Marine
Kölle Zoo GmbH Frankfurt
Kölle-Zoo GmbH Weil am Rhein
MasterFisch
Kölle Zoo Ludwigshafen
Kölle Zoo Würzburg
Kölle Zoo Heidelberg
Kölle-Zoo GmbH Heilbronn
Korallen-Outlet GbR
Kölle Zoo Karlsruhe
Aquaristik & Zoo Singer
Nera
Till
Benutzer Kommentare (12)

Derzeit werden 3 Fachkommentare angezeigt. Weitere 9 Kommentare sind versteckt.Klicken Sie hier um alle Kommentare anzuzeigen

 
9 Baschy
Dabei seit : 28.04.2008
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 6 Bilder von diesem Benutzer im Lexikon 3
Ich halte seit ungefähr vier Monaten ein Päärchen Gramma Loretos auf 416 Liter brutto. Die Fische sind zunächst (ca. 1-3 Wochen) relativ scheu und verstecken sich eher in den Steinaufbauten. Nach dem Zusetzen weiterer Fische hat sich diese Scheu jedoch zunehmend gelegt und sie kommen viel häufiger aus dem Riffaufbau. Die Fische bauen ein Nest aus verschiedenen Algensorten (Caulerpa und Drahtalgen), welches einem Eichhörnchen-Nest sehr ähnlich sieht. Den näheren Umkreis des Nestes "verteidigen" sie durch Drohgebärden (Aufreissen des Mauls - keine richtigen Angriffe) selbst gegenüber deutlich grösseren Fischen (Weißkehldoktor, Drückerfisch, selbst Sternfleckmuräne!!!). Ansonsten ist es ein überaus friedlicher Zeitgenosse, der keinem anderen Fisch wirklich etwas antut. Auf Grund der wunderschönen Färbung, der Endgrösse und der relativ einfachen Fütterung (frisst alles Frost, Lebend und Granulatfutter) ist es ein sehr dankbarer Pflegling, welcher auch in kleinen Becken gut zu halten sein sollte.

Schwierigkeitsgrad : sehr einfach
    Beitrag vom 02.07.2008 - 02:13  
7 fjanda
Dabei seit : 11.05.2007
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 2 Bilder von diesem Benutzer im Lexikon 1
Habe heute meinen Gramma tot im Becken gefunden.
Er lebte jetzt ca. 7 Jahre bei mir und dürfte beim Kauf auch so 2 -3 Jahre alt gewesen sein. Er hatte jetzt eine Größe von ca. 12 - 14 cm. Habe auch schon noch größere Exemplare gesehen. Also nicht auf die angegebenen 8cm verlassen!

Schwierigkeitsgrad : sehr einfach
    Beitrag vom 17.08.2007 - 08:59  
1 matthias bauer
Dabei seit : 07.02.2005
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 5
Wunderschön anzuschauender, sehr "standortreuer" Fisch, der problemlos an jedes angebotene Futter geht.

Schwimmt gerne kopfüber unter Vorsprüngen entlang.

Am besten mit nicht zu großen und hektischen Schwimmern vergesellschaften, da er sich sonst kaum aus seinem Versteck traut

Schwierigkeitsgrad : mittel
    Beitrag vom 08.04.2005 - 10:35  



Registrierten Mitgliedern stehen zusätzliche Funktionen zur Verfügung. Bitte melden Sie sich an

Registrieren

Passwort vergessen?
Deutsch  Danish  Dutch  English  France  Italia  Norwegian  Poland  Russian  Swedish  Finnish