ExtremcoralsATS NEUFauna Marin GmbHMrutzek MeeresaquaristikKoelle Zoo
HOME -> Korallen & Co -> Anemonen -> Anemonia cf. manjano Hochladen Lesezeichen
ExtremcoralsATS NEUFauna Marin GmbHMrutzek MeeresaquaristikKoelle Zoo
HOME -> Korallen & Co -> Anemonen -> Anemonia cf. manjano Hochladen Lesezeichen  

Anemonia cf. manjano - Feueranemone


. Eingestellt von momoline


Allgemeine Informationen
Wissenschaftlich: Anemonia cf. manjano
Deutsch: Feueranemone
Vorkommen: Indopazifik
Größe: 3 cm - 5 cm
Temperatur: 22°C - 27°C
Futter: Zooxanthellen / Licht
Aquarium: ~ 50 Liter
Schwierigkeitsgrad sehr einfach
Lesezeichen 21 Benutzer haben dieses Tier zu ihren Lesezeichen hinzugefügt

Haltung Diese – eigentlich sehr hübsche – kleine Anemonenart wird oft mit Lebendgestein eingeschleppt und gehört zu den Plagegeistern der Riffaquaristik.
Ähnlich wie bei Glasrosen freut man sich (aus Unwissenheit) zunächst, vielleicht über deren Vorhandensein.
Die nur knapp 5 cm gross werdenden Anemonen teilen sich jedoch bei einigermassen guten Bedinungen unaufhörlich,und sogar ohne jegliches
Zufüttern gut.
Durch Zufüttern wachsen bzw. teilen sie sich allerdings noch viel schneller!
Feueranemonen leben in Symbiose mit Zooxanthellen und werden über diese mit Nährstoffen versorgt.
Die wehrhafte Minianemone besitzt eine gute Nesselkraft mit der sie es schafft, in ihrem Umfeld Korallen und sessile Wirbellose zu verdrängen.
Ein bekanntes Beispiel hierfür ist ein Korallenriffaquarium des Aquazoo-Löbbecke Museums in Düsseldorf:
Hier hatten einige hundertausend Manjanos im Becken die Oberhand gewonnen (Stand 2001).
Wenn man nur wenige Exemplare entdeckt, sollte man versuchen, diese schnellstmöglich zu entfernen.
Einige Fischarten gehen (mit großer Wahrscheinlichkeit) an die Minianemonen.
Hierzu gehören Falterfische (z.B. Chaetodon auriga, Chaetodon xanthurus und bisweilen,
auch der, als Glasrosenfresser bekannte, Chaetodon kleinii) und Feilenfische (z.B. Acreichthys tomentosus).
Sicher kann man sich aber leider nie sein – einige Exemplare verhalten sich eben leider nicht wie von uns erhofft :)
Über Fressfeinde, die Feueranemonen auf dem Speiseplan stehen haben, sollte man sich zudem gut informieren.
Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass diese sich auch an anderen Blumentieren vergreifen!
Weiterführende Links
LinksHandel Züchter
keinekeineKuppler
Benutzer Kommentare (16)

Derzeit werden 7 Fachkommentare angezeigt. Weitere 9 Kommentare sind versteckt.Klicken Sie hier um alle Kommentare anzuzeigen

 
14 steve97
Dabei seit : 02.03.2011
Bilder von diesem Benutzer im Lexikon 1
Schöne Tiere, aber leider haben sie ein aggressives Nesselgift, was zum Nachteil anderer Korallen ist. Dieses Tier macht sich Platz, wenn es Platz braucht.
Ich konnte sie am Besten auf großen Flächen mit einem Heißluftföhn entfernen, ansonsten ist eine Pinzette auch sehr hilfreich, wenn man die Steine nicht aus dem Aquarium nehmen kann. Achtet darauf, dass ihr beim Entfernen im Aquarium am Besten einen Gummihandschuh tragt, wegen dem Nesselgift.

Schwierigkeitsgrad : sehr einfach
    Beitrag vom 20.11.2011 - 19:26  
13 alge07
Dabei seit : 06.10.2009
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 15 Bilder von diesem Benutzer im Lexikon 45
Halte die Art, die auf den Bildern von Momoline zu sehen ist und eine zart durchscheinende Grüne.
Beide werden bis 5 cm groß, ich habe sie noch nicht aktiv Futter fangen sehen. Die erste teilte sich bisher nur einmal, die zweite teilt sich regelmäßig, aber lange nicht so schnell wie die kleinere braune Form. Schön neongrün im Mondlicht. Sie dürfen auf separaten Steinen bleiben.

Schwierigkeitsgrad : sehr einfach
    Beitrag vom 09.11.2009 - 10:41  
10 KS
Dabei seit : 10.06.2005
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 21 Bilder von diesem Benutzer im Lexikon 440
Aufgrund dieses Artikels in der DATZ Link wurde der Name im Lexikon in Anemonia cf. manjano geändert.

Schwierigkeitsgrad : sehr einfach
    Beitrag vom 03.12.2007 - 12:43  
9 sierra
Dabei seit : 17.09.2007
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 4
Vermehrt sich tatsächlich sehr schnell. Ich finde sie aber wirklich schön und habe daher ein Abkommen mit ihnen. Sie haben einen festen Platz auf einem Stein. Die, die nicht auf ihrem Stein bleiben, werden alle paar Monate mal vernichtet. Alle anderen dürfen wachsen. Sie werden bei mir bis etwa 9cm groß bevor sie sich teilen! Wer sie nicht explizit halten möchte, sollte sie jedoch möglichst umhgehend und möglichst gründlich entfernen! Tipp zur vernichtung: Etwas Essig-Essenz mit einer Spritze in den Fuß spritzen. Die meisten lösen sich nach der ersten Behandlung vollständig auf. Ich verwende jeweils maximal 5ml auf einmal - das reicht für etwa 10-20 Anemonen. Bei mir gibt es bei 5ml Essig-Essenz im 300L Becken keine Änderung der Wasserwerte oder eine Schädigung anderer Tiere.

Schwierigkeitsgrad : Expertentier !! Kaum gut Haltbar
    Beitrag vom 18.09.2007 - 16:55  
6 Benjamin
Dabei seit : 21.10.2006
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 262
Habe zur Zeit keine Majanos , bekam sie mal mit einen Substratstein auf dem eine Kollonie von roten Scheibenanemonen war . Hielt sie damals aus Unwissenheit für eine winzige Entacmaea quatricolor . Wunderte mich damals nur wie Sie Eine nach der Anderen Scheibenanemone beseitigte . Nach diversen Berichten in den einschlägigen Magazinen , machte ich mich dann an deren Beseitigung . Siehe Bericht unter " Ungebetene Gäste " Hallo Rohleder , Essigessenz hilft , ist für Manjanos wie auch für Glasrosen absolut tödlich und im Gegensatz zu Salzsäure ein Naturprodukt und jeder Zeit zu bekommen .

Schwierigkeitsgrad : Expertentier !! Kaum gut Haltbar
    Beitrag vom 16.01.2007 - 00:48  
4 rocco
Dabei seit : 20.11.2005
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 2
Ich habe eine von diesen Anemonen seit ca. 8 Monaten in meinem 12 L Nanobecken (wurde auch absichtlich eingesetzt - soviele Anemonen gibt es ja nicht für diese Aquariengröße ;o), und würde sie - in einem so überschaubaren Becken - als vorbildlichen Pflegling bezeichnen.
Sie ist relativ schnell zu ihrer jetzigen Größe von ca. 5 cm Durchmesser herangewachsen.
Bisher hat sie sich 1 mal geteilt (im Sommer), nachdem sie plötzlich auf Wanderschaft gegangen war; eine der Anemonen konnte ich leicht mit der Pinzette entfernen, da sie an der Glasscheibe saß. Die übrige hat sich einen neuen Platz gesucht, und hier sitzt sie seitdem.
Nesseln tut sie allerdings ordentlich (Krusten etc. sind bei dauerndem Kontakt schon ziemlich irritiert, erholen sich aber wieder; abgestorben ist wegen ihr noch nichts).
Aber dafür ist sie auch besonders schön - meine ist leuchtend grün, und hat auch nicht diese Blasen an den Tentakeln; aber hinter dem Namen Anemonia cf. majano scheinen sich ja diverse Arten zu verbergen...

Schwierigkeitsgrad : sehr einfach
    Beitrag vom 26.11.2005 - 15:57  
3 us1610
Dabei seit : 14.11.2005
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 3
Ich kann nur warnen vor diesen Anemonen. Einmal aklimatisiert fast nicht mehr zu beherschen, denn diese Art vermehrt sich rasend schnell und durch das starke Nesselgift wird alle was in der Nähe ist abgetötet und
aus einem ehemals schönen Becken kann ein Artenbecken ( Anemonen ) werden. Also Finger weg.

Schwierigkeitsgrad : Expertentier !! Kaum gut Haltbar
    Beitrag vom 14.11.2005 - 13:37  



Registrierten Mitgliedern stehen zusätzliche Funktionen zur Verfügung. Bitte melden Sie sich an

Registrieren

Passwort vergessen?
Deutsch  Danish  English  France  Italia  Norwegian  Poland  Russian  Swedish  Finnish