ExtremcoralsARKAAqua MedicAquafairKN Aquaristik
HOME -> Korallen & Co -> Quallen - Hydrozoa -> Hydractinia sp. 01 Hochladen Lesezeichen  

Hydractinia sp. 01 - Hydrozoon


Hydroiden. Eingestellt von Chewbacca


Allgemeine Informationen
Wissenschaftlich: Hydractinia sp. 01
Deutsch: Hydrozoon
Vorkommen: Indonesien, Indopazifik
Größe: 0cm - 0cm
Temperatur: 23°C - 27°C
Futter: Plankton\\, Zooxanthellen / Licht\\
Aquarium:
Schwierigkeitsgrad Nicht für Heimaquarien geeignet!
Lesezeichen 8 Benutzer haben dieses Tier zu ihren Lesezeichen hinzugefügt

Haltung Hydractinia sp.

Bei Hydractinia echinata handelt es sich um marin lebende und koloniebildende Hydrozoon.
Weltweit kommen mehr als dreißig Hydractinia-Arten vor.Innerhalb der Kolonien kommt es zu Polymorphismus (Ausbildung von speziell angepaßten Formen).

Hydrozoon werden oft mit Lebendem Gestein, Muscheln oder anderen Tieren eingeschleppt.
Solange man die Vermehrung im Zaum halten kann, kein Problem – wenn es zur Massenvermehrung kommt,leidet der Rest der Tiere im Becken.Dann muss entfernt werden, was sich als äusserst schwierig gestaltet.

Wir raten deshalb dringend dazu, Hydractinia echinata frühzeitig zu entfernen!

Karl Tröstl fügt an: Aus indonesischem Lebendgestein gewachsen. Kann sich bei günstigen Bedingungen stark vermehren. Nesselt bei mir kaum.

Biota > Animalia (Kingdom) > Cnidaria (Phylum) > Hydrozoa (Class) > Hydroidolina (Subclass) > Anthoathecata (Order) > Filifera (Suborder) > Hydractiniidae (Family) > Hydractinia (Genus)
Weiterführende Links
LinksHandel Züchter
keinekeineBenjamin
Benutzer Kommentare (11)

Derzeit werden 3 Fachkommentare angezeigt. Weitere 8 Kommentare sind versteckt.Klicken Sie hier um alle Kommentare anzuzeigen

 
8 onkeltobi28

Dabei seit : 10.11.2010
Bilder von diesem Benutzer im Lexikon 3
Seit mittlerweile 8 Monaten "pflegen" meine Freundin und ich dieses Gewächs. Da die bewachsene Fläche immer grösser wurde, entschieden wir uns es zu bekämpfen. Abbürsten im Becken inkl. sofortigem Absaugen wurde mit neuen Kolonieen an anderen Stellen bestaft. Vor ein oder zwei Wochen habe ich einen Korallenableger auf die grösste Kolonie gesetzt. Heute wurde der Ableger von einem Einsiedlerkrebs runtergerissen. Darunter waren die Hydroidpolypen vollständig verschwunden! Lichtentzug ist also scheinbar eine wirkungsvolle Methode um die Dinger loszuwerden.

Schwierigkeitsgrad : sehr einfach
    Beitrag vom 17.11.2010 - 19:08  
5 Benjamin
Dabei seit : 21.10.2006
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 262
Die einfachste Bekämpfungsmethode scheint mir wie oben beschrieben das Heraus nehmen des kompletten Substratsteines zu sein . Wie schon bei meinen ersten Bericht erwähnt reagieren diese Tiere selbst auf Säuren nicht sonderlich . Die von denis811 beschriebene Möglichkeit zur Bekämpfung durch Tanzgarnelen ( Rhynocinetes durbanensis ) , ist natürlich eine gute Variante . Ich möchte dabei aber zu bedenken geben , daß Sie für die meisten Riffaquarianer nicht zur Anwendung kommen wird , weil diese Garnelen bekannter Weise ganz schöne Radautüten sind , die auch vor so manchen anderen Wirbellosen nicht halt machen . Ich selber hätte Sie sonst schon längst zur Bekämpfung meiner lästigen Protopalythoa sp. Kollonie ( Krustenanemonen ) eingesetzt , weil Sie ja , wie hinlänglich bekannt ist , diese zum fressen gern haben .

Schwierigkeitsgrad : sehr einfach
    Beitrag vom 06.08.2007 - 23:19  
1 mbb
Dabei seit : 14.08.2005
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 109 Bilder von diesem Benutzer im Lexikon 6
kann sehr schnell zur plage werden und eine vermehrungsrate an den tag legen,die selbst glasrosen blass werden läßt!außerden kam es bei mir zu schäden an den korallen.aber dazu gibt es auch andere aussagen,mag daran liegen,daß es unterschiedliche sorten gibt.
ich rate auf jeden fall dazu,die tiere sofort zu entfernen!

Schwierigkeitsgrad : sehr einfach
    Beitrag vom 29.10.2005 - 23:16  



Registrierten Mitgliedern stehen zusätzliche Funktionen zur Verfügung. Bitte melden Sie sich an

Registrieren

Passwort vergessen?
Deutsch  Danish  Dutch  English  France  Italia  Norwegian  Poland  Russian  Swedish  Finnish