ExtremcoralsPreis AquaristikKN AquaristikAquafairMasterfish

Mobula eregoodootenkee Rochen

Mobula eregoodootenkee wird umgangssprachlich oft als Rochen bezeichnet. Bei der Haltung gibt es einige Dinge unbedingt zu beachten. Giftigkeit: Nicht giftig.


...

Mobula eregoodootenkee (c) by Keith Wilson

Eingestellt von robertbaur.
Bilddetail


Steckbrief

lexID:
9734 
Wissenschaftlich:
Mobula eregoodootenkee 
Umgangssprachlich:
Rochen 
Englisch:
Longhorned Pygmy Devil Ray, Pygmy Devilray 
Kategorie:
Rochen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Elasmobranchii (Klasse) > Myliobatiformes (Ordnung) > Myliobatidae (Familie) > Mobula (Gattung) > eregoodootenkee (Art) 
Erstbestimmung:
(Bleeker, 1859) 
Vorkommen:
Australien, Golf von Oman, Indien, Indonesien, Jordanien, Kambodscha, Malaysia, Mauritius, Myanmar, Pakistan, Papua-Neuguinea, Philippinen, Singapur, Somalia, Sri Lanka, Süd-Afrika, Thailand, Vietnam 
Größe:
bis zu 100cm 
Temperatur:
°C - 25°C 
Futter:
Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Nicht giftig 
CITES:
Anhang II 
Rote Liste:
NT potenziell gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2016-05-25 10:22:48 

Haltungsinformationen

Mobula eregoodootenkee (Bleeker, 1859)

Die Aufnahme des Mobula eregoodootenkee gelang Keith Wilson, herzlichen Dank dafür.

Teufelsrochen (Mobulinae) leben nur im freien Wasser der tropischen (und subtropischen) Meere.

Es gibt bekannterweise zwei Gattungen:

1. Mobula mit ca. 9 Arten
Mobularochen werden 1 bis 5 Meter lang (einschließlich des Schwanzes).

Arten:
Mobula eregoodootenkee (Bleeker, 1859).
Mobula hypostoma (Bancroft, 1831).
Japanischer Teufelsrochen (Mobula japanica) (Müller & Henle, 1841).
Mobula kuhlii (Müller & Henle, 1841).
Mobula mobular (Bonnaterre, 1788).
Mobula munkiana Notarbartolo-di-Sciara, 1987.
Mobula rochebrunei (Vaillant, 1879).
Mobula tarapacana (Philippi, 1893).
Mobula thurstoni (Lloyd, 1908)

2. Mantarochen (Manta) mit 3 Arten und Längen bis knapp 8 Metern und einem Durchmesser bis 6,70 Metern. Erst bei 4 Meter Flügelweite werden die Tiere geschlechtsreif.

Jungtiere, die überwiegen scheu sind, leben in Gruppen, vermutlich zur besseren Verteidigung. Rochen fressen überwiegend Plankton, Garnelen, manchmal auch kleine Fische.

Gar keine Frage, kein Tier für die Aquarienhaltung...

Systematik:
Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Elasmobranchii (Class) > Neoselachii (Subclass) > Batoidea (Infraclass) > Myliobatiformes (Order) > Myliobatidae (Family) > Mobulinae (Subfamily) > Mobula (Genus) >

Weiterführende Links

  1. Fishbase
  2. WoRMS

Bilder

Allgemein

1

Haltungserfahrung von Benutzern

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Mobula eregoodootenkee

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Mobula eregoodootenkee