Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Tropic Marin All for Reef

Eunice gigantea Riesenborster

Eunice gigantea wird umgangssprachlich oft als Riesenborster bezeichnet. Haltung im Aquarium: Sehr einfach. Es wird ein Aquarium von mindestens 100 Liter empfohlen.



Steckbrief

lexID:
958 
Wissenschaftlich:
Eunice gigantea 
Umgangssprachlich:
Riesenborster 
Englisch:
Bobbit Worm 
Kategorie:
Würmer 
Stammbaum:
(Reich) > (Stamm) > (Klasse) > (Ordnung) > (Familie) > Eunice (Gattung) > gigantea (Art) 
Vorkommen:
Mittelmeer, Ost-Atlantik, West-Atlantik  
Größe:
bis zu 100cm 
Temperatur:
22°C - 30°C 
Futter:
Algen, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Invertebraten (Wirbellose), Mysis (Schwebegarnelen) 
Aquarium:
~ 100 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Sehr einfach 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Eunice aciculata
  • Eunice afra
  • Eunice alata
  • Eunice amphiheliae
  • Eunice annulicirrata
  • Eunice antipathum
  • Eunice arcturi
  • Eunice arenosa
  • Eunice argentinensis
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2007-04-30 03:02:51 

Haltungsinformationen

Ein sehr auffälliger Borstenwurm, der (ausgestreckt) oft bis zu 1 Meter Länge erreicht.

Je grösser der Wurm, desto größer sein Hunger :) Der Wurm ist ein Räuber, der Algen nicht verschmäht, aber leider auch andere Wirbellose frisst.
Mit zunehmender Größe bereitet er deshalb erfahrungsgemäß Ärger, da er sich mit großer Wahrscheinlichkeit an anderen Tieren vergehen wird.
Es gibt einige Berichte, in denen Becken wegen diesem Wurm geräumt werden mussten.

Wer ein solches Tier in seinem Becken entdeckt, kann sich jedoch noch vergleichsweise glücklich schätzen – im direkten Vergleich zum Bart-Feuerborstenwurm gehört der Riesenborster wohl eher noch zu den "harmloseren" Räubern.

Die Haltung dieser Würmer in einem Artenbecken wäre anzuraten und bietet sicher spannende Beobachtungsmöglichkeiten.

Bilder

Allgemein

1
1

Erfahrungsaustausch

robertbaur am 22.09.11#2
Ein Erfahrungsbericht von ThF:

Hallo, habe gerade mein Aquarium geräumt um den kleinen Kerl rauszukriegen. Sicherlich ein Eunice sp., tippe auf gigantea. Habe ihn zum ersten mal vor ca. 6 Monaten gesehen, als der Kopf aus einer Spalte schaute und an den Xenien rumknabberte, als ich genauer hinschauen wollte aber war er sofort wieder weg. Bis dahin hatte ich allerdings noch keine Verluste und dachte von weitem, es sei ein Krebs gewesen. Etwa 2 Monate später begann der Bestand an Xenien beträchtlich zu schrumpfen, und als diese praktisch komplett weg waren, verschwanden zuerst 2 Elactinus, die Woche darauf 2 Ecsenius und kurz darauf 1 Salarias. Nach ca 3 Wochen nächtlicher Beobachtung dann endlich sah ich ihn das erste mal richtig. Offenbar hungrig wagte er sich weiter aus seinem Versteck heraus, ca. 30 cm, der Rest blieb versteckt. Ich schätze das Tier auf 60cm. Heute in seiner ganzen Pracht brachte er aber 94 cm hin! Sehr scheu, aber ich bin froh dass er raus ist....
Eric am 24.05.08#1
Als ich in meinem Becken plötzlich Verluste und Schäden an Korallen feststellte, machte ich mich mal Nachts daran das Becken ab zu suchen und wurde auch schnell fündig. 2 Eunice gigantea krochen über die Steine.
Nachdem ich beide eingefangen hatte (achtung nie mit der blosen Hand anfassen!) lies ich sie in einem separaten Becken wieder frei und seitdem sind sie dort heimisch.
Die Tiere sind ca 60-70cm lang und nehmen eigentlich alles an Nahrung an. In einem seperaten Becken sind sie wirklich interessant zu halten und eigentlich sehr anspruchslos. Aufgrund ihres steigenden Apetites sollten sie aber aus dem Becken entfernt werden.


2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Eunice gigantea

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Eunice gigantea