Anzeige
Fauna Marin GmbH Fauna Marin GmbH Aqua Medic aquaiOOm.com Tunze.com

Cryptocentrus russus Partnergrundel

Cryptocentrus russus wird umgangssprachlich oft als Partnergrundel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
9571 
Wissenschaftlich:
Cryptocentrus russus 
Umgangssprachlich:
Partnergrundel 
Englisch:
Ocellated shrimpgoby, Red Goby 
Kategorie:
Grundeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Gobiidae (Familie) > Cryptocentrus (Gattung) > russus (Art) 
Erstbestimmung:
(Cantor, ), 1849 
Vorkommen:
Indonesien, Java, Kleine Sundainseln, Malaysia, Papua-Neuguinea, Philippinen, Südchinesisches Meer, Sulawesi, Thailand, Vietnam, West-Pazifik 
Meerestiefe:
1 - 5 Meter 
Größe:
bis zu 12cm 
Temperatur:
26°C - 28°C 
Futter:
Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Garnelen, Invertebraten (Wirbellose), Krill (Euphausiidae), Meerasseln (Isopoden), Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-10-26 12:50:24 

Haltungsinformationen

(Cantor, 1849)

Diese Partnergrundel bewohnt sandiges küstennahe Riffe in einer sehr moderaten Wassertiefe zwischen 1 und 5 Metern.
Darüber hinaus wird die Grundel oftmals in Ästuaren mit Brackwasser angetroffen.

Männchen zeigen in der ersten Rückenflosse einen großen Augenfleck, bei Weibchen fehlt dieser aber.
Unterhalb der Augen zieht sich ein dunkler Streifen über die Kiemen bis zum Maul, über die Körperseiten sind mittig fünf dunkle, deutlich hervortretende dunkle Flecken zu erkennen.

Weibchen sind daran zu erkennen, dass sie neben dem fehlenden Augenfleck über den körpermittig verlaufenden dunklen Flecken eine Reihe von kleineren weißen Punktflecken tragen.

Die Körperfärbung trägt hervorragend dazu bei, dass die Grundeln optimal mit dem Bodengrund verschmelzen, Taucher werden oft nur durch Bewegungen der Grundel auf sie aufmerksam.

Synonyme:
Gobius russus Cantor, 1849
Tomiyamichthys russus (Cantor, 1849)

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Gobioidei (Suborder) > Gobiidae (Family) > Gobiinae (Subfamily) > Cryptocentrus (Genus) > Cryptocentrus russus (Species)

Bilder

Allgemein

1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cryptocentrus russus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cryptocentrus russus