Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Asteronotus raripilosus Nacktschnecke

Asteronotus raripilosus wird umgangssprachlich oft als Nacktschnecke bezeichnet. Haltung im Aquarium: Für Aquarienhaltung nicht geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
9098 
Wissenschaftlich:
Asteronotus raripilosus 
Umgangssprachlich:
Nacktschnecke 
Englisch:
Nudibranch 
Kategorie:
Nacktschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Nudibranchia (Ordnung) > Discodorididae (Familie) > Asteronotus (Gattung) > raripilosus (Art) 
Erstbestimmung:
(Abraham, ), 1877 
Vorkommen:
La Réunion, Madagaskar, Mauritius, Papua-Neuguinea 
Meerestiefe:
Meter 
Größe:
4 cm - 15.5 cm 
Temperatur:
°C - 25°C 
Futter:
Es liegen keine gesicherten Informationen vor, Nahrungsspezialist, Schwämme 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-01-23 16:03:03 

Haltungsinformationen

Asteronotus raripilosus (Abraham, 1877)

Die Grundfarbe ist weißlich,gelblich,creme oder braun mit vielen unregelmäßigen dunkelbraunen Flecken, Punkten und Sprenkeln. Auf dem Notum sind lange weiche Papillen.Davon sind einige verzweigt.

Die Rhinophoren haben 30 bis 45 Lamellen. Asteronotus raripilosus hat sechs dreifach gefiederte Kiemen, die im Kreis um den Anus angeordnet sind.

Verwechslungsmöglichkeit besteht mit einer dunklen Farbform von Dicodoris fragilis.

Synonyme:
Doris raripilosa
Hoplodoris desmoparypha
Otinodoris winckworthi
Platydoris papillata

Bilder

Allgemein

1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Asteronotus raripilosus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Asteronotus raripilosus