Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik aquaiOOm.com Tunze.com compact-lab Tropic Marin

Sargocentron suborbitalis Soldatenfisch

Sargocentron suborbitalis wird umgangssprachlich oft als Soldatenfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
8676 
Wissenschaftlich:
Sargocentron suborbitalis 
Umgangssprachlich:
Soldatenfisch 
Englisch:
Tinsel squirrelfish 
Kategorie:
Soldatenfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Beryciformes (Ordnung) > Holocentridae (Familie) > Sargocentron (Gattung) > suborbitalis (Art) 
Erstbestimmung:
(Gill, ), 1863 
Vorkommen:
Clipperton-Insel, Costa Rica, El Salvador, Equador, Galapagosinseln, Guatemala, Honduras, Kokos-Insel (Costa Rica), Kolumbien, Mexiko (Ostpazifik), Nicaragua, Panama, Revillagigedo 
Größe:
15 cm - 26 cm 
Temperatur:
°C - 28°C 
Futter:
Invertebraten (Wirbellose), Krustentiere, Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2015-08-13 14:07:59 

Haltungsinformationen

(Gill, 1863)

Korrekter Name laut WoRMS: Sargocentron suborbitalis

Korrekter Name laut Fishbase: Sargocentron suborbitale

Dieser Soldatenfisch kommt endemisch im östlichen Pazifik vor, und hier vom Golf von Kalifornien, Mexiko bis Ecuador, einschließlich der Inseln Revillagigedo, Clipperton, Kokos, Malpelo und Galapagos.

Sargocentron suborbitale ist ein Bodenbewohner der sich tagsüber in kleinen Höhlen oder in Spalten und Rissen von Felsen versteckt hält und sich erst Nachts auf die Suche nach kleinen Krebstieren begibt.

Im Golf von Chiriqui, Panama, kann diese Art über freiliegenden, flachen Felsenriffe und Zonen mit massiven und verzweigten Korallen angetroffen werden.

Synonym:
Holocentrum suborbitale Gill, 1863

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Beryciformes (Order) > Holocentridae (Family) > Holocentrinae (Subfamily) > Sargocentron (Genus) > Sargocentron suborbitalis (Species)

Bilder

Allgemein

1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Sargocentron suborbitalis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Sargocentron suborbitalis