Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair

Macropharyngodon bipartitus marisrubri Leoparden Lippfisch

Macropharyngodon bipartitus marisrubri wird umgangssprachlich oft als Leoparden Lippfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kein Anfängertier. Es wird ein Aquarium von mindestens 600 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
8479 
Wissenschaftlich:
Macropharyngodon bipartitus marisrubri 
Umgangssprachlich:
Leoparden Lippfisch 
Englisch:
Leopard Wrasse 
Kategorie:
Lippfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Labridae (Familie) > Macropharyngodon (Gattung) > bipartitus marisrubri (Art) 
Erstbestimmung:
Randall, 1978 
Vorkommen:
Ägypten, Israel, Jordanien, Rotes Meer, Saudi-Arabien, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
4 - 16 Meter 
Größe:
bis zu 9.5cm 
Temperatur:
23°C - 27°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Cyclops (Ruderfußkrebse), Lebendfutter, Mysis (Schwebegarnelen) 
Aquarium:
~ 600 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Kein Anfängertier 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-03-12 14:00:02 

Haltungsinformationen

Macropharyngodon marisrubri Randall, 1978

Der Lippfisch wird seit 2013 als eigenständige Art geführt. Quelle: Randall, J.E., 2013. Seven new species of labrid fishes (Coris, Iniistius, Macropharyngodon, Novaculops, and Pteragogus) from the Western Indian Ocean. J. Ocean Sci. Foundation 7:1-43.

Wir danken ganz besonders Richard Field und Jack Randall für die Möglichkeit der Nutzung der Fotos zur Dokumentation.

Sieht dem in der Aquaristik recht bekannten Macropharyngodon bipartitus sehr ähnlich, wobei er mit 9,5 cm etwas kleiner bleibt und sich durch das Herkunftsgebiet (endemisch im Roten Meer) unterscheidet. Zudem geht die Afterflosse bei Macropharyngodon marisrubri viel weiter nach vorne bis unter den schwarzen Fleck

Beim Weibchen soll der schwarze Brustfleck größer sein, aber auch bei Fishbase sind die Bilder hier nicht eindeutig.


Wie bei allen Lippfischen gilt auch hier:
Lippfische sind doch recht transportempfindlich.

Nach der Eingewöhnungsphase dann aber doch recht einfach zu pflegen und wenig schwierig.
Es gibt meist auch keine Schwierigkeiten mit der Futteraufnahme. Geht bisweilen an Röhrenwürmer, Garnelen und Borstenwürmer, also typisch für Lippfische.

Macropharyngodon bipartitus marisrubri ist eine Unterart von Macropharyngodon bipartitus!

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Labridae (Family) > Corinae (Subfamily) > Macropharyngodon (Genus)

Weiterführende Links

  1. Fishbase (multi)
  2. WoRMS (en)

Bilder

Juvenil (Jugendkleid)

1

Männlich


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Macropharyngodon bipartitus marisrubri

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Macropharyngodon bipartitus marisrubri