Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Aqua Medic

Holothuria (Mertensiothuria) leucospilota Weißgefleckte Seegurke

Holothuria (Mertensiothuria) leucospilota wird umgangssprachlich oft als Weißgefleckte Seegurke bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet.



Steckbrief

lexID:
7532 
Wissenschaftlich:
Holothuria (Mertensiothuria) leucospilota 
Umgangssprachlich:
Weißgefleckte Seegurke 
Englisch:
white threads fish 
Kategorie:
Seewalzen / Seegurken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Echinodermata (Stamm) > Holothuroidea (Klasse) > Holothuriida (Ordnung) > Holothuriidae (Familie) > Holothuria (Gattung) > (Mertensiothuria) leucospilota (Art) 
Erstbestimmung:
(Brandt, ), 1835 
Vorkommen:
Amerikanisch-Samoa, Andamanensee, Brunei Darussalam, Cookinseln, Costa Rica, Fidschi, Französisch-Polynesien, Guam, Hawaii, Hong Kong, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Kiribati, Malaysia, Marquesas-Inseln, Marshallinseln, Mikronesien, Myanmar (ehem. Birma), Nauru, Neukaledonien, Niue, Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Salomon-Inseln, Samoa, Singapur, Taiwan, Thailand, Tokelau, Tonga, Tuvalu, Vanuatu, Vietnam, Wake-Atoll, Wallis und Futuna 
Größe:
35 cm - 55 cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Detritus, Debris (totes organisches Material), Sedimentfresser 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Holothuria aemula
  • Holothuria albiventer
  • Holothuria albofusca
  • Holothuria altaturricula
  • Holothuria anulifera
  • Holothuria aphanes
  • Holothuria arenacava
  • Holothuria arenicola
  • Holothuria arguinensis
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2014-09-16 12:37:15 

Haltungsinformationen

(Brandt, 1835)

Diese Seewalze ist durch eine Vielzahlvon weißen Punkten und spitzen Papillen liecht von anderen Walzen zu unterscheiden.
Das Tier besitzt bis zu 20 schwarze Mundtentakel, mit deren Hilfe alle Seewalzen den Boden nach organischen Resten von Tieren und Pflanzen durchsucht.
Unverdaute Bestandteile des ausgenommenen Sands werden wieder ausgetauscht.

Seewalzen der Gattung Holuthurina besitzen ein recht starkes Gift, das Holothurin, das Seewalzen zur Abwehr von Feinden abgeben.
Wenn sich Seewalzen der Gattung Holothuriidae in heimischen Meerwasseraquarien befinden, dann müssen die Aquarianer immer damit rechnen, dass das Gift der Seewalze den gesammten Bestand der Korallenfische in kürzester Zeit dahinraffen kann.

Als bedingt geeignet für eine Haltung im Meerwasseraquarium gelten die Arten Holothurina edulis, Holothurina hilla, Holothurina impatiens und Holothurina perviax,siehe hierzu das Lexikon der Meeresaquaritik von Daniel Knop, Seite 381.

Seewalzen können sich geschlechtlich und auch ungeschlechtlich durch eine Teilung vermehren, auch im Aquarium.

Synonyme:
Halodeima dicorona Heding, 1934
Holothuria (Halodeima) dicorona (Heding, 1934)
Holothuria gelatinosa Heding, 1939
Holothuria homoea Clark, 1938
Holothuria infesta Sluiter, 1901
Holothuria lagoena Haacke, 1880
Holothuria lamperti Ludwig, 1887
Holothuria oxurropa Sluiter, 1887
Holothuria vagabunda Selenka, 1867
Stichopus (Gymnochirota) leucospilota Brandt, 1835

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Echinodermata (Phylum) > Echinozoa (Subphylum) > Holothuroidea (Class) > Aspidochirotida (Order) > Holothuriidae (Family) > Holothuria (Genus) > Holothuria (Mertensiothuria) (Subgenus)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Holothuria (Mertensiothuria) leucospilota

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Holothuria (Mertensiothuria) leucospilota