Anzeige
Fauna Marin GmbH Aqua Medic Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair

Lethotremus awae Seehase

Lethotremus awae wird umgangssprachlich oft als Seehase bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber AndiV

Permission cc-by-2.5 & GFDL




Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
7400 
AphiaID:
254347 
Wissenschaftlich:
Lethotremus awae 
Umgangssprachlich:
Seehase 
Englisch:
Lumpsucker 
Kategorie:
Seehasen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Scorpaeniformes (Ordnung) > Cyclopteridae (Familie) > Lethotremus (Gattung) > awae (Art) 
Erstbestimmung:
Jordan & Snyder, 1902 
Vorkommen:
China, Japan 
Meerestiefe:
1 - 20 Meter 
Größe:
bis zu 2cm 
Temperatur:
14°C - 24°C 
Futter:
Krustentiere, Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-04-08 11:09:54 

Haltungsinformationen

Jordan & Snyder, 1902

Korrekter Name laut Fishbase / WoRMS: Lethotremus awae Jordan & Snyder, 1902, Stand 8.4.2018
Neue Nme laut Review Zootaxa Juni 2017: Eumicrotremus awae (Jordan and Snyder, 1902)

Seehasen sind eine Familie der Groppenverwandten.
sie besitzen, ähnlich wie die Schildbäuche eine Saugscheibe, die aus den Bauchflossen gebildet wurde.
Mit Hilfe dieser Saugscheibe halten sich die Seehasen an verschiedenen Substraten wie Steinen, Felsen, Algen, Seetang fest, da die plump wirkenden Fische keine guten Schwimmer sind.

Im Meer bewohnen diese Fische eine Wassertiefe
bis 20 Meter, Tiere, die in Aquarien gezeigt werden, wurde bei Ebbe eingefangen.

Interessant ist, dass die Haut der schuppenlosen Tiere mit diversen Tuberkeln und Dornen besetzt sind.
Seehasen besitzen, im Gegensatz zu der Mehrzahl aller Fische, keine Schwimmblase.
Insbesondere große Dorsche haben den Seehasen zum Fressen gerne.

Am Besten sollte der Seehase im Meer belassen werden.

Classification: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Scorpaeniformes (Order) > Cyclopteridae (Family) > Lethotremus (Genus)

Weiterführende Links

  1. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. Zootaxa (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein

Permission cc-by-2.5 & GFDL
1

Erfahrungsaustausch

am 08.04.18#2
@abronia

Vielen Dank für den Hinweis und den Link, wir haben beides in den Artikel einfließen lassen.

--
Liebe Grüße Andreas
am 08.04.18#1
Die Gattung ist in der Synonymie von Eumicrotremus aufgegangen.
Der korrekte Name lautet jetzt Eumicrotremus awae.
www.mapress.com
2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!