Fauna Marin GmbHKölle Zoo AquaristikMrutzek MeeresaquaristikFauna Marin GmbHTunze.com

Meiacanthus oualanensis Gelber Schleimfisch

Meiacanthus oualanensis wird umgangssprachlich oft als Gelber Schleimfisch bezeichnet. Bei der Haltung gibt es einige Dinge unbedingt zu beachten. Es wird ein Aquarium von mindestens 250 Liter empfohlen. Giftigkeit: Nicht giftig.



Steckbrief

lexID:
73 
Wissenschaftlich:
Meiacanthus oualanensis 
Umgangssprachlich:
Gelber Schleimfisch 
Englisch:
Canary Blenny, Canary fangblenny or Yellow Forktail 
Kategorie:
Schleimfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Blenniidae (Familie) > Meiacanthus (Gattung) > oualanensis (Art) 
Erstbestimmung:
(Günther, 1880) 
Vorkommen:
Fidschi, West-Pazifik 
Meerestiefe:
3 - 15 Meter 
Größe:
bis zu 10cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Cyclops (Ruderfußkrebse), Flockenfutter, Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 250 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Nicht giftig 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-04-23 20:26:53 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Meiacanthus oualanensis sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Meiacanthus oualanensis interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Meiacanthus oualanensis bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

(Günther, 1880)

Meiacanthus-Arten sind häufig Modelle für Mimikry.
Sie werden von anderen Fischen im Aussehen kopiert.
Dieser gelbe Meiacanthus ist endemisch auf Fidschi zu finden.
Hiervon gibt es einen Nachahmer, ebenfalls ganz in gelb: Plagiotremus laudandus flavus.

Während Meiacanthus friedlich ist und den Fischen zu nahe kommen darf, frisst Plagiotremus von der Haut der Fische (Schleim, Schuppen und Haut).

Zur Haltung von Meiacanthus: sehr territorial und agressiv gegen andere kleine Fische.
Zudem nicht leicht zu halten, und scheint bisweilen auch mit der Nahrungsaufnahme Probleme zu haben.

Synonyme:
Meiacanthus ovalauensis (Günther, 1880)
Petroscirtes auratus Seale, 1936
Petroscirtes oualanensis Günther, 1880

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Blennioidei (Suborder) > Blenniidae (Family) > Blenniinae (Subfamily) > Meiacanthus (Genus) > Meiacanthus oualanensis (Species)

Weiterführende Links

  1. Fishbase
  2. Hippocampus Bildarchiv (de)



Bilder

Allgemein


Haltungserfahrung von Benutzern

Benjamin am 18.06.07#1
Ich möchte hier mal etwas näher auf die Art Meiacathus eingehen , obwohl ich bis Heute leider nicht die Gelegenheit hatte einen Vertreter dieser auch vom Verhalten her absolut unterschiedlichen Schleimfischfamilie , zu pflegen . Der größte Unterschied ist erstmal die Schwimmweise , denn im Gegensatz zu den restlichen Schleimfischen besitzten Meiacanthusarten eine Schwimmblase , was Ihnen ermöglicht sich im Freiwasser dauerhaft zu bewegen . Außerdem haben diese Fische Giftzähne , die bei potentiellen Fraßfeinden bekannt und gefürchtet sind . Das ist auch der Hauptgrund warum sich Säbelzahnschleimfische , ganz ohne Scheu im Freiwasser , selbst in Gegenwart übler Räuber , sicher bewegen können . Dieser wohl vererbte Respekt der Raubfische gegen die Meiacanthiden , wird nun von einigen Nachahmern ausgenutzt , Die sich nun unbeachtet größeren Fischen nähern und Ihnen Hautstückchen und Schuppen stehlen , wovon Sie sich ernähren . Diese Art der Mimikry ist durchaus nicht einmalig , weil es in einen der großen Grabenseen Afrikas ( Tanganjika ) , ebenfalls Schuppenfresser gibt , die eine harmlose Buntbarschart nachahmen , um sich Ihren Opfern unentdeckt zu nähern .
1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Meiacanthus oualanensis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Meiacanthus oualanensis