Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Leiaster speciosus Pracht-Seestern

Leiaster speciosus wird umgangssprachlich oft als Pracht-Seestern bezeichnet. Haltung im Aquarium: Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig.


...



Eingestellt von robertbaur.
Bilddetail


Steckbrief

lexID:
709 
AphiaID:
-999 
Wissenschaftlich:
Leiaster speciosus 
Umgangssprachlich:
Pracht-Seestern 
Englisch:
Velvety Star 
Kategorie:
Seesterne 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Echinodermata (Stamm) > Asteroidea (Klasse) > Valvatida (Ordnung) > Ophidiasteridae (Familie) > Leiaster (Gattung) > speciosus (Art) 
Erstbestimmung:
von Martens, 1866 
Vorkommen:
West-Pazifik 
Größe:
20 cm - 23 cm 
Temperatur:
24°C - 26°C 
Futter:
Aas, Kadaver, Detritus, Debris (totes organisches Material), Nahrungsspezialist 
Schwierigkeitsgrad:
Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2007-04-27 19:16:29 

Haltungsinformationen

Dieser Seestern braucht, wie viele andere Tiere, ein gut eingefahrenes Becken.

Er ernährt sich von organischem Detrius sowie Algenaufwuchs und sicherlich auch Aas.

Leider kommt er relativ selten in den Handel.
Wie alle Seesterne ist er sehr transportempfindlich, sonst aber regenerationsfreudig (was allerdings nicht so sehr für im Aquarium gehaltene Exemplare gilt). Daher bitte äusserst langsam und vorsichtig anpassen.

Anfangs ist er nur nachtaktiv.
Später, wenn er sich an die neue Umgebung gewöhnt hat, ist er auch tagsüber im Becken aktiv.

Dieser Seestern kann aufgrund der langen flexiblen Arme von anderen roten Seesternen unterschieden werden.
Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal sind die dunklen Punkte, die regelmässig in Längsreihen vorhanden sind.
Er ist wie alle roten Seesterne im Aquarium über einen längeren Zeitraum kaum erfolgreich zu halten.

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

Ronny Willner am 09.07.10#1
Händler: Den roten Prachtseestern habe ich bisher in unseren Zooläden (Rhein-Neckar-Raum) nur einmal gesehen und leider sofort gekauft. Er kommt ziemlich selten in den Handel und kostet ~ 45 €.

Pflege: Fast 18 Monate konnte ich ihn bei mir halten als er eines Tages dann verschwand und nicht mehr auftauchte. Man sollte auf jeden Fall ausreichend „Weideflächen“ haben an denen er ausreichend Nahrung findet. Auch Rückzugsmöglichkeiten in Form von Höhlen sollten vorhanden sein!

Phänotypische Veränderungen: Mein Roter Prachtseestern wuchs seit seiner Anschaffung in den 1,5 Jahren von seiner Ursprungsgröße aus gesehen (etwa 15 cm Durchmesser) kaum. Sein gesamter Körper war dunkelorange bis tiefrot. Sein Farbkleid bleib in Stresssituationen und auch mit zunehmendem Alter nach meinen Beobachtungen unverändert.

Verhalten: Diese Art ist Tag und Nacht unterwegs auf der Suche nach Futter. Nicht selten schlemmte er sich die Aquarienfrontscheibe entlang – dann wieder war er mal einige Tage nicht zu sehen und hauste im Labyrinth des Lebenden Gesteins. Es kam eine Zeit lang vor das mein chateodon auriga (Fähnchen-Falterfisch) an seinen Beinchen herum zupfte. Dies hat sich aber gelegt. Ansonsten gabs bei mir weder mit anderen Fischen, Doktoren noch mit Blumentieren Ärger.

Ernährung: Mein Stern ging nicht an Ersatzfutter. Er fraß weder Algen-Futtertabletten noch Frostfutter geschweige denn Trockenfutter. Er nagte lediglich die lebenden Steine und den Bodengrund sowie die Aquarienscheibe nach Essbarem ab.

Fazit: Da ein ausgeprägtes Rot (welches der Purpurseestern auf jeden Fall besitzt) im Riffaquarium nicht allzu häufig existiert wird man leicht zum Kauf eines solch schönen Seesternes verleitet. Er ist meiner Meinung nach ein klassischer Vertreter der Gruppe der Nahrungsspeziallisten! Ein erfahrener Seewasseraquarienhändler riet mir auf Anfrage generell von solchen Seesternen ab.

1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Leiaster speciosus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Leiaster speciosus