Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH AQZENO

Paranthias colonus Zackenbarsch

Paranthias colonus wird umgangssprachlich oft als Zackenbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 4500 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Chris Grossman, USA

Paranthias colonus(Pacific creolefish),Clipperton Island,April 17, 2007


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Chris Grossman, USA copyright: @Chris Grossman, diver.net Please visit diver.net for more information.

Eingestellt von Muelly.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
7015 
AphiaID:
282083 
Wissenschaftlich:
Paranthias colonus 
Umgangssprachlich:
Zackenbarsch 
Englisch:
Pacific Creole-fish, Pacific Creolfis 
Kategorie:
Zackenbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Serranidae (Familie) > Paranthias (Gattung) > colonus (Art) 
Erstbestimmung:
(Valenciennes, ), 1846 
Vorkommen:
Galápagos-Inseln, Golf von Kalifornien / Baja California, Ost-Pazifik, Peru 
Meerestiefe:
10 - 70 Meter 
Größe:
bis zu 36cm 
Temperatur:
~ 14°C 
Futter:
Allesfresser (omnivor), Kleine Fische, Krustentiere, Räuberische Lebensweise 
Aquarium:
~ 4500 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2014-04-14 10:47:23 

Haltungsinformationen

Paranthias colonus (Valenciennes, 1846)
Pacific creole-fish

Die Aufnahme des ca. 36 cm groß werdenden Zackenbarsches Paranthias colonus stammt freundlicherweise von De Jong Marinelife, aus den Niederlanden.

Zackenbarsche (Epinephelinae) bilden eine artenreiche, über 160 Arten umfassende Unterfamilie der Sägebarsche.
Die meisten Arten erreichen Größen zwischen 20 und 75 Zentimetern. Ein gutes Erkennungsmerkmal ist der deutlich hervorstehende Unterkiefer bei verhältnismäßig großem Kopf.
Sie sind keine typischen Tiere für ein Heimaquarium und sollten großen Schaubecken vorbehalten bleiben.
Die Nahrung der Zackenbarsche sind üblicherweise Fische und Krebsartige.
Beim Beutefang wird das Maul blitzsschnell aufgerissen - der dabei entstehende Sog befördert die Beute in das Maul hinein.

Es gibt folgende Synonyme:
Paranthias pinguis Walford, 1936
Serranus colonus Valenciennes, 1846

Systematik:Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Serranidae (Family) > Epinephelinae (Subfamily) > Paranthias (Genus) > Paranthias colonus (Species)


Weiterführende Links

  1. Diver.net Chris Grossman's Underwater Photography (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. IUCN Red List of Threatened Species (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Juvenil (Jugendkleid)

Copyright Dr. Ross Robertson, Galapagos, juveniles Tier
1

Allgemein

Paranthias colonus(Pacific creolefish),Clipperton Island,April 17, 2007
1
Copyright J, E Randall, Galapagos
1
Copyright Dr. Gerry R. Allen, Galapagos
1
Copyright Dr. Paddy Ryan
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!