Fauna Marin GmbHcompact-lab Tropic MarinMrutzek MeeresaquaristikKölle Zoo AquaristikAQZENO

Fimbriaphyllia ancora Hammerkoralle

Fimbriaphyllia ancora wird umgangssprachlich oft als Hammerkoralle bezeichnet. Die Haltung gilt als mittelschwer. Es wird ein Aquarium von mindestens 150 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
673 
Wissenschaftlich:
Fimbriaphyllia ancora 
Umgangssprachlich:
Hammerkoralle 
Englisch:
Anchor Coral Hammer Coral 
Kategorie:
Steinkorallen LPS 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Scleractinia (Ordnung) > Euphylliidae (Familie) 
Erstbestimmung:
Veron & Pichon, 1980 
Vorkommen:
Australien, Britisches Territorium im Indischen Ozean, Fidschi, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Japan, Kambodscha, Malaysia, Malediven, Myanmar (ehem. Birma), Neukaledonien, Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Queensland, Salomon-Inseln, Singapur, Sri Lanka, Sulawesi, Taiwan, Thailand, Vietnam 
Meerestiefe:
1 - 40 Meter 
Größe:
bis zu 25cm 
Temperatur:
24°C - 27°C 
Futter:
Gelöste anorganische Stoffe, Gelöste organische Stoffe, Phytoplankton (Pflanzliches Plankton), Plankton, Zooplankton (Tierisches Plankton), Zooxanthellen / Licht 
Aquarium:
~ 150 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Einfache Nachzucht möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Anhang II (kommerzieller Handel nach einer Unbedenklichkeitsprüfung des Ausfuhrstaates möglich) 
Rote Liste:
VU gefährdet 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-10-11 20:48:15 

Nachzuchten

Fimbriaphyllia ancora lässt sich gut züchten. Im Handel sind Nachzuchten verfügbar. Wenn Sie Interesse an Fimbriaphyllia ancora haben, fragen Sie bitte Ihren Händler nach einem Nachzuchtier anstelle eines Wildfangs. Sie helfen so die natürlichen Bestände zu schützen.

Haltungsinformationen

Veron & Pichon, 1980

Die großen Tentakeln fluoreszieren meist in leuchtenden Farben. Euphyllias bilden in der Natur große Kolonien etwas unterhalb des Riffdachs und sind im allgemeinen im Aquarium sehr gut haltbar.
Daher sind Euphyllia-Arten ideale Einsteiger-Tiere und auch für den Erstbesatz eines Korallenaquariums zu empfehlen, aufgrund der extremen Farben aber auch bei Sammlern und Experten sehr beliebt. Besondere Highlights sind Euphyllia „Golden Torch“, „Toxic Orange“ oder „Orange Hammer“.

Eine anfänglich oft etwas empfindlichere Art, die sich aber in der Regel schnell ans Aquarienleben gewöhnt.

Kann weit unten platziert werden, braucht nicht allzuviel Licht.

Keine direkte Strömung, wie alle Euphyllia- Arten, eher wenig bis mittel.
Die Koralle nesselt nicht schlecht.
Man sollte beim Kauf auch auf mechanische Verletzungen der Koralle achten.

Braucht nicht gefüttert zu werden, wobei sie natürlich mit mehr Plankton besser wächst, als ohne.

Pflegebedingungen für Fimbriaphyllia-Arten
Licht: Mittel
Strömung: Mittel bis turbulent, nie direkt!
Futter: Zusatzfütterung ist nicht notwendig

Synonym:
Euphyllia (Fimbriaphyllia) ancora Veron & Pichon, 1980


Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Cnidaria (Phylum) > Anthozoa (Class) > Hexacorallia (Subclass) > Scleractinia (Order) > Euphylliidae (Family) > Euphyllia (Genus) > Fimbriaphyllia ancora (Species)

Weiterführende Links

  1. Marubis (Deutsch)
  2. WoRMS (Englisch)

Bilder

Allgemein

2
1
1
1
1
1
1
1
1
1

Haltungserfahrung von Benutzern

how1 am 09.12.16#6
Leicht zu pflegen. Benötigt zun schnellen Wachstum aber Futter. Ich halte sie mit LED Licht und sie gedeiht wunderbar, wie alle LPS bei diesem Licht
dada am 10.03.14#5
Ich habe meine erste Euphyllia vor ca. 8 Monaten gekauft, da ich schon immer von der Farbpracht begeistert war. Ich halte sie unter einer T5 im Bodenbereich und sie wird nicht speziell zugefüttert. Bei der Fischfütterung sieht man gelegentlich, dass Futter an ihren Polypen hängen bleibt, welches sie dann zur Mundöffnung weiterleitet. Bei starker Strömung zieht sie sich zusammen und öffnet sich nie ganz. Mittlerweil habe ich vier dieser Korallen und leider auch Erfahrungen mit Brown Jelly machen müssen. Das Gewebe ist sehr empfindlich und sie scheint auf Stress zu reagieren, wenn man z.B. viel im Becken hantiert, welches Brown Jelly zu begünstigen scheint. Die befallenen „Köpfe“ habe ich in einem Eimer entfernt und die Koralle wieder ins Becken gesetzt, der Rest hat sich wieder erholt.
FloLan am 25.12.10#4
Kann in der Natur Stöcke bis zu 120cm Durchmesser bilden. Habe mein erstes Exemplar seit einem halben Jahr und es ist bereits um ca. das 8-fache des Händlerzustands gewachsen. Unterschiede im Wachstum (jeweils drei Monate) zwischen HQI und LED nicht erkennbar.
Sollte definitiv nicht zu viel Strömung abbekommen, da sie sonst unten herum Gewebe abbaut.
Wenn sie sich wohl fühl plustert sie sich richtig auf um eine größt mögliche Oberfläche ihrer Polypen zu besitzen.
Um das Wachstum zu beschleunigen kann sie zugefüttert werden. Dies allerdings bei abgeschalteter Strömung und sehr sanft, da die Koralle sich sonst zu schnell verschließt.
6 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Fimbriaphyllia ancora

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Fimbriaphyllia ancora