Anzeige
Fauna Marin GmbH Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik AQZENO

Venerupis (Ruditapes) philippinarum Japanische Teppichmuschel

Venerupis (Ruditapes) philippinarum wird umgangssprachlich oft als Japanische Teppichmuschel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 150 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

Copyright Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Bild aus den Niederlanden

Eingestellt von AndiV.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland (Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland) Bilddetail


Steckbrief

lexID:
6720 
AphiaID:
367756 
Wissenschaftlich:
Venerupis (Ruditapes) philippinarum 
Umgangssprachlich:
Japanische Teppichmuschel 
Englisch:
Japanese Littleneck Clam 
Kategorie:
Muscheln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Bivalvia (Klasse) > Venerida (Ordnung) > Veneridae (Familie) > Venerupis (Gattung) > (Ruditapes) philippinarum (Art) 
Erstbestimmung:
(Adams & Reeve, ), 1850 
Vorkommen:
Britische Inseln, Europäische Gewässer, Fidschi, Französisch-Polynesien, Hawaii, Hong Kong, Indonesien, Japan, Java, Kanada, USA 
Meerestiefe:
Meter 
Größe:
bis zu 6cm 
Temperatur:
6°C - 27°C 
Futter:
Filtrierer, Plankton (pflanzliche und tierische Mikroorganismen) 
Aquarium:
~ 150 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Venerupis anomala
  • Venerupis aspera
  • Venerupis bruguieri
  • Venerupis cumingii
  • Venerupis galactites
  • Venerupis geographica
  • Venerupis glandina
  • Venerupis largillierti
  • Venerupis rugosa
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-09-07 15:26:13 

Haltungsinformationen

(Adams & Reeve, 1850)

Laut Sealifebase stammt diese Muschel ursprünglich aus Hong Kong, Japan, Kanada und den USA und wurde vom Menschen zur eigenen Ernährung in viele andere Regionen zur Aquakultur eingeführt und gilt daher als invasive Spezies, die einheimische Arten verdrängen können.

Im Meer findet man diese Muschel in großen Gruppen auf sandigen, schlammigen und kiesige Böden an.

Die Farbe der Muschel variiert von grauweiß über gelb bis gelblichen braun, die Schale des Tiers zeigte markante schwarze und weiße Markierungen.
Die innere Oberfläche der Schale ist glatt und zeigt ein dunkellilafarbenes Band, ihr Fuß ist orangefarben.

Synonyme:
Paphia bifurcata Quayle, 1938
Tapes (Ruditapes) philippinarum (Adams & Reeve, 1850)
Tapes biradiata Deshayes, 1853
Tapes denticulata G. B. Sowerby II, 1852
Tapes ducalis Römer, 1870
Tapes indica G. B. Sowerby II, 1852
Tapes japonica Deshayes, 1853
Tapes philippinarum (Adams & Reeve, 1850)
Tapes philippinarum okupi Bryan, 1919
Tapes semidecussata Reeve, 1864
Tapes violascens Deshayes, 1853
Venerupis philippinarum (A. Adams & Reeve, 1850)
Venus analis Philippi, 1851
Venus philippinarum Adams & Reeve, 1850

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Venerupis (Ruditapes) philippinarum

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Venerupis (Ruditapes) philippinarum