Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik Mrutzek Meeresaquaristik AQZENO Aquafair

Philinopsis pilsbryi Pilsbrys Kopfschildschnecke

Philinopsis pilsbryi wird umgangssprachlich oft als Pilsbrys Kopfschildschnecke bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Giftig.



Steckbrief

lexID:
5277 
Wissenschaftlich:
Philinopsis pilsbryi 
Umgangssprachlich:
Pilsbrys Kopfschildschnecke 
Englisch:
Pilsbry's Headshield Slug 
Kategorie:
Kopfschildschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Cephalaspidea (Ordnung) > Aglajidae (Familie) > Philinopsis (Gattung) > pilsbryi (Art) 
Erstbestimmung:
(Eliot, ), 1900 
Vorkommen:
Australien, Great Barrier Riff, Hawaii, Indonesien, Malaysia, Marshallinseln, Neukaledonien, Papua-Neuguinea, Philippinen, Salomon-Inseln, Sulawesi 
Größe:
2.5 cm - 10 cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Turbellarien ("Planarien"), Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden) 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Giftig 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2013-04-17 18:39:16 

Gift


Philinopsis pilsbryi ist (sehr) giftig und das Gift kann Sie unter Umständen töten!!!
Wenn Sie Philinopsis pilsbryi halten möchten, informieren Sie sich vor dem Kauf über das Gift und dessen Wirkung. Bewahren Sie einen Zettel mit der Telefonnummer des Giftnotrufs und allen nötigen Informationen zu dem Tier neben Ihrem Aquarium auf, damit Ihnen im Notfall schnell geholfen werden kann.
Die Telefonnummern des Giftnotrufs finden Sie hier:
Übersicht Deutschland: GIZ-Nord
Übersicht Weltweit: eapcct.org

Dieser Hinweis erscheint bei giftigen, sehr giftigen und auch Tieren, deren Gift Sie sofort töten kann. Jeder Mensch reagiert anders auf Gifte. Bitte wägen Sie daher das Risiko für sich UND Ihr Umfeld sehr genau ab, und handeln Sie nie leichtfertig!

Haltungsinformationen

(Eliot, 1900)

Sealifebase benennt die Philippinen als endemischen Vorkommensort für Philinopsis pilsbryi, die Spezialisten vom Seaslug Forum nennen hingegeben Neukaledonien, die Salomoninseln, Vanuatu, Queensland, Indonesien, Malaysia, Hawaii, die Marshall-Inseln, Sulawesi, Papua Neuguinea und Timor.

Seaslugs nennt zusätzlich Mauritius, Réunion, Mayotte und Rodrigues.

Sicherlich gibt es weitere Fundort im Indo-West Pazifik und im Indischen Ozean.

Pilsbrys Kopfschildschnecke gehört zur Familie der Aglajidae, Nacktschnecken, die alle fleischfressende Jäger sind und Würmer fressen sollen.
Sie gehören eigentlich nicht zu den Nacktschnecken, sondern zu den Kopfschildschnecken.

Diese hochspezialisierten Schnecken fressen bevorzugt andere Invertebraten, die zum eigenen Schutz selber ein Toxin gegen Fressfeinde produzieren.
Dieses Toxin bindet die Schnecke in ihr eigenes Verteidigungspotential ein.

Zu ihren bevorzugten Beutetieren sollen Plattwürmer und Ringelwürmer (Polychaeten) gehören.

Synonym: Philinopsis nigra Pease, 1860 (potentially nomen oblitum)

Classification: Biota > Animalia (Kingdom) > Mollusca (Phylum) > Gastropoda (Class) > Heterobranchia (Subclass) > Opisthobranchia (Infraclass) > Cephalaspidea (Order) > Philinoidea (Superfamily) > Aglajidae (Family) > Philinopsis (Genus)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Philinopsis pilsbryi

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Philinopsis pilsbryi