Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik compact-lab Tropic Marin

Antennatus coccineus Sommersprossen-Anglerfisch

Antennatus coccineus wird umgangssprachlich oft als Sommersprossen-Anglerfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kein Anfängertier. Es wird ein Aquarium von mindestens 250 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
5250 
Wissenschaftlich:
Antennatus coccineus 
Umgangssprachlich:
Sommersprossen-Anglerfisch 
Englisch:
Scarlet frogfish 
Kategorie:
Anglerfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Lophiiformes (Ordnung) > Antennariidae (Familie) > Antennatus (Gattung) > coccineus (Art) 
Erstbestimmung:
(Lesson, ), 1831 
Vorkommen:
Ägypten, Amerikanisch-Samoa, Andamanensee, Australien, Chagos-Archipel, Chile, China, Costa Rica, Fidschi, Französisch-Polynesien, Galapagosinseln, Golf von Oman / Oman, Guam, Hawaii, Indien, Indonesien, Indopazifik, Japan, Johnston-Atoll, Karibik, Kiribati, Kokos-Keelinginseln, Komoren, La Réunion, Lord Howe Insel, Madagaskar, Malaysia, Marquesas-Inseln, Marshallinseln, Mauritius, Midwayinseln, Mikronesien, Neukaledonien, Nicaragua, Ost-Afrika, Ost-Pazifik, Osterinsel (Rapa Nui), Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Pitcairn Gruppe, Rotes Meer, Salomon-Inseln, Samoa, Seychellen, Süd-Afrika, Sudan, Tahiti, Taiwan, Tasmanien, Thailand, Tonga, Vanuatu, Vietnam, Weihnachtsinsel , West-Atlantik  
Größe:
10 cm - 13 cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Kleine Fische 
Aquarium:
~ 250 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Kein Anfängertier 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2013-04-12 18:19:42 

Haltungsinformationen

(Lesson, 1831)

Heinz Mahler hat uns das Bild dieses putzig aussehenden Anglerfischs zum Einstellen zur Verfügung gestellt, durch die vielen Jahre des Tauchens an vielen Stellen der Erde verfügt Heinz über ein nahezu unerschöpfliches Repertoire an Bilder.

Unser Dank geht auch an J.E. Randall aus Hawaii, der uns ebenfalls seine Bilder zur Verfügung gestellt hat.

Dieser kleine Anglerfisch bewohnt verschiedene Gezeitenpools, geschützten Lagunen und seewärts gerichteten Riffen bis in Tiefen von 30 bis über 100 Metern, wo der geheimnisvoll anmutende und ehr plumpe Fisch gut getarnt auf vorbeiziehende kleine Beutefische wartet.

Warten ist eigentlich nicht die korrekte Bezeichnung, die Natur da den Fisch mit einer wunderbaren Hilfe ausgestattet:
Mit dem ersten Hartstrahl seiner Rückenflosse, der zu einer Art Angel (Illicium) inklusive einem anhängendem Köder (Esca) umgebildet ist, lockt der Anglerfisch kleine Fische ab und verschluckt sie blitzschnell.

Synonyme:
Abantennarius neocaledoniensis Le Danois, 1964
Antennarius coccineus (Lesson, 1831)
Antennarius drombus Jordan & Evermann, 1903
Antennarius immaculatus Le Danois, 1970
Antennarius leucus Fowler, 1934
Antennarius moai Allen, 1970
Antennarius nexilis Snyder, 1904
Antennarius stigmaticus Ogilby, 1912
Chironectes coccineus Lesson, 1831

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Lophiiformes (Order) > Antennariidae (Family) > Antennariinae (Subfamily) > Antennatus (Genus) > Antennatus coccineus (Species)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Antennatus coccineus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Antennatus coccineus