Fauna Marin GmbHcompact-lab Tropic MarinaquaiOOm.comFauna Marin GmbHMrutzek Meeresaquaristik

Zebrasoma velifer Pazifischer Segelflossen-Doktorfisch

Zebrasoma velifer wird umgangssprachlich oft als Pazifischer Segelflossen-Doktorfisch bezeichnet. Die Haltung gilt als mittelschwer. Es wird ein Aquarium von mindestens 1500 Liter empfohlen. Giftigkeit: Nicht giftig.



Steckbrief

lexID:
518 
Wissenschaftlich:
Zebrasoma velifer 
Umgangssprachlich:
Pazifischer Segelflossen-Doktorfisch 
Englisch:
Sailfin tang 
Kategorie:
Doktorfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Acanthuridae (Familie) > Zebrasoma (Gattung) > velifer (Art) 
Erstbestimmung:
(Bloch, 1795) 
Vorkommen:
Amerikanisch-Samoa, Australien, China, Cookinseln, Fidschi, Französisch-Polynesien, Great Barrier Riff, Guam, Hawaii, Hong Kong, Indonesien, Japan, Johnston-Atoll, Malaysia, Marshallinseln, Midwayinseln, Mikronesien, Mosambik, Neukaledonien, Nördliche Mariannen, Norforkinsel, Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Pitcairn Gruppe, Rapa, Samoa, Tahiti, Taiwan, Tonga, Tuamotu-Archipel, Vanuatu, Vietnam, Wake-Atoll, West-Pazifik, Zentral-Pazifik 
Meerestiefe:
1 - 45 Meter 
Größe:
bis zu 40cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Algen, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Löwenzahn, Mysis (Schwebegarnelen), Nori-Algen, Salat, Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 1500 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
mittel 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Nicht giftig 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-10-19 16:10:38 

Haltungsinformationen

Zebrasoma velifer (Bloch, 1795)

Der Östliche Segelflossen-Doktorfisch - Zebrasoma veliferum - ist eine Art aus der Familie der Doktorfische (Acanthuridae). Wie viele Doktoren frisst auch er auf Substrat wachsende Makroalgen.

Er ist sehr gut mit anderen Fischen und Wirbellosen zu halten, und auch als Fadenalgenfresser sehr beliebt (solange diese kurz sind).

Ein recht gut zu haltender Doktorfisch, der leider bei weitem nicht so hoch im Kurs steht, wie der gelbe Doktor oder der Rotmeerdoktor.

Man sollte nur aufpassen, wenn man einen anderen Doktor in das Becken dazu setzt. Es kann dann sein, dass er von dem alteingesessenen Tier angegriffen und gejagt wird. Wird leider für die meisten Becken mit 40 cm Größe einfach zu groß. Daher bitte nur dann kaufen, wenn ein geeignetes Becken zur Verfügung steht.

Synonyme:
Acanthurus velifer Bloch, 1795
Zebrasoma veliferum (Bloch, 1795)

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Acanthuridae (Family) > Acanthurinae (Subfamily) > Zebrasoma (Genus)




Bilder

Allgemein

2
1
1
1
1
1
1
1

Haltungserfahrung von Benutzern

Kautzilla am 21.11.14#14
Ein wunderbares Tier. Er war einer der ersten Fische, als wir vor 2 Jahren mit der Meerwasseraquaristik begonnen haben und er ist mittlerweile zu einer sehr stattlichen Größe herangewachsen. Aktuell ist er der größte Fisch in unserem Becken (840 Liter). Neben ihm haben wir noch einen Rotmeer-Doktorfisch und einen Hawaiidoktor, sowie eine Dori. Bei uns ist der der Chef, was er zB in Form von Streit schlichten auch sehr angenehm auslebt. Also wenn zwei Fische streiten dann geht er dazwischen ;) Herrlich anzusehen. Ich möchte ihn nicht mehr missen. Er hat sich gegenüber allen neuen Fischen stets friedlich verhalten. Aber er hat einen kleinen Dachschaden und ist sehr aufmerksamkeitsbedürtig!!! Sobald man ins Becken guckt oder ein Foto machen möchte ist er da. Er muss immer dabei sein und im Mittelpunkt stehen. Grundsätzlich sympatisch, aber manchmal auch etwas anstrengend ;) Achja, Algen liebt er über alles. Ich kann das Tier nur empfehlen, wunderschöner Fisch.
Claus-Wilfried am 09.01.10#13
Viel ist hier schon geschrieben: Zusätzlich noch, ich halte ihn in einem Becken das mehr als 1000 Liter hat und vergesellschafte ihn mit vier anderen Doktoren (Naso, Acanthurus u. Zebrasoma). Nach einem halben Jahr muss ich feststellen, dass er obwohl er der kleinste ist, recht aggressiv gegenüber der Doktoren-Bande auftritt. Was sich aber nicht schlimm auswertet, da es genug Rückzugsbereiche gibt. Neben der Aggressivität, aber sehr Zutraulich und mutig.
GD am 08.01.10#12
Meinen Zebrasoma veliferum habe ich seit gut einem halben Jahr. Das Bild, das mein Sohn JuriD eingestellt hat, zeigt ihn, zwei Monate nach dem Kauf. Beim Kauf war er sehr abgemagert und hatte eher die Form eines jungen Fledermausfisches. Die gelbe Farbe ist zwar etwas verblichen aber er hat sich seit dem Kauf sehr gemausert. Das Video zeigt ihn, wie er als Chef in meinem Eckaquarium schwebt. Er zeigt anderen, dass er der Chef ist, aber ohne andere Tiere, auch Neuankömmlinge wie den Palettendoktor, zu sehr zu bedrängen. Hierbei ist sicherlich die Gestaltung der Aquarienlandschaft mit Säulen und vielen verzweigten Höhlen hilfreich, dadurch können sich alle Bewohner aus den Augen gehen. Dadurch habe ich zwar weniger gut beleuchtete Stellplätze für Korallen, aber es schafft Rückzugsmöglichkeiten die eine entspanntes miteinander meiner zahlreichen Aquarienbewohner ermöglicht. Als besonders wichtig für meinen Doc erachte ich, neben der normalen Fütterung, die tägliche Ration an Norialgen. In meinem Becken ist nur eine geringe Strömung deshalb ist er Tagsüber ständig unterwegs.
14 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Zebrasoma velifer

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Zebrasoma velifer