Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Dasyatis centroura Stechrochen

Dasyatis centroura wird umgangssprachlich oft als Stechrochen bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Giftig.


...

© Dr. Peter Wirtz

Eingestellt von AndiV.
Bilddetail


Steckbrief

lexID:
4664 
AphiaID:
105850 
Wissenschaftlich:
Dasyatis centroura 
Umgangssprachlich:
Stechrochen 
Englisch:
Roughtail Stingray 
Kategorie:
Rochen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Elasmobranchii (Klasse) > Myliobatiformes (Ordnung) > Dasyatidae (Familie) > Dasyatis (Gattung) > centroura (Art) 
Erstbestimmung:
(Mitchill, ), 1815 
Vorkommen:
Ägypten, Angola, Äquatorialguinea, Benin, Biscaya, Brasilien, Elfenbeinküste, Ghana, Golf von Mexiko, Kamerun, Kanada, Kanarische Inseln, Kapverdische Inseln, Kongo, Madeira, Mexiko (Ostpazifik), Mittelmeer, Nigeria, Nord-Afrika, Ost-Atlantik, Portugal, São Tomé und Principé, Senegal, Spanien, Straße von Gibralta, Togo, Uruguay, USA, Venezuela 
Größe:
120 cm - 220 cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Große Fische, Hummer, Kleine Fische, Krabben, Krebse, Langusten, Makrelen, Räuberische Lebensweise, Tintenfische, Sepien, Kraken, Kalmare (Cephalopoda, Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Giftigkeit:
Giftig 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2012-09-22 10:34:43 

Gift


Dasyatis centroura ist (sehr) giftig und das Gift kann Sie unter Umständen töten!!!
Wenn Sie Dasyatis centroura halten möchten, informieren Sie sich vor dem Kauf über das Gift und dessen Wirkung. Bewahren Sie einen Zettel mit der Telefonnummer des Giftnotrufs und allen nötigen Informationen zu dem Tier neben Ihrem Aquarium auf, damit Ihnen im Notfall schnell geholfen werden kann.
Die Telefonnummern des Giftnotrufs finden Sie hier:
Übersicht Deutschland: GIZ-Nord
Übersicht Weltweit: eapcct.org

Dieser Hinweis erscheint bei giftigen, sehr giftigen und auch Tieren, deren Gift Sie sofort töten kann. Jeder Mensch reagiert anders auf Gifte. Bitte wägen Sie daher das Risiko für sich UND Ihr Umfeld sehr genau ab, und handeln Sie nie leichtfertig!

Haltungsinformationen

(Mitchill, 1815)

Über die Größe dieses Stechrochens gibt es verschiedenste Angaben, bis zu 4 Meter ist eigentlich alles dabei.
Wir orientieren uns aber an den Abgaben von fishbase mit der Größenangabe von 2,2 Meter.

Der Rochen kommt einmal im Ostatlantik, vom Mittelmeer bis nach Angola an der Westküste Afrikas und auch im Westatlantik von den Karibischen Inseln bis weit nach Südamerika, Argentinien, vor.

Rochen sind erfolgreiche Jäger, die ihre Beute anhand von elektrischen Impulsen, selbst komplett im Sand vergraben, aufspüren können.

Achtung: Man sollte um Stechrochen immer einen großen Bogen machen, da er Tauchern und Badenden mit seinem Stachel sehr tiefe und schmerzliche Verletzungen beibringen kann.

Oftmals lassen sich diese majestätischen Schwimmer in großen Schauaquarien bewundern.

Synonyme:
Dasyatis aspera (Cuvier, 1816)
Dasybatus marinus Garman, 1913
Pastinaca acanthura Gronow, 1854
Pastinaca aspera Cuvier, 1816
Raia gesneri Cuvier, 1829
Raja centroura Mitchill, 1815
Trygon aldrovandi Risso, 1827
Trygon brucco Bonaparte, 1834
Trygon spinosissima Duméril, 1865
Trygon thalassia Müller & Henle, 1841

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Dasyatis centroura

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Dasyatis centroura