Anzeige
Fauna Marin GmbH Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik AQZENO

Taeniura grabata Runder Stechrochen

Taeniura grabata wird umgangssprachlich oft als Runder Stechrochen bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Giftig.



Steckbrief

lexID:
4632 
Wissenschaftlich:
Taeniura grabata 
Umgangssprachlich:
Runder Stechrochen 
Englisch:
Round stingray 
Kategorie:
Rochen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Elasmobranchii (Klasse) > Myliobatiformes (Ordnung) > Dasyatidae (Familie) > Taeniura (Gattung) > grabata (Art) 
Erstbestimmung:
(Geoffroy Saint-Hilaire, ), 1817 
Vorkommen:
Ägypten, Angola, Elfenbeinküste, Ghana, Kanarische Inseln, Kapverdische Inseln, Kenia, Kongo, Mittelmeer, Mosambik, Nigeria, Nord-Afrika, Rotes Meer, São Tomé und Principé, Senegal, Sierra Leone, Somalia, Süd-Afrika, Tansania, Togo, West-Afrika 
Größe:
bis zu 250cm 
Temperatur:
18°C - 28°C 
Futter:
Felsgarnelen, Garnelen, Hummer, Kleine Fische, Krabben, Krebse, Krustentiere, Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Giftigkeit:
Giftig 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2012-09-13 21:16:57 

Gift


Taeniura grabata ist (sehr) giftig und das Gift kann Sie unter Umständen töten!!!
Wenn Sie Taeniura grabata halten möchten, informieren Sie sich vor dem Kauf über das Gift und dessen Wirkung. Bewahren Sie einen Zettel mit der Telefonnummer des Giftnotrufs und allen nötigen Informationen zu dem Tier neben Ihrem Aquarium auf, damit Ihnen im Notfall schnell geholfen werden kann.
Die Telefonnummern des Giftnotrufs finden Sie hier:
Übersicht Deutschland: GIZ-Nord
Übersicht Weltweit: eapcct.org

Dieser Hinweis erscheint bei giftigen, sehr giftigen und auch Tieren, deren Gift Sie sofort töten kann. Jeder Mensch reagiert anders auf Gifte. Bitte wägen Sie daher das Risiko für sich UND Ihr Umfeld sehr genau ab, und handeln Sie nie leichtfertig!

Haltungsinformationen

(Geoffroy Saint-Hilaire, 1817)

Um Stachelrochen sollten Badegäste und Amateurtaucher einen großen Boden machen, wie das traurige Schicksal des weltweit bekannten "Crocodile-Hunters" Steve Erwin gezeigt hat, der durch den Stich eines Stachelrochens ins Herz 2006 gestorben ist, also immer schön vorsichtig!

Der Runde Stachelrochen lebt küstennah über teils sandigen, teils steinigen Böden, in die er sich gerne teilweise eingräbt.
Er ernährt sich von benthischen Krustentieren und benthisch lebenden Fischen, wobei er durchaus Wassertiefen von bis zu 300 Meter meistern kann.

Aufgrund seiner beachtlichen Größe ist er ein begehrter Eiweißlieferant für einheimische Fischer und deren Familien.

Rochen kann man oft in großen Schauaquarien sehen und ihr Verhalten dort gut studieren.
Synonym:
Trygon grabatus Geoffroy Saint-Hilaire, 1817

Bilder

Allgemein

1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Taeniura grabata

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Taeniura grabata