ExtremcoralsMrutzek MeeresaquaristikKorallen-ZuchtWhitecoralsTunze

Gramma loreto Königs-Feenbarsch

Gramma loreto wird umgangssprachlich oft als Königs-Feenbarsch bezeichnet. Die Haltung gilt als mittelschwer. Es wird ein Aquarium von mindestens 300 Liter empfohlen. Giftigkeit: Nicht giftig.



Steckbrief

lexID:
437 
Wissenschaftlich:
Gramma loreto 
Umgangssprachlich:
Königs-Feenbarsch 
Englisch:
Fairy Basslet, Royal Gramma 
Kategorie:
Feenbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Grammatidae (Familie) > Gramma (Gattung) > loreto (Art) 
Erstbestimmung:
Poey, 1868 
Vorkommen:
Amerikanische Jungferninseln, Anguilla, Antigua und Barbuda, Aruba, Bahamas, Barbados, Belize, Bermuda, Bolivien, Britische Jungferninseln, Cayman Inseln, Costa Rica, Curaçao, Dominica, Dominikanische Republik, Golf von Mexiko, Grenada, Guadeloupe, Guatemala, Haiti, Honduras, Jamaika, Karibik, Kolumbien, Kuba, Martinique, Montserrat, Nicaragua, Niederländischen Antillen, Panama, Puerto Rico, Saba und Sint Eustatius, Saint Martin / Sint Maarten, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Süd-Amerika, Trinidad und Tobago, Turks- und Caicosinseln, USA, Venezuela 
Meerestiefe:
1 - 60 Meter 
Größe:
8 cm - 10 cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Krill (Euphausiidae), Mysis (Schwebegarnelen), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 300 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
mittel 
Nachzucht:
Einfache Nachzucht möglich 
Giftigkeit:
Nicht giftig 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
zuletzt bearbeitet:
2017-11-05 20:59:42 

Nachzuchten

Gramma loreto lässt sich gut züchten. Im Handel sind Nachzuchten verfügbar. Wenn Sie Interesse an Gramma loreto haben, fragen Sie bitte Ihren Händler nach einem Nachzuchtier anstelle eines Wildfangs. Sie helfen so die natürlichen Bestände zu schützen.

Haltungsinformationen

Gramma loreto ( Poey, 1868 )

Der Königs-Feenbarsch (Gramma loreto) ist bei Aquarianern wegen seiner hübschen Färbung und seiner an sich recht einfachen Pflege sehr beliebt. Der Gramma loreto lebt überwiegend objektbezogen, da er so bei Gefahr schnell in Felsspalten oder Löcher verschwinden kann.
Er nimmt schnell Frostfutter und auch Flockenfutter an und ist wenig krankheitsanfällig.
Gramma loreto sollte man als Paar zu halten !

Ein daher sehr gut geeigneter Fisch für das Gemeinschaftsbecken. Ausserdem sehr friedlich gegenüber anderen Beckenbewohnern.
Manchmal drohen sie anderen, kleinen Fischen, aber es gibt keine Übergriffe. Es sollten, wie oben schon erwähnt, viele Versteckmöglichkeiten in Form von Höhlen geboten werden.

Michael Riediger fügt an:
Zu der Aussage, daß Gramma loreto gerne springt, kann ich sagen, es ist wohl bei manchen Exemplaren und in bestimmten Situationen wahr. Nachdem ich in mein Riffbecken einen Gramma loreto eingesetzt hatte, habe ich das Becken gleich zur Vorsicht mit Polycarbonatscheiben abgedeckt. Zunächst passierte gar nichts:
Der Gramma "beschnupperte" einen bereits vorhandenen, meist etwas schüchternen (!) Zebrasoma flavescens, dann schwammen beide gemeinsam durch das Becken, ohne jegliche Aggressionen.
Schließlich suchte sich der Gramma eine Riffspalte, die ihm als Standort gefiel.
Als dann abends die blauen Röhren als letzte ausgingen, und nur noch ein Mondlicht leuchtete, hörte ich plötzlich, wie etwas gegen eine Polycarbonatplatte "krachte". Als ich sofort nachsah, stand der Zebrasoma ruhig an seinem "Schlafplatz" und der Gramma verdrückte sich gerade wieder in die Spalte, die er sich ausgesucht hatte.
Er mußte es gewesen sein, der gegen die Platte gesprungen war.
Auch in den Folgetagen lies ich die Abdeckungen an ihrem Platz, habe aber keine weiteren Hinweise für ein regelmäßiges Springen gefunden, so dass ich nach drei Tagen die Platten entfernen konnte.
Möglicherweise war es eine Reaktion auf die fremde Umgebung.
Der Lautstärke des Krachens nach, hätte der Gramma aber eine gute Weite mit seinem Sprung erzielt! ;-)
Robert Baur fügt an: Wir pflegen seit einigen Jahren 4 Stück, wovon 3 nach einigen Jahren nachgesetzt wurden.
Ging alles gut, die vier leben zusammen und sind ein Herz und eine Seele.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Percoidei (Suborder) > Grammatidae (Family) > Gramma (Genus) > Gramma loreto (Species)



Bilder

Allgemein

3
2
2
2
2
1
1
1
1

Haltungserfahrung von Benutzern

how1 am 05.11.17#13
Halte seit 6 Monaten ein Pärchen, sehr schön anzusehen und normalerweise friedlich.Sie sind gleich ans Futter gegangen und waren die meiste Zeit zu sehen. Habe vor einem Monat 2 kleine Chromis viridis eingesetzt und der kleinere Gramma hat sie 2 Tage gejagt, dann war wieder alles ruhig. Gestern habe ich einen kleinen Chrysiptera hemicyanea dazu gegeben und das Spiel ging von Neuem los, abwarten wie lange es dieses Mal dauert?
Wessel am 14.02.16#12
Habe meinen Gramm seit gut anderthalb Jahren hat sich die ersten3Wochen nicht blicken lassen war so 2-3cm gross ! Jetzt ist er 6-7cmgross kommt immer nach vorne und hat seinen Stammplatz sehr friedlich !
NickNick am 23.12.15#11
Hi.

Pflege ein Pärchen seit etwas über 3 Monaten. Überhaupt keine Probleme von Anfang. Meine waren absolut resistent gegen alles.
Sind im ganzen Riff unterwegs, sind aber sofort zur Stelle wenn wer fremdes sich ihren Höhlen nähert. Aber außer drohen wird nix gemacht.
Nehmen sämtliche Futtersorten an.

VG
Nick

13 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Gramma loreto

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Gramma loreto