Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Amino Organic Tropic Marin

Munida sp. Langarm-Springkrebs

Munida sp. wird umgangssprachlich oft als Langarm-Springkrebs bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 100 Liter empfohlen.



Steckbrief

lexID:
4283 
AphiaID:
 
Wissenschaftlich:
Munida sp. 
Umgangssprachlich:
Langarm-Springkrebs 
Englisch:
Squat Lobster 
Kategorie:
Andere Krebstiere 
Stammbaum:
(Reich) > (Stamm) > (Klasse) > (Ordnung) > (Familie) > Munida (Gattung) > sp. (Art) 
Vorkommen:
Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Philippinen, West-Pazifik 
Größe:
bis zu 8cm 
Temperatur:
24°C - 26°C 
Futter:
Detritus, Debris (totes organisches Material) 
Aquarium:
~ 100 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Munida affinis
  • Munida andamanica
  • Munida angulata
  • Munida beani
  • Munida benedicti
  • Munida brucei
  • Munida caribaea
  • Munida elfina
  • Munida evermanni
  • Munida flinti
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-08-22 20:59:57 

Haltungsinformationen

Munida sp.

Eingestellt von Reefers Gladeness zur ID in der Rubrik WAS IST DAS

Identifiziert von Gerrit: Gehört zu den Anomura (Mittelkrebse).
Im engl. auch squat lobster genannt.
Langarm-Springkrebs oder Furchenkrebs. Dürfte ein Munida sp. sein.


Verwandt sind sie, laut Science, mit den Einsiedlerkrebsen.
Im Gegensatz zu den Einsiedlern tragen Muniden allerdings keine Schalen auf ihrem Rücken und haben nicht deren Schutz.
Stattdessen sitzen sie oft in kleinen und engen Spalten/Nischen, so dass oft nur noch ihre Scheren herausschauen.
So sind sie geschützt.

Die Scheren werden vielfach länger als der Körper.

Nahrung: nehmen schlammige oder sandige Ablagerungen auf.

Biota > Animalia (Kingdom) > Arthropoda (Phylum) > Crustacea (Subphylum) > Malacostraca (Class) > Eumalacostraca (Subclass) > Eucarida (Superorder) > rDecapoda (Order) > Pleocyemata (Suborder) > Anomura (Infraorder) > Galatheoidea (Superfamily) > Munididae (Family) > Munida (Genus)

Weiterführende Links

  1. Wikipedia (de)
  2. Wikipedia (en)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

JuliaSuperSaiyajin vor 6 Tage#1
Hallo, ich halte 2 dieser Springkrebse seit einigen Monaten in einem 200l Aquarium

In der Haltung sind sie sehr einfach. Sie fressen alles an fleischlicher Nahrung, was man ihnen reicht (FroFu, Trockenfutter).
Sie mögen Vorsprünge und Höhlen, in die sie sich zurückziehen können. Sie häuten sich regelmässig.

Zu Beginn waren sie sehr standorttreu, wechseln ihr Plätzchen inzwischen aber regelmässig und sie verpassen wirklich keine Fütterung. Sobald sie Futter wittern krabbeln sie drauf los. Dabei sind sie ziemlich gierig. Sie popeln sogar das LPS Grow&Color aus den Steinkorallen raus. Sind ziemliche Grobmotoriker, haben aber bisher absolut keinen Schaden angerichtet.

Zum Sozialverhalten: Meine zwei haben sich schonmal kurz nachgejagt. Scheinen lieber alleine zu sein. Allerdings kann ich aber keine Geschlechtsunterschiede feststellen, evtl. sind meine ja gleichgeschlechtlich. Habe zumindest noch keinen Laichballen oder Ablaichen oder etwas in dieser Richtung feststellen können.

Bei einem meiner Tiere fehlten nach der Häutung beide Arme. Nach einigen Häutungen wachsen diese offenbar wieder nach. Zuerst war nur ein kleiner Arm da, bei der nächsten, war er etwas grösser, irgendwann folgt der zweite kleine Arm usw.

Die Krebse haben unterschiedliche Persönlichkeiten und eine gewisse Intelligenz, da sie Fütterungs-Abläufe nach etwas Eingewöhnung erkennen (z.B. Strömungspumpe aus = Futter ist entweder in Koralle oder am Boden hat es Reste, Pinzette kommt zu ihnen = ich reiche Ihnen was, Futterrohr = daraus kommt was feines, also Stelle ich mich drunter).

Der eine Krebs ist schlimm gierig: Er packt sich mehr als er überhaupt tragen geschweige denn futtern kann und gibt nichts wieder her. Sieht ziemlich witzig aus, wie er so verzweifelt mit Mundwerkzeug, Beinchen und Scherchen versucht alles an sich zu krallen.
Übrigens nutzen meine beiden Krebse ihre grossen Scheren, um Futter, das sie gerade nicht mehr fressen mögen, für später aufzubewahren. Sie halten sich dann ein Bröckchen mit einer Schere und chillen dann irgendwo unter einem Vorsprung oder einer Höhle damit. Sie halten den Snack teilweise eine gefühlte Stunde so (habe nie genau auf die Zeit geguckt oder so).

Meine beiden leben mit diversen kleinen Garnelen und Krabben und anderem Kleingetier im Aquarium. Bisher sind sie nicht negativ aufgefallen. Scheinen auch kein Interesse an Muscheln, Schnecken, Würmer (ausser jemand hat einen Borstenwurm angefressen, dann gehen sie die Beute klauen), Stachelhäutern, Fischen oder so zu haben. Meine beiden Boxerkrabben konnte ich nur etwa zwei Wochen beobachten, dann sind sie verschwunden. Aber naja, da wuselt so einiges bei mir im Aquarium rum und manchmal hat man einfach Pech. Da selbst meine Antonbrunni Garnelen friedlich neben den Krebsen coexistieren können, denke ich nicht, dass sie etwas mit diesem Verschwinden zu tun haben. Auch die Mithrax sind nicht sehr kräftig und bleiben unbehelligt.

Was ich aber festgestellt habe, ist dass auf jeden Fall alle Tiere Abstand zu den beiden halten. Wenn einer von ihnen unter den Vorsprung der Putzergarnelen krabbelt, suchen die sich lieber ein anderes Plätzchen. Es sei aber angemerkt, dass die Springkrebse nicht sehr geschickt sind. Denke nicht, dass sie ein gesundes Tier zu fassen bekämen.

Also ich kann diese Tiere empfehlen, bin sehr zufrieden mit ihnen. Haben ein schönes, aber fleckiges rot, waren bei mir immer friedlich und sind kaum scheu.
1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Munida sp.

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Munida sp.