Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik

Asbestopluma hypogea fleischfressender Schwamm

Asbestopluma hypogea wird umgangssprachlich oft als fleischfressender Schwamm bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kein Anfängertier. Es wird ein Aquarium von mindestens 200 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

Copyrught Wilfried Bay-Nouailhat, Mer et Littoral

Eingestellt von AndiV.
Bilddetail


Steckbrief

lexID:
3661 
Wissenschaftlich:
Asbestopluma hypogea 
Umgangssprachlich:
fleischfressender Schwamm 
Englisch:
Asbestopluma hypogea 
Kategorie:
Schwämme 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Porifera (Stamm) > Demospongiae (Klasse) > Poecilosclerida (Ordnung) > Cladorhizidae (Familie) > Asbestopluma (Gattung) > hypogea (Art) 
Erstbestimmung:
(Vacelet & Boury-Esnault, ), 1996 
Vorkommen:
Europäische Gewässer, Indopazifik, Mittelmeer 
Größe:
bis zu 1.5cm 
Temperatur:
15°C - 25°C 
Futter:
Nahrungsspezialist 
Aquarium:
~ 200 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Kein Anfängertier 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Asbestopluma agglutinans
  • Asbestopluma anisoplacochela
  • Asbestopluma belgicae
  • Asbestopluma biserialis
  • Asbestopluma bitrichela
  • Asbestopluma caribica
  • Asbestopluma delicata
  • Asbestopluma desmophora
  • Asbestopluma flabellum
  • Asbestopluma formosa
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2011-04-29 08:12:14 

Haltungsinformationen

Eingestellt von Heinz Mahler identifiziert von Wurmforscherin Leslie Harris (NMH) LinK: http://www.nhm.org/site/research-collections/polychaetous-annelids

Wurmforscherin Leslie Harris vom NHM ( Link ) hat mal wieder über unsere Was ist-Rubrik geschaut und einiges gefunden.
Hier meint sie, es handele sich nicht um eine Foraminifere, sondern es erinnerte sie an einen Schwamm.
Sie suchte nochmals und fand große Ähnlichkeit zu dem carnivoren(!) Schwamm Asbestopluma hypogea, der bisher nur in zwei Unterwasserhöhlen in Frankreich und Kroatien gefunden wurde.
"Es gibt keinen Grund, warum es nicht noch mehr solcher Arten auf der Welt geben sollte.

Der Schwamm ist eine geschützte Tierart, siehe in den Anhang 2 der Konventionen Bern und Barcelona. Seine Sammlung und Haltung ist verboten.

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Asbestopluma hypogea

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Asbestopluma hypogea