Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Asthenosoma marisrubris Rotmeer-Feuerseeigel

Asthenosoma marisrubris wird umgangssprachlich oft als Rotmeer-Feuerseeigel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 500 Liter empfohlen. Giftigkeit: Sehr giftig.



Steckbrief

lexID:
3546 
Wissenschaftlich:
Asthenosoma marisrubris 
Umgangssprachlich:
Rotmeer-Feuerseeigel 
Englisch:
Red Sea fire urchin 
Kategorie:
Seeigel 
Stammbaum:
(Reich) > (Stamm) > (Klasse) > (Ordnung) > (Familie) > Asthenosoma (Gattung) > marisrubris (Art) 
Vorkommen:
Rotes Meer 
Größe:
20 cm - 25 cm 
Temperatur:
23°C - 28°C 
Futter:
Algen, Detritus, Debris (totes organisches Material), Korallen(polypen), Muschelfleisch, Nori-Algen, Salat, Schwämme 
Aquarium:
~ 500 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Giftigkeit:
Sehr giftig 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2011-02-07 23:13:39 

Gift


Asthenosoma marisrubris ist (sehr) giftig und das Gift kann Sie unter Umständen töten!!!
Wenn Sie Asthenosoma marisrubris halten möchten, informieren Sie sich vor dem Kauf über das Gift und dessen Wirkung. Bewahren Sie einen Zettel mit der Telefonnummer des Giftnotrufs und allen nötigen Informationen zu dem Tier neben Ihrem Aquarium auf, damit Ihnen im Notfall schnell geholfen werden kann.
Die Telefonnummern des Giftnotrufs finden Sie hier:
Übersicht Deutschland: GIZ-Nord
Übersicht Weltweit: eapcct.org

Dieser Hinweis erscheint bei giftigen, sehr giftigen und auch Tieren, deren Gift Sie sofort töten kann. Jeder Mensch reagiert anders auf Gifte. Bitte wägen Sie daher das Risiko für sich UND Ihr Umfeld sehr genau ab, und handeln Sie nie leichtfertig!

Haltungsinformationen

Dieser sehr schön anzuschauende Seeigel ist äußerst giftig.

Asthenosoma marisrubri, dieser im Roten Meer vorkommende Feuerseeigel, wurde lange Zeit als Farbvariante von Asthenosoma varium betrachtet.
Erst 1998 wurde er als eigenständige Art beschrieben.

Bezüglich der Haltung und vor allem auch der Giftigkeit, gelten auch für A. marisrubri die bereits bei A. varium beschriebenen Vorbehalte.
Das Tier sollte also trotz der relativ einfachen Haltbarkeit in Spezialbecken (er ist nicht "reef safe") nur von Spezialisten, die sich mit Gifttieren auskennen, gehalten werden.

Weiterführende Links

  1. WoRMS (en)

Bilder

Allgemein

1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Asthenosoma marisrubris

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Asthenosoma marisrubris