Anzeige
Fauna Marin GmbH Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com Korallen-Zucht Kölle Zoo Aquaristik

Pseudanthias hawaiiensis Hawaii Fahnenbarsch

Pseudanthias hawaiiensis wird umgangssprachlich oft als Hawaii Fahnenbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig. Es wird ein Aquarium von mindestens 800 Liter empfohlen.



Steckbrief

lexID:
3356 
Wissenschaftlich:
Pseudanthias hawaiiensis 
Umgangssprachlich:
Hawaii Fahnenbarsch 
Englisch:
Anthias ventralis hawaiiensis 
Kategorie:
Fahnenbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Serranidae (Familie) > Pseudanthias (Gattung) > hawaiiensis (Art) 
Erstbestimmung:
(Randall, 1979) 
Vorkommen:
Hawaii 
Größe:
bis zu 7cm 
Temperatur:
22°C - 24°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Lebendfutter, Lobstereier, Mysis (Schwebegarnelen) 
Aquarium:
~ 800 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2010-10-02 17:58:56 

Haltungsinformationen

(Randall, 1979)

Die Aufnahmen von Pseudanthias ventralis hawaiiensis stammen von Randall J.E., wofür wir herzlich danken.

Einer der schönsten Fahnenbarsche und echt selten zu sehen, sogar super selten.

Wenn Fahnenbarsche, dann bitte in einer GRUPPE halten. Alleine oder zu zweit fühlen sie sich nicht wohl und es enspricht nicht ihrer natürlichen Lebensweise.

Er steht im Ruf, sehr schwer haltbar zu sein. Es gibt vereinzelt Erfolge in der Pflege. Aber alles in allem ist und bleibt er ein nicht einfach zu haltender Fahnenbarsch.

Unter anderem sind sie auch recht empfindlich gegen Krankheiten und Transportstress.

Von Jens Kallmeyer kam ein sehr wichtiger Hinweis: lt. Fishbase und einigen anderen Quellen scheinen P. parvirostris und P. ventralis in Tiefen von über 30 m zu leben und benötigen deshalb kältere Temperaturen. Anzuraten sind ca. 22 bis höchstens 24 Grad. Wer nicht bereit ist, sein Becken so weit zu kühlen, sollte auf die Pflege dieser Fische verzichten. Außerdem gibt es in solchen Tiefen so gut wie keine Schwankungen von Temperatur, Salinität, pH-Wert etc. mehr. Wahrscheinlich ist das ein Grund für die Empfindlichkeit dieser Arten.

Bei aktuell aufgetauchten Diskussionen (Sept. 2010) in den USA und bzw. vor allem deutschen Seiten, wird nun eine direkt neue Art hervorgebracht, der Pseudanthias hawaiiensies.
Das ist aber aus unserer Sicht so nicht ganz korrekt. Es gibt offiziell auf Fishbase einen Pseudanthias ventralis, wobei dann unterschieden wird, woher das Tier kommt.
Pseudanthias ventralis ventralis, und Pseudanthias ventralis hawaiiensis

Von Hawaii heißt er derzeit ja immer noch Pseudanthias ventralis hawaiiensis

Von Australien nennt er sich ja Pseudanthias ventralis ventralis

Manche gehen nun einfach dazu über und nennen die australische Variante Pseudanthias ventralis, und die aus Hawaii Pseudanthias hawaiiensies. Das tun wir aber voerst nicht.

Synonym:
Anthias ventralis hawaiiensis Randall, 1979

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Percoidei (Suborder) > Serranidae (Family) > Anthiinae (Subfamily) > Pseudanthias (Genus) > Pseudanthias ventralis (Species) > Pseudanthias ventralis hawaiiensis (Subspecies)

Weiterführende Links

  1. Fishbase (en)

Bilder

Allgemein

1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pseudanthias hawaiiensis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pseudanthias hawaiiensis