Anzeige
Fauna Marin GmbH Whitecorals.com Fauna Marin GmbH Korallen-Zucht Aqua Medic

Gorgonocephalus caputmedusae Gorgonenhaupt

Gorgonocephalus caputmedusae wird umgangssprachlich oft als Gorgonenhaupt bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 10000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
2876 
AphiaID:
124967 
Wissenschaftlich:
Gorgonocephalus caputmedusae 
Umgangssprachlich:
Gorgonenhaupt 
Englisch:
Basket Star 
Kategorie:
Schlangensterne 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Echinodermata (Stamm) > Ophiuroidea (Klasse) > Euryalida (Ordnung) > Gorgonocephalidae (Familie) > Gorgonocephalus (Gattung) > caputmedusae (Art) 
Erstbestimmung:
(Linnaeus, ), 1758 
Vorkommen:
Mittelmeer, Nordsee, Rotes Meer 
Größe:
bis zu 70cm 
Temperatur:
°C - 25°C 
Futter:
Filtrierer, Nahrungsspezialist, Plankton 
Aquarium:
~ 10000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-03-25 13:46:55 

Haltungsinformationen

(Linnaeus, 1758)

Eingestellt wurde das Gorgonenhaupt von Andi. Er hat die Aufnahme im Roten Meer bei einem Tauchgang gemacht.

Die mögliche ID kam von Andi selbst:
(Gorogonocephalus caputmedusae) Gorgonenhaupt ,
bis 70 Zentimeter lange Arme, bis 900 Meter Tiefe
Dieser Schlangenstern, verwandt mit Seesternen und -igeln, fängt mit seinen verzweigten Armen Planktontierchen.

(Linnaeus, 1758)

Gorgonenhäupter gibt es in allen Weltmeeren ,in einer Tiefe von 5m bis ... Kommen nur Nachts zum Vorschein !
Dieses Schöne Ausgewachsene Tier habe ich bei einem Nachttauchgang in Soma Bay / Ägypten aufgenommen in ca 5m , da gab es die doch recht häufig.
In Bali habe ich auch sehr viele gesehen!
Zudem hab ich bisher nie eine gesehen, die einer anderen farblich ähnelte.

Wir haben dann ein wenig gegoogelt.
Eine genaue ID möchten wir an der Stelle nicht vornehmen, konnten aber eniges zu den Tieren Gorogonocephalus caputmedusae sammeln.

Wir zitieren:

Dieser merkwürdige Seestern ist eine Spezies des tiefen Wasser und verbreitet von der Westküste Irlands bis Mittelnorwegen und gewöhnlich nicht flacher als 75 Meter zu finden.

Wir haben das Gorgonenhaupt, mit der bis zu 90 mm im Durchmesser großen Mundscheibe, im Trondheimfjord an den Korallenriffen dort in nur 40 Metern Tiefe gesehen.
Mit den bis zu 500 Armspitzen fischt diese Spezies an strömungsreichen Plätzen nach Nahrung.

Dann mal zu Gorgonocephalus eucnemis:
kommt von: Bering Sea to Laguna Beach, CA, East Siberian Sea, Chukchi Sea, Japan, North Atlantic down to Massachusetts, Faeroe Islands.
Es gibt sogar noch einen dritten Gorgonocephalus arcticus...

Egal, welcher es nun sein wird allen Gemein dürfte sein, dass wir sie in einem normalen Aquarium schwerlich halten können.
Zu hoch wird die Futterdichte sein, zu belastend für ein Gemeinschaftsaquarium.

Synonyme:
Asterias caput-medusae Linnaeus, 1758
Astrophyton linckii Müller & Troschel, 1842
Astrophyton scutatum Fleming, 1828
Gorgonocephalus linckii Lyman, 1882
Gorgonocephalus scutatum (Fleming, 1828)

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Echinodermata (Phylum) > Asterozoa (Subphylum) > Ophiuroidea (Class) > Euryalida (Order) > Gorgonocephalidae (Family) > Gorgonocephalus (Genus) > Gorgonocephalus caputmedusae (Species)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

mortl am 08.11.09#1
Ich habe meinen Stern nun seit 2 Monaten im Becken. Habe ich mir mit einer Fächergorgonie "eingeschleppt". Wenn man weiß, wo sie ist, kann man sie auch tagsüber sehen. Da ist sie meist um einen Gorgonienast gewickelt. Nachts breitet er sich dann wie ein Spinnennetz aus.
1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Gorgonocephalus caputmedusae

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Gorgonocephalus caputmedusae