Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair

Corythoichthys flavofasciatus Netz-Seenadel

Corythoichthys flavofasciatus wird umgangssprachlich oft als Netz-Seenadel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 400 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
2293 
Wissenschaftlich:
Corythoichthys flavofasciatus 
Umgangssprachlich:
Netz-Seenadel 
Englisch:
Banded Pipefish, Network Pipefish, Reticulated Pipefish, Yellowbanded Pipefish 
Kategorie:
Seenadeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Syngnathiformes (Ordnung) > Syngnathidae (Familie) > Corythoichthys (Gattung) > flavofasciatus (Art) 
Erstbestimmung:
(Rüppell, ), 1838 
Vorkommen:
Ägypten, Amerikanisch-Samoa, Australien, Chagos-Archipel, China, Cookinseln, Französisch-Polynesien, Golf von Oman / Oman, Great Barrier Riff, Guam, Hong Kong, Indischer Ozean, Indonesien, Japan, Jordanien, Kenia, Komoren, La Réunion, Madagaskar, Malediven, Marshallinseln, Mauritius, Mikronesien, Mosambik, Nördliche Mariannen, Ost-Afrika, Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Rotes Meer, Samoa, Saudi-Arabien, Seychellen, Taiwan, Tansania, Tonga, Tuamotu-Archipel 
Meerestiefe:
0 - 35 Meter 
Größe:
bis zu 18cm 
Temperatur:
23°C - 27°C 
Futter:
Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Invertebraten (Wirbellose), Lebendfutter, Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera) 
Aquarium:
~ 400 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-01-18 17:39:44 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Corythoichthys flavofasciatus sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Corythoichthys flavofasciatus interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Corythoichthys flavofasciatus bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

(Rüppell, 1838)

Diese Art hat eine aufallend kürzere Schnauze und ein unregelmässiges Muster. Diese Netz- Seenadel - Corythoichthys flavofasciatus - ist eher etwas für das zarte, kleine Becken, ohne grosse Fische und mit viel Algenbewuchs.

Wenn dazu noch Futterkonkurenten fehlen kann es durchaus klappen, wobei man aber schon anfügen muss, dass sie sehr schwer an Ersatzfutter gehen.
Deshalb ist es unabdingar, ein möglichst gereiftes Aquarium zu haben, in dem genug Kleinfutter zu finden ist.
Als Ersatztutter bieten sich kleinere Sorten an, wie Artemia, (auch lebende und frisch geschlüpfte) Bosmiden oder Lobstereier.
Wie bei allen "Galoppern" tragen die Männchen die Eier.
Diese Tiere sollten nicht unbedacht gekauft werden, sondern für denjenigen, der sich damit wirklich beschäftigen will und sich im Vorfeld beschäftigt hat.

Synonyme:
Corithoichthys flavofasciatus (Rüppell, 1838)
Corythoichthys conspicillatus (Jenyns, 1842)
Corythoichthys fasciatus (Gray, 1830)
Corythoichthys flavo-fasciatus (Rüppell, 1838)
Corythoichthys sealei Jordan & Starks, 1906
Corythoichthys serrulifer Fowler, 1938
Syngnathus conspicillatus Jenyns, 1842
Syngnathus fasciatus Gray, 1830
Syngnathus flavofasciatus Rüppell, 1838

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Syngnathiformes (Order) > Syngnathidae (Family) > Syngnathinae (Subfamily) > Corythoichthys (Genus)

Bilder

Allgemein

3
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

Ingemar am 24.09.09#2
Ich halte diese Seenadeln schon seit einiger Zeit. Meine Erfahrung ist, dass es durchaus möglich ist, diese Seenadeln im normalen Fischbecken zu halten. Ich halte auch größere Fische und es gibt keinerlei Probleme. An Frostfutter gehn sie auch. Wichtig ist nur eines dabei. Alle Strömungspumpen bei der Fütterung sind abzustellen. Die Seenadeln sind schon sehr langsam beim Fressen. Wichtig ist auch, dass das Aquarium gut eingefahren ist und das der UV Entkeimer in Betrieb ist. Ansonsten sind sie echt ein Blickfang im Aquarium.
Onophrio am 02.03.09#1
Diese Art ist - zumindest was die Nahrung angeht - etwas unempfindlicher als C. intestinalis. Wenn man angereicherte Artemien und regelmäßig Copepoden (Harpactocoida sind bei diesen "Bodenabsuchern" besser geeignet als Freiwassercopepoden) sind diese Nadeln recht munter.
Auf jeden Fall in Gruppen in unterstandsreichen Becken zu halten.

Wie bei allen Seenadeln empfiehlt sich ein "Pod-Pile" im Becken, der das Becken über 24 h mit Copepoden versorgt.
Beckengröße eher größer, um genügen Mikrofauna zu gewährleisten. auch wenn der eigentliche Platzbedarf bei 150 L liegen dürfte.

2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Corythoichthys flavofasciatus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Corythoichthys flavofasciatus