Anzeige
Fauna Marin GmbH Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Sinularia sp. 11 Fingerlederkoralle

Sinularia sp. 11 wird umgangssprachlich oft als Fingerlederkoralle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 200 Liter empfohlen.


...



Eingestellt von robertbaur.
Bilddetail


Steckbrief

lexID:
2123 
AphiaID:
 
Wissenschaftlich:
Sinularia sp. 11 
Umgangssprachlich:
Fingerlederkoralle 
Englisch:
Coral 
Kategorie:
Weichkorallen 
Stammbaum:
(Reich) > (Stamm) > (Klasse) > (Ordnung) > (Familie) > Sinularia (Gattung) > sp. 11 (Art) 
Vorkommen:
Indopazifik 
Größe:
bis zu 20cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Plankton, Zooxanthellen / Licht 
Aquarium:
~ 200 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Sinularia abhishiktae
  • Sinularia acetabulata
  • Sinularia acuta
  • Sinularia agilis
  • Sinularia andamanensis
  • Sinularia anomala
  • Sinularia arborea
  • Sinularia arctium
  • Sinularia australiensis
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2007-05-09 02:48:43 

Haltungsinformationen

Gesichtet bei www.reefermadness.us mit der falschen Bezeichnung Lobophytum sp.
Schönes Tiere :-)
Haltung einfach, wie alle Korallen dieser Art.

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Sinularia sp. 11

HermitCrap am 18.03.20#1
Hallo Ihr Lieben.
ich habe wundervolle Ableger von meinem Freund bekommen. Ich kann dazu nur sagen das diese Koralle sehr robust auf schwankende Wasserwerte reagiert. Sie mag es nicht direkter Strömung ausgesetzt zu sein. Aber gute Koralle um eine Schnellstartphase für ein neu aufgesetztes Aquarium einzuleiten. Sie wächst auch bei schwankenden Werten sehr gut . Sie sollte nicht direkt der vollen Tageslichtbestrahlung der Beleuchtung ausgesetzt werden. Algenphasen mag sie nicht, aber holt sich trotz widriger Bedingungen immer wieder durch öffnen ihrer Polypen Nährstoffe. Ich habe beobachtet das die Ableger die nicht mit Korallenkleber eingebracht wurden und nur in die porösen Öffnungen des Gesteins abgelegt wurden viel besseres Wachstum zeigten als die mit Korallenkleber ins Riff eingebrachten Ableger. Auch der Wachstumsschub war deutlich höher.
Ich werde dazu noch weitere Detail zum späteren Zeitpunk posten.
Mein Becken befindet sich in der Einlaufphase. Ich hoffe das dies Euch einen kleinen Einblick zu dieser Koralle gibt.

Fotos folgen noch.

Viele Grüße
HE

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Sinularia sp. 11