Anzeige
Fauna Marin GmbH Fauna Marin GmbH Aqua Medic Kölle Zoo Aquaristik AQZENO

Suezichthys russelli Russells Lippfisch

Suezichthys russelli wird umgangssprachlich oft als Russells Lippfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Dr. John Ernest (Jack) Randall, Hawaii

Foto: Ras Abu-Galum, Sinai, Golf von Akaba, Ägypten

5,65cm Gesamtlänge / aus der John and Helen Randall Slide Collection
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Dr. John Ernest (Jack) Randall, Hawaii Please visit hbs.bishopmuseum.org for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
13964 
AphiaID:
219065 
Wissenschaftlich:
Suezichthys russelli 
Umgangssprachlich:
Russells Lippfisch 
Englisch:
Russell's Wrasse 
Kategorie:
Lippfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Labridae (Familie) > Suezichthys (Gattung) > russelli (Art) 
Erstbestimmung:
Randall, 1981 
Vorkommen:
Ägypten, Endemische Art, Golf von Akaba, Kenia, Ost-Afrika, Rotes Meer, Somalia, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
80 - 130 Meter 
Größe:
6,5 cm - 7,5 cm 
Temperatur:
25,1°C - 28,6°C 
Futter:
Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
DD ungenügende Datengrundlage 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2021-06-22 10:53:25 

Haltungsinformationen

Was haben das Chamäleon Voeltzkow-Chamäleon (Furcifer voeltzkowi) und der Lippfisch Suezichthys russelli vermutlich gemeinsam?
Suezichthys russelli galt 100 Jahre als ausgestorbene Art und wurde Ende 2020 zufällig wieder auf Madagaskar entdeckt, getreu dem Motto "Todgeglaubte leben länger", vom Lippfisch Suezichthys russelli gibt es seit seiner Entdeckung aus dem Jahr 1981 keine einzige Fundmeldung mehr., somit bleiben vielleicht auch noch weitere 60 Jahre übrig, bis der kleine Lippfisch "wieder gesehen wird?

Russells Lippfisch wurde zu Ehren von Dr. Barry C. Russel, Emeritierter Kurator des Museum & Art Gallery of the Northern Territory, benannt.
Dr. Russel hat den sehr seltenen Lippfisch Suezichthys soelae 1985 erstbeschrieben.

Suezichthys russelli hat am Kopf ein lavendelfarbenes Band, das sich von der Ecke des Operculums nach unten zum Präoperculum erstreckt.
Die Iris des Auges ist gelb und blau umrandet.

Der Lippfisch besitzt fünf Rückenschuppen; zwei Wangenschuppenreihen hinter dem Auge, und drei unterhalb des Auges, die Schuppen sind groß.
Die Basen der Rücken- und Afterflossen sind mit einem niedrigen Schuppenmantel versehen.

Angaben über den Lebensraum oder die Biologie des Lippfischs liegen leider nicht vor, nach WoRMS ist die Erstbeschreibung von Suezichthys russelli nicht dokumentiert.

Weiterführende Links

  1. FishBase (multi). Abgerufen am 20.06.2021.
  2. IUCN Red List of Threatened Species (multi). Abgerufen am 20.06.2021.
  3. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 20.06.2021.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!