Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik

Pyura haustor Solitäre Seescheide

Pyura haustor wird umgangssprachlich oft als Solitäre Seescheide bezeichnet. Haltung im Aquarium: Für Aquarienhaltung nicht geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
13034 
AphiaID:
251266 
Wissenschaftlich:
Pyura haustor 
Umgangssprachlich:
Solitäre Seescheide 
Englisch:
Solitary Ascidian 
Kategorie:
Seescheiden 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Ascidiacea (Klasse) > Stolidobranchia (Ordnung) > Pyuridae (Familie) > Pyura (Gattung) > haustor (Art) 
Erstbestimmung:
(Stimpson, ), 1864 
Vorkommen:
Alaska, Mexiko (Ostpazifik), Nord-Ost-Pazifik, Nord-Pazifik, USA 
Meerestiefe:
0 - 200 Meter 
Größe:
bis zu 3,5cm 
Temperatur:
8°C - 10°C 
Futter:
Filtrierer, Karnivor (fleischfressend) 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Pyura abradata
  • Pyura antillarum
  • Pyura arenosa
  • Pyura aripuensis
  • Pyura australia
  • Pyura bouvetensis
  • Pyura breviramosa
  • Pyura capensis
  • Pyura chilensis
  • Pyura columna
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-05-22 20:23:35 

Haltungsinformationen

Pyura haustor (Stimpson, 1864)

Die solitäre Seescheide wird 3,5 cm hoch und 5 cm im Durchmesser. Die Siphone stehen oft hervor und sind rötlich. Die Seescheide ist undurchsichtig, zäh und faltig, geriffelt und zerknittert. Oft erscheint der Körper rotbraun oder bräunlich. Teilweise oder ganz kann die Seescheide mit Sand verkrustet oder mit anderen Organismen bewachsen sein,

Die raue Oberfläche, die breite Befestigung an der Basis, der hohe Wuchs und das Rot auf den Siphonen unterscheidet Pyura haustor von anderen solitären Seescheiden im Verbreitungsgebiet. Diese Seescheide kommt einzeln oder gelegentlich mit weiteren ihrer Art in "Klumpen" vor. Sie bevorzugt Bereiche ohne sehr starke Strömung und ist an Felsen, Pfählen, Bojen und in geschützten Küstenbaschnitten zu finden.

Der fast halbkugelförmige Körper ist oft mit Sand, Muscheln oder "Trümmern" bedeckt. Die Siphone ragen beim Fressen weit aus dem Körper heraus, können jedoch bei Störungen oder außerhalb des Wassers größtenteils zurückgezogen werden.

Als Filtrierer ernährt sich diese Seescheide von verschieden Larven und Eiern (Krustentier-, Stachelhäuter- und Weichtierlarven und -eier sowie Larven und Eier von Manteltieren). Die Eier von Pyura haustor sind grau.

Fressfeind der Seescheide Pyura haustor ist u.a. der Seestern Solaster Stimpsoni.

Auf bzw. in der Seescheide lebt der Kommensale-Copepode Pygodelphus aquilonaris und die Protozoen Trichophyra salparum, Euplotaspis cionaecola und Parahypocoma rhamphisokarya.

Synonyme:
Cynthia erecta Ritter, 1900 (original combination)
Cynthia haustor Stimpson, 1864 (original combination)
Cynthia macrosiphonus Ritter, 1900 (original combination)
Halocynthia haustor (Stimpson, 1864) (new combination)
Halocynthia johnsoni Ritter, 1909 (original combination)
Halocynthia washingtonia Ritter, 1913 (original combination)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pyura haustor

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pyura haustor