Anzeige
Fauna Marin GmbH Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik aquaiOOm.com Tunze.com

Serranus tortugarum Tabakbarsch

Serranus tortugarum wird umgangssprachlich oft als Tabakbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
127 
Wissenschaftlich:
Serranus tortugarum 
Umgangssprachlich:
Tabakbarsch 
Englisch:
Chalk bass 
Kategorie:
Sägebarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Serranidae (Familie) > Serranus (Gattung) > tortugarum (Art) 
Erstbestimmung:
Longley, 1935 
Vorkommen:
Amerikanische Jungferninseln, Anguilla, Antigua und Barbuda, Aruba, Bahamas, Barbados, Britische Jungferninseln, Cayman Inseln, Curaçao, Dominica, Dominikanische Republik, Florida, Golf von Mexiko, Grenada, Guadeloupe, Haiti, Honduras, Jamaika, Karibik, Kolumbien, Kuba, Martinique, Montserrat, Niederländischen Antillen, Puerto Rico, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Trinidad und Tobago, USA, West-Atlantik  
Meerestiefe:
2 - 400 Meter 
Größe:
5 cm - 7 cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Frostfutter (große Sorten), Krill (Euphausiidae), Lobstereier, Mückenlarven, Mysis (Schwebegarnelen), Räuberische Lebensweise, Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2005-10-20 00:26:53 

Haltungsinformationen

Longley, 1935

Der Tabakbarsch ist einer der kleinsten Barsche der Familie.
Er wird oft als Räuber tituliert, was aber so nicht ganz stimmt.
Er ist zwar berüchtigt dafür, dass er sich an Garnelen vergreift, tut aber normalen Fischen im Riffaquarium nichts zu leide.

Besonders gefährdet sind aber Garnelen aus der Gattung Periclimenes.
Ansonsten ist der Tabakbarsch ein lammfrommer Fisch, der bei etlichen Haltern durchweg als harmlos bezeichnet wird.

Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel, es liegt sicherlich auch daran, wie gross die Fische sind, die ihm vor die Nase schwimmen.
Hinzu kommt, dass ein satter Fisch nicht so einfach auf dumme Gedanken kommt :-)
Da er aber selbst auch nur 7 cm groß wird, braucht man bei einem normalen Fischbestand keine Sorgen zu haben.
Der Tabakbarsch ist hart im nehmen und nimmt schnell Futter an.
Bevorzugt seht er auf Frostfutter, das klein zerhackt sein sollte.
Paar- und Gruppenhaltung ist möglich, aber nur bei gleichzeitigem Besatz.
Setzt man später Tiere nach, dann ist Ärger vorprogrammiert.
Man sollte das Frostfutter gut vitaminisieren. Mit ein wenig Glück, geht er auch schnell an Flockenfutter.
Die Beckeneinrichtung sollte wie folgt sein:
viele Versteckmöglichkeiten, dazu kann der Boden uneben und grobkörnig sowie sandig sein.
Ein fast schon perfekter Fisch fürs Riffaquarium, man könnte ihn, im Bezug auf andere Fische, mit Gramma-Arten gleichsetzen.

Besonders interessant ist, dass diese Art ihr Geschlecht bis zu 20 Mal am Tag wechseln kann:
http://www.advancedaquarist.com/blog/a-reef-fish-that-can-change-sex

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Percoidei (Suborder) > Serranidae (Family) > Serraninae (Subfamily) > Serranus (Genus) > Serranus tortugarum (Species)

Weiterführende Links

  1. Fishbase (multi)
  2. Reef Builders (en)

Stockliste




Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1
1

Haltungserfahrung von Benutzern

Monsterqualle am 15.02.11#6
Ein sehr "freundlicher" und harmloser Fisch, der schnell zutraulich wird und anderen Beckengenossen nichts antut! Bei der Fütterung immer einer der Ersten, aber ohne jegliche Aggression. Sehr empfehlenswerter Fisch, solange wenigstens Frostfutter verfüttert wird! Trockenfutter rührt er nicht so gern an.
Am besten in kleiner Gruppe halten, einer ist dann der Boß und Streit gibt es kaum. Springt sehr gern, das Becken gut sichern!!!
Christopha am 30.03.09#5
Ich pflege seit etwa 3 Monaten drei dieser freundlichen Gesellen.
Seit dem ich sie habe, schwimmen sie den ganzen Tag zusammen und stehen am liebsten in einer leichten laminaren Strömung.
Nachts hat jeder seinen Unterstand/Höhle in der er alleine schläft.
Beim ersten Licht sind sie sofort wieder aktiv und schwimmen im Freiwasser.
Gefressen wird alles, egal ob Flocken, Granulat, Frostfutter, Norialgen …
Jedoch sollt man darauf achten, dass andere Fische auch noch etwas abgekommen, da die Tabakbarsche sehr gierig und schnell fressen.
Ich glaube eine Gruppenhaltung ist zu raten. Das ist jedoch nur meine Meinung die ich aus der Beobachtung meiner drei geschlossen habe.
Übergriffe auf Korallen, Granelen oder sonstiges habe ich nicht feststellen können.

skunky am 14.02.09#4
Sehr netter, aufgeweckter Fisch. Eine echte Bereicherung für Gesellschaftsaquarien. Halte momentan leider ein Einzelexemplar, was sich aber ändern soll. War am Anfang etwas "verweichlicht" und frass nur tote Artemien. Lebendige Mysis und Garnelen erkannte er nicht als Nahrung, was sich aber mittlerweile geändert hat. Sehr schwimmfreudiger Fisch, weswegen man ihm schon 200 l gönnen sollte.
6 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Serranus tortugarum

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Serranus tortugarum