Fauna Marin GmbHWhitecorals.comAqua MedicAquafairFauna Marin GmbH

Amphiprion allardi Allards Anemonenfisch, Afrikanischer Anemonenfisch

Amphiprion allardi wird umgangssprachlich oft als Allards Anemonenfisch, Afrikanischer Anemonenfisch bezeichnet. Die Haltung gilt als mittelschwer. Es wird ein Aquarium von mindestens 200 Liter empfohlen. Giftigkeit: Nicht giftig.



Steckbrief

lexID:
1249 
Wissenschaftlich:
Amphiprion allardi 
Umgangssprachlich:
Allards Anemonenfisch, Afrikanischer Anemonenfisch 
Englisch:
Twobar anemonefish, Allard's anemonefish 
Kategorie:
Anemonenfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pomacentridae (Familie) > Amphiprion (Gattung) > allardi (Art) 
Erstbestimmung:
Klausewitz, 1970 
Vorkommen:
Kenia, Komoren, La Réunion, Madagaskar, Mauritius, Mayotte, Mosambik, Ost-Afrika, Seychellen, Somalia, Süd-Afrika, Tansania, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
1 - 30 Meter 
Größe:
bis zu 15cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Mysis (Schwebegarnelen) 
Aquarium:
~ 200 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
mittel 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Nicht giftig 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-02-04 11:10:20 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Amphiprion allardi sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Amphiprion allardi interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Amphiprion allardi bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Klausewitz, 1970

Kommt in Tiefen bis 30 Meter vor und assoziiert mit folgenden Anemonen: E. quadricolor, Heteractis aurora und Stichodctyla mertensii.
Ist ebenfalls recht selten in deutschen Aquarien zu finden.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Pomacentridae (Family) > Amphiprioninae (Subfamily) > Amphiprion (Genus)

Weiterführende Links

  1. Fishbase
  2. Hippocampus Bildarchiv (de)

Stockliste




Bilder

Allgemein

3
2
2
2
1
1
1
1

Haltungserfahrung von Benutzern

biest am 11.01.11#2
Ich halte ein Pärchen von diesem schönen Fisch, relativ unproblematisch was die Haltung angeht. Fressen bei uns Artemia, Flockenfutter, Mysis alles was zu groß ist, bringen die Fische den Anemonen zum fressen. Das Weibchen ist deutlich größer und auch von der Färbung viel dunkler wie das Männchen. Das Weibchen wohnt in einer E. quadricolor und das Männchen in Macrodactyla doreensis.
thor am 28.07.09#1
Ich halte momentan 5 juvenile A. allardi.
Haltungsbedingungen und Verhalten sind ähnlich wie bei anderen Anemonenfischarten.Meine A. allardi nehmen neben E. quadricolor auch eine Condylactis gigantea als Symbiosepartner an.
Bei beiden Seeanemonenarten konnte ich mehrfach und eindeutig beobachten,dass die A. allardi die Anemone gezielt füttern.Bei den Futtergaben durch die Fische handelt es sich bei mir immer um Futterstücke die für den Fisch zu gross zum schlucken sind.
Einer der Fische hatte ein "Glotzauge",ich nehme an vom Transport oder Fang.Innerhalb von zwei Wochen schwoll es aber ab und momentan besteht nur eine leichte Trübung.
2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Amphiprion allardi

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Amphiprion allardi