Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com Korallen-Zucht

Chelyosoma macleayanum Seescheide

Chelyosoma macleayanum wird umgangssprachlich oft als Seescheide bezeichnet. Haltung im Aquarium: Für Aquarienhaltung nicht geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

Chelyosoma macleayanum, 2009

Eingestellt von Muelly.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Alexander Semenov, Russland Bilddetail


Steckbrief

lexID:
12023 
Wissenschaftlich:
Chelyosoma macleayanum 
Umgangssprachlich:
Seescheide 
Englisch:
tunicate 
Kategorie:
Seescheiden 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Ascidiacea (Klasse) > Phlebobranchia (Ordnung) > Corellidae (Familie) > Chelyosoma (Gattung) > macleayanum (Art) 
Erstbestimmung:
Broderip & Sowerby, 1830 
Vorkommen:
Arktische Gewässer, Europäische Gewässer, Kanada, Nord-Atlantik, Nord-Pazifik, USA, West-Atlantik , West-Pazifik 
Meerestiefe:
35 - 104 Meter 
Größe:
0,3 cm - 3,0 cm 
Temperatur:
-1°C - 2°C 
Futter:
Filtrierer, Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-03-13 16:59:08 

Haltungsinformationen

Chelyosoma macleayanum Broderip & Sowerby, 1830

Chelyosoma macleayanum ist eine Seescheide, die nicht dem "üblichen" Erscheinungsbild von Seescheiden entspricht. Die flache Seescheide ist je nach Größe in Segmente bzw. Platten unterteilt.

Die Dorsalscheibe ist in Platten unterteilt, die wie folgt angeordnet sind: 6 dreieckige Platten, die einen Ring um jede Öffnung bilden; Rest der Scheibe trägt 1 zentrale intersiphonale Platte und 7 oder 8 Randplatten. Die 8. Randplatte, sofern vorhanden, nimmt eine asymmetrische Position rechts von der Mitte der Intersiponalplatte ein.

Chelyosoma macleayanum lebt in kalten Gewässern und ernährt sich von Zooplankton.

Eier und Spermien werden ins freie Wasser abgegeben. Die Larven leben planktonisch, bis sie sich festsetzen und zu einer neuen Seescheide heranwachsen. Selbstbefruchtung soll auch vorkommen.

Synonyme:
Ascidia geometrica Stimpson, 1852 (original combination)
Chelyosoma geometrica (Stimpson, 1852) (new combination)
Chelyosoma geometricum (Stimpson, 1852) (literature misspelling)
Chelyosoma ochotense Redikorzev, 1911 (original combination)
Phallusia sutherlandi Huxley, 1852 (original combination)

Bilder

Allgemein

1

Haltungserfahrung von Benutzern

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Chelyosoma macleayanum

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Chelyosoma macleayanum