Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Conus californicus Kalifornische Kegelschnecke

Conus californicus wird umgangssprachlich als Kalifornische Kegelschnecke bezeichnet. Die Gehäuseschnecke ist giftig.


...

Conus californicus,California Cone, Pescadero Point 2018

Eingestellt von Muelly.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Donna Pomeroy, USA (Copyright Donna Pomeroy) Bilddetail


Steckbrief

lexID:
11601 
Wissenschaftlich:
Conus californicus 
Umgangssprachlich:
Kalifornische Kegelschnecke 
Englisch:
California Cone 
Kategorie:
Gehäuseschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Neogastropoda (Ordnung) > Conidae (Familie) > Conus (Gattung) > californicus (Art) 
Erstbestimmung:
(Reeve, ), 1844 
Vorkommen:
Golf von Kalifornien / Baja California, Mexiko (Ostpazifik), USA 
Meerestiefe:
1 - 30 Meter 
Größe:
2,5 cm - 4,0 cm 
Temperatur:
°C - 18°C 
Futter:
Aas, Kadaver, Kleine Fische, Muscheln (Mollusken), Räuberische Lebensweise, Schnecken (Gastropoden, Mollusken), Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden) 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Giftig 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Conus abbas
  • Conus abbreviatus
  • Conus abrolhosensis
  • Conus achatinus
  • Conus acutangulus
  • Conus adami
  • Conus adamsonii
  • Conus adenensis
  • Conus admirationis
  • Conus advertex
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-07-01 12:41:27 

Gift


Conus californicus ist (sehr) giftig und das Gift kann Sie unter Umständen töten!!!
Wenn Sie Conus californicus halten möchten, informieren Sie sich vor dem Kauf über das Gift und dessen Wirkung. Bewahren Sie einen Zettel mit der Telefonnummer des Giftnotrufs und allen nötigen Informationen zu dem Tier neben Ihrem Aquarium auf, damit Ihnen im Notfall schnell geholfen werden kann.
Die Telefonnummern des Giftnotrufs finden Sie hier:
Übersicht Deutschland: GIZ-Nord
Übersicht Weltweit: eapcct.org

Dieser Hinweis erscheint bei giftigen, sehr giftigen und auch Tieren, deren Gift Sie sofort töten kann. Jeder Mensch reagiert anders auf Gifte. Bitte wägen Sie daher das Risiko für sich UND Ihr Umfeld sehr genau ab, und handeln Sie nie leichtfertig!

Haltungsinformationen

Conus californicus (Reeve, 1844)

Die kalifornische Kegelschnecke kommt hauptsächlich vor der Pazifikküste Kaliforniens, von Zentral-Kalifornien bis zum südlichen Golf von Kalifornien und Mexiko vor. Es ist die einzige Art der Familie Conidae, die in den kühlen Gewässer dieser Region lebt.

Die Grundfarbe des Gehäuses ist braun. Die Oberfläche ist von sehr feinen Linien dicht überzogen. Fuß, Kopf, Fühler und Sipho sind weißlich mit braunen bis schwärzlichen Sprenkeln.

Conus californicus gräbt sich in sandige Böden ein. Nur zum Beutefang kommt die räuberische Schnecke hervor. Sie ernährt sich von Schnecken, Muscheln, kleinen Fischen und Borstenwürmern. Aber auch Aas wird nicht verschmäht. Dabei wendet die Kegelschnecke zwei Techniken an. Sie sticht zu und zieht die Beute ins Maul oder stülpt ihr Maul über die Beute ohne zu zustechen. Um beim Erbeuten von Fischen erfolgreich zu sein, muss die Kalifornische Kegelschnecke mehrmals zustechen.

Conus californicus ist die einzige bekannte, in den Gewässern Nordamerikas vorkommende, giftige Wasserschnecke. Ein Stich soll im Allgemeinen beim Menschen lokale Schmerzen, Schwellungen, Rötungen und Taubheitsgefühl verursachen.Empfindliche Menschen könnrn mit einem Schock reagieren.

Synonymie:
Conus californicus Reeve, 1844 (original combination)
Conus californicus fossilis Oldroyd, 1921 †
Conus ravus Gould, 1853

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Conus californicus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Conus californicus