Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Tunze.com Tropic Marin All for Reef

Lithothamnion crispatum Kalkrotalge

Lithothamnion crispatum wird umgangssprachlich oft als Kalkrotalge bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...


doi:10.1371/journal.pone.0035171.g001
Eingestellt von AndiV.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers PLoS ONE | www.plosone.org Bilddetail


Steckbrief

lexID:
11181 
AphiaID:
145166 
Wissenschaftlich:
Lithothamnion crispatum 
Umgangssprachlich:
Kalkrotalge 
Englisch:
Coralline Algae 
Kategorie:
Rotalgen 
Stammbaum:
Plantae (Reich) > Rhodophyta (Stamm) > Florideophyceae (Klasse) > Corallinales (Ordnung) > Lithothamniaceae (Familie) > Lithothamnion (Gattung) > crispatum (Art) 
Erstbestimmung:
Hauck, 1878 
Vorkommen:
Adria, Algerien, Australien, Brasilien, Jemen, Kanarische Inseln, Mittelmeer, Neuseeland, Nord-Afrika, Ost-Atlantik, Spanien, Süd-Amerika, Sudan, West-Afrika, West-Atlantik  
Meerestiefe:
0 - 150 Meter 
Größe:
bis zu 5,9cm 
Futter:
Gelöste anorganische Stoffe, Gelöste organische Stoffe, Zooxanthellen / Licht 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-10-31 14:14:45 

Haltungsinformationen

Hauck, 1878

Kalkrotalgen sind nicht nur auf lebenden Steinen besonders farbenfroh und auffällig, sie dienen u.a. auch Seeigel als Nahrung im Meer oder in Aquarien.
Lithothamnion crispatum bildet in Tiefen bis maximal 150 Meter flächige Überzüge auf Felsen und anderen Subtraten, wobei sie in ihrer Wachstumsphase knötchenartige Erhöhungen bilden.

Kalkalgen gehören neben Kelpbetten, Seegraswiesen und Korallenriffen zu den größten Karbonat-Produzenten (Calciumcarbonat CaCO3) weltweit.

Literaturfundstelle:
Citation: Amado-Filho GM, Moura RL, Bastos AC, Salgado LT, Sumida PY, et al. (2012) Rhodolith Beds Are Major CaCO3
Bio-Factories in the Tropical South West
Atlantic. PLoS ONE 7(4): e35171. doi:10.1371/journal.pone.0035171
Editor: Simon Thrush, National Institute of Water & Atmospheric Research, New Zealand
Received October 31, 2011; Accepted March 9, 2012; Published April 20, 2012

Rhodolith Beds Are Major CaCO3 Bio-Factories in the Tropical South West Atlantic (PDF Download Available). Available from: https://www.researchgate.net/publication/224847801_Rhodolith_Beds_Are_Major_CaCO3_Bio-Factories_in_the_Tropical_South_West_Atlantic [accessed Oct 31 2017].

Copyright: 2012 Amado-Filho et al. This is an open-access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License, which permits
unrestricted use, distribution, and reproduction in any medium, provided the original author and source are credited.

Synonyme:
Archaeolithothamnion crispatum (Hauck) Foslie, 1898
Lithophyllum crispatum (Hauck) Hauck, 1885
Lithothamnion brasilense f. heteromorpha Foslie, 1900
Lithothamnion fruticulosum f. confinis Foslie, 1904
Lithothamnion heteromorphum (Foslie) Foslie, 1907
Lithothamnion indicum Foslie, 1907
Lithothamnion philippi f. crispatum (Hauck) Foslie, 1904
Lithothamnion superpositum Foslie, 1900
Lithothamnium indicum Foslie
Mesophyllum superpositum (Foslie) W.H.Adey, 1970

Systematik: Biota > Plantae (Kingdom) > Biliphyta (Subkingdom) > Rhodophyta (Phylum) > Eurhodophytina (Subdivision) > Florideophyceae (Class) > Corallinophycidae (Subclass) > Corallinales (Order) > Hapalidiaceae (Family) > Melobesioideae (Subfamily) > Lithothamnion (Genus) > Lithothamnion crispatum (Species)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Lithothamnion crispatum

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Lithothamnion crispatum