Anzeige
Fauna Marin GmbH Fauna Marin GmbH Aqua Medic aquaiOOm.com Tunze.com

Hippocampus biocellatus Seepferdchen

Hippocampus biocellatus wird umgangssprachlich oft als Seepferdchen bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...



Eingestellt von AndiV.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Rudie Hermann Kuiter, Aquatic Photographics, Australien Bilddetail


Steckbrief

lexID:
11036 
AphiaID:
275188 
Wissenschaftlich:
Hippocampus biocellatus 
Umgangssprachlich:
Seepferdchen 
Englisch:
False-eyed Seahorse 
Kategorie:
Seepferdchen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Syngnathiformes (Ordnung) > Syngnathidae (Familie) > Hippocampus (Gattung) > biocellatus (Art) 
Erstbestimmung:
Kuiter, 2001 
Vorkommen:
Australien, Endemische Art 
Meerestiefe:
0 - 20 Meter 
Größe:
bis zu 10,8cm 
Temperatur:
°C - 24°C 
Futter:
Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Invertebraten (Wirbellose), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Anhang II (kommerzieller Handel nach einer Unbedenklichkeitsprüfung des Ausfuhrstaates möglich) 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-09-10 22:22:07 

Haltungsinformationen

Kuiter, 200n

Hippocampus biocellatus wurde 2001 vom bekannten australischen Fischkundler, Rudie H. Kuiter, erstbeschrieben, sein Foto zeigt die beiden namensgebenden Augenflecken im Nacken und mittig am Rücken ds Seepferdchens sehr deutlich.
Fishbase gibt den Hinweis, dass Hippocampus biocellatus ein Synonym von Hippocampus planifrons sein soll und bezieht dies auf die Stellungnahme der australischen Meeresbiologin Sara Lourie, ebenfalls eine anerkannte Seepferdchenkundlerin.

Die IUCN Rote Liste zeigt nach dem Suchen von Hippocampus biocellatus dann aber Hippocampus planifrons an.
Wenn man sich das Foto von Hippocampus planifrons vom Fotografen Tony Ayling aus Fishes of Australia anschaut, dann fehlen diesem Seepferdchen allerdings die beiden Augenflecken (http://fishesofaustralia.net.au/home/species/1537).

Die marine Quelle WoRMS (World Register of Marine Species gilt derzeit als aktuellste wissenschaftliche Quelle und führt Hippocampus biocellatus als eigenständige Art.

Wir werden diesen Eintrag solange im Meerwasser-Lexikon führen, bis eine genetische Untersuchung der beiden angesprochenen Arten eine einwandfreie Klärung zulässt.


Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Syngnathiformes (Order) > Syngnathidae (Family) > Hippocampinae (Subfamily) > Hippocampus (Genus) > Hippocampus biocellatus (Species)

Bilder

Weiblich


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Hippocampus biocellatus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Hippocampus biocellatus