Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Pempheris flavicycla marisrubri Glas- oder Beilfisch

Pempheris flavicycla marisrubri wird umgangssprachlich oft als Glas- oder Beilfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

Foto: Ras Mohammed, Rotes Meer

Eingestellt von AndiV.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Dr. Sergey V. Bogorodsky, Russland (Copyright Dr. Sergey V. Bogorodsky) Bilddetail


Steckbrief

lexID:
10975 
Wissenschaftlich:
Pempheris flavicycla marisrubri 
Umgangssprachlich:
Glas- oder Beilfisch 
Englisch:
Pempheris flavicycla marisrubri 
Kategorie:
Beilbauchfische 
Stammbaum:
(Reich) > (Stamm) > (Klasse) > (Ordnung) > (Familie) > Pempheris (Gattung) > flavicycla marisrubri (Art) 
Vorkommen:
Ägypten, Djibouti, Golf von Akaba, Rotes Meer, Saudi-Arabien 
Meerestiefe:
0 - 30 Meter 
Größe:
bis zu 13cm 
Temperatur:
°C - 29°C 
Futter:
Fischbrut, Fischeier, Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Invertebraten (Wirbellose), Kleine Fische, Krustentiere, Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-10-22 20:15:58 

Haltungsinformationen

Randall, Bogorodsky & Alpermann

Pempheris flavicycla (Randall, Bogorodsky & Alpermann 2013) kommt in Form von zwei Sub-Spezies vor: Pempheris flavicycla marisrubri (Vorkommen: Ägypten, Djibouti, Golf von Aqaba, Rotes Meer, Saudi-Arabien) und Pempheris flavicycla flavicycla (Vorkommen Andamanensee, Arabisches Meer, Chagos-Archipel, Golf von Oman, Indischer Ozean, Kenia, Malediven, Ost-Afrika, Seychellen, Sri Lanka, Tansania, Thailand, Westlicher Indischer Ozean), beide Sub-Spezies wurden jahrelang unter P.
vanicolensis zusammengefasst, obwohl sich die beiden Unterarten durch ihren leuchtend gelben Augenring sehr deutlich von Pempheris vanicolensis unterscheiden.

Pempheris flavicycla marisrubri wurde in Höhlen und Felsspalten in Korallenriffen in klarem Wasser entdeckt, die Barsche halten sich tagsüber zu ihrem Schutz gewöhnlich versteckt, dennoch wurden einige Tiere auch vor dem Eingang zu ihrem Refugium beobachtet.
Die Gattung Pempheris ist dafür bekannt, dass sie nachtaktiv sind und in Gruppen nach Zooplankton jagen, vereinzelt wurden die Kardinalbarsche auch zusammemn mit Soldatenfischen (Myripristis murdjan) beobachtet.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Percoidei (Suborder) > Pempheridae (Family) > Pempheris (Genus) > Pempheris flavicycla marisrubri (Species)

Bilder

Adult


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pempheris flavicycla marisrubri

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pempheris flavicycla marisrubri