Anzeige
Fauna Marin GmbH Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik aquariOOm.com Tropic Marin Professionell Lab

Amblyglyphidodon batunai Riffbarsch

Amblyglyphidodon batunai wird umgangssprachlich oft als Riffbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Dr. Mark V. Erdmann & Gerry R. Allen

Foto: Yap, Mikronesien


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Dr. Mark V. Erdmann & Gerry R. Allen

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
10843 
AphiaID:
277596 
Wissenschaftlich:
Amblyglyphidodon batunai 
Umgangssprachlich:
Riffbarsch 
Englisch:
Batuna's Damselfish, Green Sergeant 
Kategorie:
Riffbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pomacentridae (Familie) > Amblyglyphidodon (Gattung) > batunai (Art) 
Erstbestimmung:
Allen, 1995 
Vorkommen:
Australien, Bali, Bunaken, Celebesesee, Flores, Indonesien, Indopazifik, Java, Komodo, Lombok, Malediven, Mikronesien, Papua, Papua-Neuguinea, Philippinen, Raja Ampat, Sulawesi, Sumatra, Timor-Leste, West-Australien 
Meerestiefe:
1 - 12 Meter 
Größe:
8,5 cm - 10 cm 
Temperatur:
28,5°C - 28,8°C 
Futter:
Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Invertebraten (Wirbellose), Krill (Euphausiidae), Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-10-06 09:19:55 

Haltungsinformationen

Allen, 1995

Amblyglyphidodon batunai lebt in geschützten Lagunen und Saumriffe mit Acropora-Beständen, wo sie entweder solitär oder in Paaren knapp über den Ästen der Steinkorallen "schweben".
Bei Gefahr verschwinden die kleinen Barsche blitzschnell in den harten Ästen der Acroporen.

Die Barsche bauen sich in toten Korallen ihre Nester, die befruchteten Eizellen werden von den Männchen beschützt und ständig befächelt, um dem Laich ständig frisches Wasser und Sauerstoff zukommen zu lassen.

Amblyglyphidodon batunai hat spitz auslaufende Flossen.
Importe dieses Barschs sind uns nicht bekannt.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Labroidei (Suborder) > Pomacentridae (Family) > Amblyglyphidodon (Genus) > Amblyglyphidodon batunai (Species)

Weiterführende Links

  1. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. Fishes of Australia (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. Reef Life Survey (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!