Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH Aqua Medic aquariOOm.com

Atergatis sp.03 Steinkrabbe

Atergatis sp.03 wird umgangssprachlich oft als Steinkrabbe bezeichnet. Haltung im Aquarium: Einfach. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber The_Birdeater

Atergatis ocyroe

Atergatis ocyroe


Eingestellt von The_Birdeater.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
10529 
AphiaID:
Wissenschaftlich:
Atergatis sp.03 
Umgangssprachlich:
Steinkrabbe 
Englisch:
Stone Crab 
Kategorie:
Krabben 
Stammbaum:
(Reich) > (Stamm) > (Klasse) > (Ordnung) > (Familie) > Atergatis (Gattung) > sp.03 (Art) 
Vorkommen:
Indonesien 
Meerestiefe:
Meter 
Temperatur:
°C - 28°C 
Futter:
Aas, Kadaver, Korallen(polypen) = korallivor, Muscheln (Mollusken), Räuberische Lebensweise, Schnecken (Gastropoden, Mollusken) 
Schwierigkeitsgrad:
Einfach 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2021-05-21 12:29:05 

Haltungsinformationen

Atergatis sp.

Kam mit lebenden Steinen aus Indonesien in ein Aquarium. Carapax rund 4cm, räuberisch, frisst Schnecken, Muscheln, Weichkorallen, Nach dem äußeren Erscheinungsbild gehen wir davon aus, dass es sich um einer Krabbe der Gattung Atergatis handelt. Atergatis floridus wird vom Muster ausgeschlossen.

Leider ist uns keine weiterreichende Bestimmung gelungen,Sollten sich neue Erkenntnisse ergeben, wird der Artikel aktualisiert.

Viele Arten der Familie Xanthidae können giftig sein, obwohl sie selber über keinen Giftapparat (Giftzähne, Giftstacheln, Giftdrüsen in der Haut) verfügen, der Verzehr dieser Krebse kann sogar für den Menschen tödlich ausgehen. Solche Tiere gelten als passiv-giftig.
Die Gifte der Krabben (Saxitoxin und Tetrodotoxin) werden durch Endobakterien produziert und im Fleisch der Krabbe eingelagert, diese sind hochwirksam und dem Neurotoxinen der Kugelfische ähnlich und genauso tödlich.
Im rohen und gekochten Zustand ist der Verzehr des Krebsfleischs für den Menschen giftig

Bitte klären Sie vor dem Verzehr des Fleisches dieser Krabben unbedingt, ob es giftig oder ungiftig ist!
Rufen Sie bei ersten Vergiftungsanzeichen (z.B. Atemproblemen, Muskelkrämpfen) sofort einen Notarzt!


Biota >Animalia (Kingdom) > Arthropoda (Phylum) > Crustacea (Subphylum) > Malacostraca (Class) > Eumalacostraca (Subclass) >Eucarida (Superorder) > Decapoda (Order) >Pleocyemata (Suborder) > Brachyura (Infraorder) > Eubrachyura (Section) > Heterotremata (Subsection) > Xanthoidea (Superfamily) > Xanthidae (Family) > Zosiminae (Subfamily) > Atergatis (Genus)

Weiterführende Links

  1. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

am 30.10.17#2
Nachtrag: Leider musste ich mich von dieser interessanten und auch ansehnlichen Krabbe wieder trennen.
Sie hat in letzter Zeit doch erheblichen Schaden in meinem Becken angerichtet. Nachdem sie restlos alle Krustenanemonen (Protopalythoa sp. 04) vernichtet hatte, vergriff sie sich nun auch an meinen pumpenden Xenien und an meine Ricordea yuma. Spurlos verschwunden! Der Stein mit den Krustenanemonen, welcher in etwa die Größe der Krabbe hatte, wurde von ihr in drei einzelne Teile zerknackt! Diese Krabbe hat also wirklich Kraft in den Scheren! Dieser gepanzerte Bursche hätte mir früher oder später alle Weichkorallen und Anemonen kaputt gemacht. Da mein Riffaquarium ohne Technikbecken betrieben wird, hatte ich leider keine Möglichkeit die Krabbe zu behalten, daher musste sie in das Technikbecken eines Bekannten umziehen. Glücklicherweise gelang mir zum Abschied noch ein recht gutes Foto für die Artengalerie.

Warnung!
Ähnlich wie Atergatis floridus, ist auch Atergatis ocyroe ein Korallenkiller, der besonders Weichkorallen sowie Krusten- und Scheibenanemonen auf dem Speiseplan hat!
Mit Fischen gab es allerdings keinerlei Probleme. Für Becken ohne Korallen ist diese Krabbe jedoch eine echte Bereicherung, da sie wirklich interessant und auch recht hübsch ist.


am 25.10.17#1
Seit geraumer Zeit befindet sich diese Krabbe in meinem Aquarium.
Nach längerer Recherche im Internet bin ich mir nun ziemlich sicher, dass es sich bei dieser Art um Atergatis ocyroe handelt.
Auf dem Link unten kann man Atergatis ocyroe im direkten Vergleich zu Atergatis floridus sehen.
www.researchgate.net

Laut Händler kam das Tier mit dem Lebendgetsein. Es handelt sich also nicht um einen geplanten Import.
Aus reinem Impuls heraus nahm ich den "blinden Passagier" für kleines Geld mit nach Hause.
Leider habe ich erst zu Hause erfahren, dass Krabben der Gattung Atergatis als Korallenkiller bekannt sind und daher keinen sonderlich guten Ruf zu haben scheinen.
Es dauerte auch nicht lange, bis der gepanzerte Kamerad bei mir anfing Unfug zu machen. Bisher werden zwar alle Anemonen und Weichkorallen in Ruhe gelassen, aber auf die grünen Krustenanemonen (Protoplaythoa sp. 04) hat sie es abgesehen. Anfgangs hat sie auf den nächtlichen Streifzügen mal die ein oder andere grüne Krustenanemone vom Stein gepflückt, aber kürzlich hat sie in der Nacht den kompletten, mit grünen Krustenanemonen bewachsenen Stein, ca. 60 cm weit durchs Becken geschleppt und vor ihrer Wohnhöhle gebunkert.
Auf einem der Fotos kann das sehen. Auch Grabaktivitäten konnte ich schon beobachten. Bei mir wohnt die Krabbe tagsüber in einer künstlichen Tonhöhle (Dennerle Crustacave). Nach abschalten der Beleuchtung sieht man sie überall im Becken. Auffallend sind ihre guten Kletterkünste! Dennoch scheint sie sehr Standorttreu zu sein, denn jeden Tag sitzt sie auf's Neue in ihrer Tonhöhle.

Mit der Pinzette vor ihre Wohnhöhle gehaltene Miesmuschelherzen werden gierig genommen. Auffällig ist, dass die Krabbe die Nahrung nicht mit den Scheren, sondern meist seitlich mit den Schreitbeinen ergreift und unter sich zieht. Erst dann wird sie mit den Scheren fixiert. Mit Fischen gibt es bisher keine Probleme. Aggressives Verhalten seitens der Krabbe gegenüber den Fischen konnten bisher nicht beobachtet werden. Auch die Fische lassen sie in Ruhe, halten aber immer einen gewissen Sicherheitsabstand zu ihr.
Fische, die sich dennoch zu nah an ihre Höhle wagen, werden seitlich mit den Scheren, aber auch mit den Beinen abgewehrt.
Ich möchte noch anmerken, dass die hier angegebene Größe von 4cm auf jeden Fall übertroffen werden kann, denn mein Exemplar hat über 6cm Panzerlänge und ist komplett gut 9cm lang. Ob sie ausgewachsen ist, kann ich (noch) nicht sagen. Das wird sich zeigen.

Wer Großen Wert auf Korallen und Einrichtung legt, der sollte von der Haltung dieser Krabbe absehen.
Korallen und/oder Anemonen können definitiv beschädigt oder gefressen werden. Lebendgestein kann untergraben werden. Zudem hat diese Krabbe sehr viel Kraft und ist dazu in der Lage größere Steine zu verschleppen. Dennoch sind Krabben der Gattung Atergatis auf jeden Fall überaus interessante Pfleglinge. Eine Haltung im Artbecken ist es alllemal wert.
2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!

Was ist das?

Nachfolgend eine Übersicht an Was ist das? Einträgen, die erfolgreich Bestimmt und diesem Eintrag zugeordnet worden. Ein Blick auf die dortigen Unterhaltungen ist sicherlich interessant.