Anzeige
Fauna Marin GmbH Tunze.com Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com Grotech GmbH

Ctenogobiops aurocingulus Partnergrundel

Ctenogobiops aurocingulus wird umgangssprachlich oft als Partnergrundel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 120 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
10293 
Wissenschaftlich:
Ctenogobiops aurocingulus  
Umgangssprachlich:
Partnergrundel 
Englisch:
Gold-streaked prawn-goby, Gold-streaked Shrimpgoby, Rust-speckled Shrimp-goby  
Kategorie:
Grundeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Gobiidae (Familie) > Ctenogobiops (Gattung) > aurocingulus (Art) 
Erstbestimmung:
(Herre, 1935) 
Vorkommen:
Amerikanisch-Samoa, Australien, Brunei Darussalam, Caroline-Atoll, China, Fidschi, Flores, Great Barrier Riff, Indien, Indonesien, Japan, Kiribati, Malaysia, Marshallinseln, Mikronesien, Nauru, Neukaledonien, Nördliche Mariannen, Palau, Papua, Papua-Neuguinea, Philippinen, Queensland, Raja Ampat, Ryūkyū-Inseln, Salomon-Inseln, Samoa, Sri Lanka, Sulawesi, Taiwan, Thailand, Timor-Leste, Tonga, Tuvalu, Vanuatu, Wake-Atoll, Wallis und Futuna 
Meerestiefe:
2 - 44 Meter 
Größe:
bis zu 8,00cm 
Temperatur:
25,2°C - 28,9°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Cyclops (Ruderfußkrebse), Fischeier, Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Frostfutter (kleine Sorten), Futtergranulat, Lobstereier, Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 120 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-01-06 18:59:00 

Haltungsinformationen

(Herre, 1935)

Ctenogobiops aurocingulus ist ein Bewohner von sandigen Lagunen mit Schuttzonen, in der Regel wird diese Partnergrundel überwiegend auf dunklen Untergründen.angeroffen.
In Riffen kann die Grundel mit ihrer Partnerkrebs ebenfalls beobachtet werden, hier allerdings auf Riffkämmen oder Riffhängen.

Ctenogobiops aurocingulus zeigt ein blasses grau mit drei Reihen von großen, braunen Flecken und vereinzelten kleineren,blauen Flecken am Körper.
Auf dem Kopf und im vorderen Rückenbereich sind orangeafbenen Streifen und Flecken gut zu erkennen, auf dem oberen Teil der Brustflosse befindet sich ein kleiner weißer Fleck und etwa auf der Mitte der Brustflosse ist ein weiterer, etwas größerer weißer Fleck zu erkennnen, siehe hierzu insbesondere das Foto von Richard Bayol aus Neukaledonien.

Die Grundel und ihr Partnerknallkrebs werden regelmässig importiert, daher sollten detaillierte Informationen von Meerwasserfreunden möglich sein.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Gobioidei (Suborder) > Gobiidae (Family) > Gobiinae (Subfamily) > Ctenogobiops (Genus) > Ctenogobiops

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Ctenogobiops aurocingulus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Ctenogobiops aurocingulus