Fauna Marin GmbHcompact-lab Tropic MarinaquaiOOm.comTunze.comFauna Marin GmbH

Herzlich willkommen im Meerwasser-Lexikon,

dem interaktiven Lexikon mariner Tiere und Pflanzen der Meereswelt. Wir freuen uns sehr, dass Sie zu uns gefunden haben.

Das Meerwasser-Lexikon entstand im Jahr 2000 mit der Idee, Erfahrungen zu Lebewesen über das Verhalten in Aquarien zu sammeln. Durch eindrucksvolle Naturaufnahmen von Tauchern hat sich das Lexikon in den Jahren gewandelt und geht nun deutlich über die Haltung in Aquarien hinaus. Daher freuen wir uns über jeden Taucher, der sich mit seinen Fotos und Erfahrungen beteiligen möchte. Das Lexikon wird täglich von bis zu 11.000 Besuchern aufgesucht. So verzeichnete das Meerwasser-Lexikon im vergangenen Jahr 4 Millionen Besucher mit 81,9 Millionen Seitenaufrufen.

Das Meerwasser-Lexikon lebt von Fotos und Videos, aber vor allem von den Erfahrungen der Aquarianer/innen, Händlern, Tauchern und Wissenschaftlern, weshalb uns Kommentare zu marinen Tieren und Pflanzen herzlich willkommen sind. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir nur fachliche Beiträge, sowie Fotos und Videos in guter Qualität zulassen können. Beiträge, die grobe sachliche, fachliche oder sonstige Fehler aufweisen, können deshalb ohne Angabe von Gründen von unseren Administratoren gelöscht werden.

Dass seit 2016 grundlegend neugestaltete und überarbeitete Meerwasser-Lexikon lässt nun auch Unterhaltungen der User zu Tiereinträgen, sowie die Bewertung der eingestellten Fotos zu. Bitte verzichten Sie auf die Abgabe von Erfahrungsberichten nach kurzer Pflegedauer. Geben Sie frühestens nach 6 Wochen, besser nach einigen Monaten oder einem noch längeren Zeitraum, ihren Erfahrungsbericht ab.

Ein wichtiger Hinweis zu den Literzahlangaben im Lexikon: Es ist schwer, für jedes Tier die optimale Literzahl vorzugeben. Sie kann nur als grober Ansatzpunkt verstanden werden. Zu beachten sind die vielfältigen individuellen Faktoren, wie die Beckenstruktur (Dekoration), der gesamte Besatz und der verfügbare Schwimmraum, die eine große Rolle spielen. Es liegt deshalb im Interesse und der Verantwortung eines jedes Pflegers dies vorher genauestens zu eruieren!

Vielen Dank und nun viel Freude wünscht das Team des Meerwasser-Lexikon

Neue Haltungserfahrungen

akallopisos @ Heniochus acuminatus

Habe ihn jetzt seit 2 Monaten.


akallopisos @ Heniochus acuminatus

Ich habe ein ca. 5cm großes, futterfestes Jungtier gekauft. Ich habe ihn nicht mit der Tröpfchenmethode eingewöhnt sondern einfach nur alle 5 Minuten mein Wasser in seinen Beutel geleert. Er war locker 2,5 Stunden in seinem Transportbeutel. Bei mir hatte er weder Pünktchen noch irgendwelche anderen Krankheiten, hat sofort gefressen, wurde von den anderen Fischen nicht mal irgendwie angegriffen und ist sehr zutraulich. Er braucht dauerhaft Norialgen oder Obst, sonst beginnt er mir meinen Röhrenwurm oder meine Krustenanemonen zu zerzupfen. Bei mir wird er noch einzeln gehalten, wird aber sobald wieder ein Jungtier verfügbar ist, einen Partner bekommen. Immer wieder hat er leichte Pünktchen auf seinen Flossen, welche nach einem Tag aber wieder weg sind. Alles in allem ist er mein Lieblingsfisch und (bei mir) sehr pflegeleicht und leicht zu integrieren.


akallopisos @ Halichoeres argus

Ich habe den Fisch als Halichoeres melanurus aus einer Beckenauflösung gekauft. Er ist sehr friedlich, den ganzen Tag pickt er am Gestein und verträgt sich nur nicht mit unseren Putzerlippfischen, weiters ist er 100% reefsave und überhaupt nicht scheu. Er frisst alles und ist ausgewachsen mindestens 10cm groß. Die ersten paar Tage hat er im Sand verbracht und hat sich wenn dann nur hinter den Steinen aufgehalten.


akallopisos @ Ctenochaetus binotatus

Neben dem Weißkehldoktor mein absoluter Liebling. Er ist absolut unkompliziert frisst alles mögliche, pickt den ganzen Tag an den Steinen und verträgt sich auch mit allen Fischen in meinem Aquarium. Er ist der Chef im Becken und er ist Neuzugängen gegenüber den ersten Tag sehr aggressiv, die einzige Ausnahme war unser Wimpelfisch (Heniochus acuminatus).
Er wächst sehr langsam und er ist meiner Meinung nach für Becken ab 500l geeignet. Mein Becken hat 600l, den Fisch habe ich seit 1,5 Jahren er zeigt keinerlei Anzeichen von Hospitalismus oder anderen Störungen.


Elisabeth @ Nardoa galatheae

Ein Besatz von 4 Tieren in einem 1.500 Literbecken liegt an der maximal möglichen Grenze.

Im Moment scheint er gerade noch zu geheen.

Die Sterne sehen gut aus und es kommt kaum zu Übergriffen.

In der Vergangenheit habe ich aber auch schon Übergriffe auf angeschlagene oder sehr kleine Korallen beobachtet:
Favites und Goniopora

Ich denke die gelegentliche Fütterung verringert das Risiko.

VG

Elisabeth


Zgi @ Cirrhilabrus pylei

Halte diesen schönen Burschen seit längerem in meinem 1,8 Meter Becken.
Sehr friedlicher Geselle, der durch seine stete Präsenz immer ein Blickfang ist.
Von der Haltung her nicht schwerer, als andere Lippfisch-Arten. Sprich: Sprungschutz ist absolute Pflicht.
Sonst frisst er bei mir sowohl Granulat als auch Frostfutter und steht auch sehr gut im Futter.
Alles in allem, wenn man ihn denn bekommt, ein absolut empfehlenswerter Fisch für Becken mit viel Schwimmraum.


Muelly @ Amphipholis squamata

Hallo ElenaSea, danke dir für den Hinweis. Die Beckengröße wurde auf 20 l geändert.


Gorli @ Cyanophyceae

Hi, habe mich mal an dem Zucker- und Hefetip orientiert... ist nen 150 Liter Aquarium... 2 Essloeffel Zucker und nen gestrichener Teeloeffel Trockenhefe in Aquariumwasser geloest, dann Abends ins Aquarium gegeben. Am naechsten Morgen nochmal 2 Loeffel Zucker dazu. Als ich zurueck war von Arbeit war das Wasser weiss und ist es nach 2 Tagen immer noch. Die roten Cyanos sind fast alle weg bis auf ein paar Stellen wo sie dicker sind... Sichtweite im Wasser derzeit 6cm etwa.... Auch 20% Wasserwechsel verbessert die Sicht nicht. Wenn das Weisse alles gute Bakterien sind hat sich das mit dem Zucker und der Hefe aber wirklich gelohnt.