Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Meerwasser24.de Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com
Herzlich willkommen im Meerwasser-Lexikon,
dem interaktiven Lexikon mariner Tiere und Pflanzen der Meereswelt. Wir freuen uns sehr, dass Sie zu uns gefunden haben.

Das Meerwasser-Lexikon entstand im Jahr 2000 mit der Idee, Erfahrungen zu Lebewesen über das Verhalten in Aquarien zu sammeln. Durch eindrucksvolle Naturaufnahmen von Tauchern hat sich das Lexikon in den Jahren gewandelt und geht nun deutlich über die Haltung in Aquarien hinaus. Daher freuen wir uns über jeden Taucher, der sich mit seinen Fotos und Erfahrungen beteiligen möchte. Das Lexikon wird täglich von bis zu 11.000 Besuchern aufgesucht. So verzeichnete das Meerwasser-Lexikon im vergangenen Jahr 4 Millionen Besucher mit 81,9 Millionen Seitenaufrufen.

Das Meerwasser-Lexikon lebt von Fotos und Videos, aber vor allem von den Erfahrungen der Aquarianer/innen, Händlern, Tauchern und Wissenschaftlern, weshalb uns Kommentare zu marinen Tieren und Pflanzen herzlich willkommen sind. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir nur fachliche Beiträge, sowie Fotos und Videos in guter Qualität zulassen können. Beiträge, die grobe sachliche, fachliche oder sonstige Fehler aufweisen, können deshalb ohne Angabe von Gründen von unseren Administratoren gelöscht werden.

Dass seit 2016 grundlegend neugestaltete und überarbeitete Meerwasser-Lexikon lässt nun auch Unterhaltungen der User zu Tiereinträgen, sowie die Bewertung der eingestellten Fotos zu. Bitte verzichten Sie auf die Abgabe von Erfahrungsberichten nach kurzer Pflegedauer. Geben Sie Ihren Erfahrungsbericht frühestens nach 6 Wochen, besser nach einigen Monaten oder einem noch längeren Zeitraum, ab.

Ein wichtiger Hinweis zu den Literzahlangaben im Lexikon: Es ist schwer, für jedes Tier die optimale Literzahl vorzugeben. Sie kann nur als grober Ansatzpunkt verstanden werden. Zu beachten sind die vielfältigen individuellen Faktoren, wie die Beckenstruktur (Dekoration), der gesamte Besatz und der verfügbare Schwimmraum, die eine große Rolle spielen. Es liegt deshalb im Interesse und der Verantwortung eines jedes Pflegers dies vorher genauestens zu eruieren!

Vielen Dank und nun viel Freude wünscht das Team des Meerwasser-Lexikon

Neue Haltungserfahrungen

Thosch @ Echinaster (Echinaster) sepositus

Ich habe vier dieser wunderschönen Seesterne beim Tauchen in Spanien im Mittelmeer in etwa 6-8 m Tiefe gesammelt. Die Wassertemperatur vor Ort betrug im März 13 Grad. Nach sehr sehr vorsichtiger Umgewöhnung an „tropische Zustände“ über drei bis vier Tage habe ich ein Tier recht schnell verloren. Die anderen drei leben seit etwa 10 Monate (eigentlich entgegen meiner Erwartung) bei konstant 25 bis 26 Grad problemlos. Sie sind sehr agil, fressen Bewuchs und Futterreste aller Art und lassen alle anderen Mitbewohner, auch Krustenanemonen etc. völlig in Ruhe. Ob Muscheln überfallen werden, kann ich nicht sagen.
Meines Erachtens eine sehr dankbare, haltbare und schöne Art, auch im tropischen Aquarium, die bei mir keine spezifische Fütterung bekommt. Allerdings bei guten bis sehr guten Wasserwerten.


Sven1973 @ Acanthurus japonicus

Ich halte diesen schönen Doc seit ca 8 Wochen. Er wurde zusammen mit einem Rotmeer Doc nachgesetzt in ein 600 Liter Becken, wo bereits zwei Hawai Docs schwammen. Die ersten zwei Tage wurde eigentlich nur der Rotmeer beachtet, so dass der Japonicus seine Ruhe hatte. Nach drei Tage war soweit alles geregelt und alle schwimmen nun seelenruhig durchs Becken. Mein Japonicus hatte nicht ein Pünktchen von Anfang an. Ich habe weder Uv noch Ozon laufen. Ganz wichtig erscheint mirbei diesen Tieren, dass sie in ein sehr gut eingefahrenes Becken kommen. Die Standzeit sollte mindestens ein Jahr betragen.
Ich hatte damals einen gleich zu Beginn eingesetzt den ich von einem Bekannten bekam, der das Tier schon längere Zeit pflegte und er war in einem super Zustand. Dieser Doc bekam sofort pünktchen. ich konnte machen was ich wollte, sie gingen nicht weg und er ging mir leider kaputt. Dann hab ich es irgendwo gelesen das diese bei neuen Becken sehr empfindlich sind. Dies kann ich nen bestätigen.


flipper @ Valenciennea muralis

Revidiere nun doch meine Auffassung, dass diese Grundel leicht zu halten ist. Aktuell hat eine Grundel meines Pärchens eine extreme Verkrümmung des kompletten Fischkörpers (fast 60° Verkrümmung). Zudem habe ich das Gefühl, dass die Schwimmblase beschädigt ist, weil der Schwanz ständig nach oben tendiert. Dieses Verhalten habe ich nun schon zum 3. Mal in den letzten 7 Jahren bei dieser Art erfahren müssen. Eigentlich immer dann, wenn dieser Fisch eine längere Zeit in der Höhle bleibt - ich vermute zum Ablaichen. Es wird nicht mehr lange dauern und der Fisch wird wohl sterben.


FloM @ Meiacanthus atrodorsalis

Einfach ein toller Fisch: ist den ganzen Tag im Becken unterwegs. Hat am Anfang nur meine Spaghettiwürmer gefressen, ging aber dann - als alle weg waren - auch an jegliche Art von Futter. Hat mittlerweile eine richtige kleine Plauze. Versteht sich mit allen anderen Fischen ohne Probleme, und wenn das Licht ausgeht klebt er in einer Ecke zum schlafen. Absolut empfehlenswert!


FloM @ Pseudocheilinus hexataenia

Toller Fisch, aber muss mich einigen Vorschreibern anschließen. Habe einen Salomon Zwergbarsch nachgesetzt, der die Nacht nicht überlebt hat, da er pausenlos vom Lippfisch angegriffen wurde. Beim nachgesetzen Putzerlippfisch ähnlich, wurde 3 Tage lang attackiert, aber jetzt ist Ruhe.
Scheint ein Arschloch gegenüber kleineren, nachgesetzten Fischen zu sein, was sich aber nach 2-3 Tagen legt. Danach ist er wieder ein herrlich anzuschauender Fisch, der den ganzen Tag im Riff unterwegs ist und auch bei mir kleine Plagegeister fernhält.


huskyeye2017 @ Asterina sp. 01

Mythos "Schädling, denn er frißt Kalkrotalgen..."

Vor mehr als 10 Jahren, mit dem Beginn des Internet und den letzten Büchern zum Thema Meerwasser war immer wieder eine Behauptung zu lesen: "Raus mit den Asterina´s die fressen Kalkrotalgen..." Es wurden zahllose Tips gegeben und Fressfeinde angeschafft.

Ich möchte 2020 mal einen neuen MYTHOS ASTERINA schaffen und kann diesen nach 10 Jahren belegen:

ASTERINA´s fressen Zyanos in rauen Mengen, besser als alle Schnecken im Aquarium
die Sache mit den Korallen und Krusten ist nur aus Mangelernährung - Zyanos sind aber gezielt bekämpfbar, wenn man sie drauf setzt - dauert halt etwas... auf einem neuen Stein waren Zyanos als Erstbewuchs und die waren deutlich durchzogen von den Seesternen.

Fakt ist definitv: Je mehr Asterina´s desto weniger Zynaos und Dreck im Becken.

Und ich rede von einem 1200l Becken (120x100x100)...


VolkerWuppertal @ Nerita Eikapseln

Hallo
In meinen Becken vermehren sich die diversen Schnecken. Neritas Jungschnecken mit ca 2mm größe eiförmig kümmern sich um die veralgten Seitenscheiben.Fotos leider durch notwendigen Algenaufwuchs nicht Scharf.


JamesMichel @ Actinia equina

Wer hat denn welche abzugeben ? Würde auch gerne welche halten.