Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik aquariOOm.com

Haltungserfahrungen zu Ophiocoma pumila

Hier werden Haltungsinformationen und -erfahrungen von Benutzern gesammelt. Benutzer hinterlassen hier ihre Erfahrungen mit der Haltung und Pflege von Ophiocoma pumila in ihren Aquarien damit andere Benutzer die Möglichkeit bekommen gemachte Fehler zu vermeiden und die Haltungsbedingungen selbst zu verbessern.

Bitte helfen Sie mit, die Pflege und Haltung von Ophiocoma pumila zu verbessern in dem auch Sie Ihre Haltungserfahrung hier veröffentlichen. Ihre Angaben sollten dabei fundiert und verständlich formuliert sein.

Wenn Sie Fragen zu Ophiocoma pumila haben oder sich nur darüber unterhalten möchten, benutzen Sie bitte den Diskussionsbereich: Diskussion zu Ophiocoma pumila

Haltungserfahrungen unserer Benutzer

Raudioma am 25.04.09#1
Wie es aussieht, sind in unserem Aquarium "tausende" dieser Seesterne. Wir haben es schon mit Fallen probiert sie zu erwischen, auch mit Pinzette, da reißt man aber nur Beinchen ab.
Greif am 05.07.09#2
Ich bin durch Zufall auf diese Tiere gestoßen. Die Endgröße liegt wohl bei ca. 4/5 cm. Der Kopf misst ca. 1 cm.
Dieser Seestern lebt meiner Beobachtung nach in Kolonien. Bei mir sind immer 5-10 Tiere zusammen.
Über die Vermehrung kann ich nur spekulieren, denke aber, dass es wie bei anderen Arten auch duch Teilung funktioniert.
Wie viele ich davon in meinem Becken habe kann ich nicht einmal schätzen. Es sind aber reichlich.
Beobachten kann man den Stern nur Nachts und dies nur mit viel viel Glück.
Jedenfalls ein interessantes Tierchen und nützlich obendrein.
Ich gehe auch davon aus, dass mein Pärchen Mandarinfische und der Indische Clownjunker die Gruppen zum Fressen gern haben und die Vermehrungsraten in normalen Grenzen halten.
Wahrscheinlich ein toller Bewohner für Nanobecken um dort für Ordnung zu sorgen.
Sunshine_junkie am 10.08.09#3
Ich habe etliche dieser Tiere mit einem Korallenableger in mein Becken bekommen. Innerhaöb kürzester Zeit waren alle Steine von ihnen in Beschlag genommen. Ich stufe sie als sehr nützlich ein, da sie auch an Algen gehen. Es ist obendrein ein lustiger Anblick wenn ein Arm aus dem Stein kommt, die Spitze ein Büschel Algen abreißt, und dieses dann von Bein zu Bein zum Körper transportiert wird.
Aleytys am 27.01.10#4
Ich habe sie in Massen in meinem Becken und bin wirklich sehr dankbar dafür! Sie fressen alle Reste und sind ein lustiges Schauspiel wie sie da mit ihren Ärmchen umhergreifen und nach Nahrung suchen. Ich sitze sehr gern am Aq um ihnen zuzusehen und mit etwas Glück bekommt man sie Nachts ganz zu sehen.
Wargraer am 12.03.10#5
Habe Heute die Massenvermehrung dieser Tiere beobachtet!
nach einem Wasserwechsel von 10% sind die Tier alle An die oberfläche des Wassers gekommen. Gezählt habe ich 27 Tiere aber es kammen noch viele Nachzügler so das ich von mehr als 50 ausgehe. Oben Angekommen habe ich bei einigen Sternen die abgabe von einer Weißen flüssigkeit beobachtet bei anderen Tieren die abgabe eines Grau/Braunen Breis.
Mittlerweile Herscht ein richtiger Schneesturm :-) den Korallen wird es Gefallen.
Muss dazu noch sagen das ich im becken in letzter Zeit eine zu Hohe dichte hatte (1,025) und im Zuge des Wasserwechsels ich diesen wieder auf 1,023 gebracht habe. Weiß nun nicht ob das der Auslöser war!
Mendoza am 17.06.10#6
Ahnlich wie Wargraer schon schrieb, gab es heute einen Teilwasserwechsel in meinem ca. 1 1/2 Jahre laufendem 350 liter Becken. Salzgehalt 1.025 / Temperatur 26°C. Da die Reinigung nun etwas andauerte Stand das Becken mit ca. 10% weniger Wasserinhalt über ein paar Stunden ohne Abschäumer und Filter. Lediglich Zwei Tunze Strömungspumpen erzeugten eine Ringströmung, welche durch den ausgebauten Tunze Innenabschäumer wohl auch and fahrt aufnehmen konnte. Die HQI Strahler gingen dann auch an und plötzlich sah ich, wie mehrere hundert Schlangensterne aus ihren Verstecken krochen. Sie besidelten nun alle Oberflächen. Auf Steinen und Korallen, ja selbst auf der einen oder anderen Kupferanemone konnte ich welche ausmachen. Da das Wasser nun merkwürdigerweise auch ziemlich milchig aussah, beobachtete ich das Geschehen. Dabei konnte ich beobachten, wie einzelne Schlangensterne ihre 6 Beinchen aufstellten und den Körper nach oben reckten bzw. von der oberfläche auf der sie grad verweilten weg. Mache gaben in diesem ca. 15 -25 sekündigen Akt eine Flüssigkeit ab. Diese war aber nicht immer milchig weiß, sondern nur ganz bestimmte Schlangensterne sonderten weiße Flüssigkeit ab. Andere wiederum sonderten eine eher rötliche oder sogar ins bräunlichegehende Flüssigkeit ab. Es war also Paarungszeit. Es kann also sein, daß der Farbunterschied der Flüssigkeit, dem Geschlecht zuzuordenen ist, daß es Lebensstadiumabhängig ist oder das es unterschiedliche Arten sind. Es sieht so aus, wie eine Katze die einen Buckel macht dann ableicht und danach wieder in sich zusammen fällt und davon zieht. Die Xenia mit der ich ja so gar nicht gut zurecht komme, war auch voller Schlangensterne. Nun bin ich mir auch fast sicher, daß sie es sind, die die Xenien immer wieder abkauen. Bei dieser Gelegenheit konnte ich auch direkt einige Hundert entfernen und in ein kleines Auzuchtbecken geben. Wenn einer welche haben möchte, bitte schnell melden, da ich bal auch Umziehe. Es sind mittlerweile echt zu viele im Becken.
Amon4 am 23.04.11#7
Unzählige Massen im Becken ! Lebt versteckt in Steinen ...gut zu beobacht sind die einzelnen Arme die heraus ragen um Futter zu erhaschen !
Gute Restevertilger !
Koralle16 am 19.07.11#8
Ich habe ca 30 strück von diesen kleines Tieren
sie kriechen den ganzen tag im Aquarium umher.
Ich habe sie als blinde Passagiere in meinem Aquarium bekommen
sie fressen Algenbeläge
Ogno am 19.06.12#9
Bei uns ist einer als "Blinder Passagier" mit den Lebend Steinen eingezogen. Nach drei Monaten, seit das Aquarium steht, sahen wir zum ersten Mal, wie er drei seiner Arme aus einem der Steine streckte. Wir sahen ihn nie ganz. Zwei Mal bisher, und das nur morgens in der Lichtphase "Sonnenaufgang".
Das erste Mal, als wir ihn sahen, zog er mit einem seiner Arme einen unserer Fische, welcher bereits fein filetiert war, hoch zu sich in den Stein. Wir wissen nicht, ob der Stern ihn getötet hat oder ob er sich lediglich die Reste des Fisches geangelt hat.
Da er während der Einfuhrphase, als wir noch nicht zufütterten,weil wir von seiner Existenz nichts wussten, überlebt hat, stufen wir ihn als einfach ein.
Mister-Fu am 13.08.14#10
Hallo, ich konnte gestern Abend ebenfalls die abgabe von Spermien und / oder Eizellen beobachten. Wie bei den Vorrednern habe ich einen WW durchgeführt, kurz vor der Blaulichtphase. Ca. 5-6 Tiere kamen alle gleichzeitig aus dem Gestein und haben sich ganz oben im Riff zur vermehrung versammelt. Ihr Körper war dabei ganz aufgebläht und schwabbelte in der Strömung. Nach abgabe der Spermien war der Körper wieder dünn und haben sich sofort wieder ins Gestein zurück gezogen.
Ansonsten wirklich einfach in der Pflege, sitzen den ganzen tag im Gestein und fischen mit ihren Ärmchen nach Futter. Größe bei mir ca. 6-7cm.
Lexi72 am 26.02.15#11
Ich halte diese Tiere seit knapp 2 Jahren in einem 60-Liter-Nanobecken.
Am Anfang hatte ich 5 Tiere, alle etwa gleich groß (ca. 3cm). Merkwürdig finde ich, dass sich neben den inzwischen ca. 20-30 kleineren Tieren, die bei mir vor allem in der Seriatopora hystrix sitzen, ein echter Brocken von bestimmt 10-12 cm Durchmesser befindet. Dieser ist aber ebenfalls sehr friedlich und standorttreu (liegt immer unter einem Stein). Bei der Fütterung ist es immer wieder faszinierend zu beobachten, wie schnell er werden kann, um sich ein paar TK-Mysis o.ä. zu angeln. Er kann erstaunliche Mengen vertilgen. Super-interessante Art, sehr zu empfehlen!
Karli2014 am 02.08.18#12
Diese Seesterne sind auch bei mir vor drei Jahren mit den lebenden Steinen unbemerkt eingezogen. Jetzt bevölkern sie alles, sitzen in allen Ritzen und leider auch am Fuß der meisten Korallen, klauen das Futter und schädigen sie auch wo sie nur können. Das hat mir schon einige SPS gekostet ! Hab es schon mit Fressfeinden „ Lippfischen, Harlekingarnele „versucht , leider ohne Erfolg . Hilfe , wer kann mir weiterhelfen !
Muelly am 07.08.18#13
Hallo Karli2014,
dass diese Schlangensterne SPS Korallen schädigen, kann ich mir echt nicht vorstellen und sorry, glaube ich auch nicht. Eventuell sterben deine SPS durch andere Probleme in deinem Becken und die Schlangensterne räumen nur die absterbenden Reste auf. Es kommt immer wieder vor, dass Resteverwertende Tiere als Schädlinge bezeichnet werden, weil sie auf sterbenden oder gestorbenen Tieren gesehen werden. Sie müssen aber nicht die Ursache eines Schadens sein, auch wenn das auf den ersten Blick so aussehen kann.
Diese Tiere sind absolut keine Schädlinge, sondern nützliche Restverwerter!

Bitte anmelden

Damit Sie selbst etwas schreiben können, müssen Sie sich vorher anmelden.

Hier werden Haltungsinformationen und -erfahrungen von Benutzern gesammelt. Benutzer hinterlassen hier ihre Erfahrungen mit der Haltung und Pflege von Ophiocoma pumila in ihren Aquarien damit andere Benutzer die Möglichkeit bekommen gemachte Fehler zu vermeiden und die Haltungsbedingungen selbst zu verbessern.

Bitte helfen Sie mit, die Pflege und Haltung von Ophiocoma pumila zu verbessern in dem auch Sie Ihre Haltungserfahrung hier veröffentlichen. Ihre Angaben sollten dabei fundiert und verständlich formuliert sein.

Wenn Sie Fragen zu Ophiocoma pumila haben oder sich nur darüber unterhalten möchten, benutzen Sie bitte den Diskussionsbereich: Diskussion zu Ophiocoma pumila