Anzeige
Fauna Marin GmbH Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Meerwasser24.de Tropic Marin Zootonic

Was ist das? - Sonstige Meeresbewohner

Rockmaster am 22.12.19#0
Krustenschwamm?

Der fragliche Schwamm wächst auf einem Stein, auf dem früher Xeniae waren, die mit der Zeit eingegangen sind.
Dann wuchs auf demselben Stein eine Galaxea aus dem Nichts heraus (die hier im Meerwasser-Lexikon identifiziert wurde; dann von einer Krabbe abgesprengt wurde und nun auf einem anderen Platz auf stattliche 7 cm herangewachsen ist).
Danach wuchs ein kleiner unscheinbarer lila Fleck auf dem Stein, der sich mehrmals abwechselnd ausbreitete und reduzierte; um dann allmählich und kontinuierlich schnell und aggressiv den Stein zu überziehen.
Dann wurde der violette Überzug plötzlich weiß, und fing an sich aufzulösen und zu verschwinden (woher kommt der Farbverlust?). Eine kleine Stelle blieb jedoch lila, von welcher ausgehend das Wachstum von Neuem begann, noch schneller und aggressiver als vorher.
Inzwischen ist eine kleine Muschel fast zur Gänze überzogen und sie hat schon Schwierigkeiten sich zu öffnen.
Bemerkenswert ist dass der Überzug, wenn er den Rand des Steins erreicht hat, nicht auf die Unterseite weiterwächst, sondern sich vorsprungsartig seitlich weg ins freie Wasser ausstreckt. Da das Gewebe des Überzugs weich ist, fächelt der Vorsprung leicht in der Strömung. Ich nehme an dass der Überzug Licht zum Wachsen braucht.
Die Wachstumszone am Stein besteht aus einem dünnen weißen Streifen. Der Überzug scheint kleine Stacheln an der Oberfläche zu haben (zumindestens hinter der Wachstumszone); die Stacheln sind mit feinen blassen Streifen verbunden, und bilden somit Dreiecke als kleinste polygonale Einheit.
Es sind keine Öffnungen auf dem Überzug zu sehen.

Momentane Ausdehnung des Überzugs: 8 x 5 cm.

Beckendetails: 450 L Australisches Riffbecken; LPS, Anemonen (Scheiben, Krusten), 2 Yellow Tangs; sonstiges Kleingetier wie Schnecken und kleine Kugelschwaemme (weiße und rosa Cinachyrella, mit 1-2 Kratern, die sich langsam vermehren).

Haltungsbedingungen des fraglichen Schwamms: WB: m, WR: m

Fütterung: LPS: Licht (Zooxanthellen) und Coral Power Amino von Coral Essentials (mehrere Tropfen 1x pro Woche); Yellow Tangs: Nori 4x pro Woche (Yaki Nori for Sushi von Hanabi).
Muelly am 22.12.19#1
Meinst du von der Schwammstruktur so etwas in der Art Dysidea fragilis

Schwämme zu bestimmen, ist bis auf ganz wenige meist nur von Experten unter dem Mikroskop möglich. Wir können evntl. die Gattung / Art etwas eingrenzen. Mehr ist selten möglich.

lg von Muelly
Muelly am 22.12.19#2
Hier noch ein x-beliebiges Beispiel www.wildsingapore.com
Rockmaster am 24.12.19#3
Danke, Muelly!
Mir wuerde schon reichen wenn die Struktur als Schwamm identifiziert werden koennte.
Die Zeichnung von Dysidea ist viel zu fein und strukturiert, kommt im Groben gesehen aber hin.
Was gegen einen Schwamm spricht sind 1) die fehlenden Ausstroemungsoeffnungen, 2) dass die Struktur nur Oberflaechen ueberzieht (anstatt eine typische Gestalt anzunehmen), 3) das rasante Wachstum (waechst schneller / ueberzieht schneller als das Briareum das im Hintergrund zu sehen ist), und 4) die Regenerationsfaehigkeit (stirbt fast zur Gaenze ab und waechst von Neuem aus einem letzten Rest heraus, v.a. wenn man bedenkt das Schwaemme sehr schwer zu halten sind).
Muelly am 24.12.19#4
Hallo Rockmaster,
...die von Dir genannten Gründe sind so nicht korrekt. zB. warum soll den ein Schwamm keine Oberflächen überziehen, nicht schnell wachsen u.s.w.
Am besten ein neues Bild einstellen, auf dem die Struktur sehr gut zu erkennen ist. Alles andere können nur Vernutungen sein.
lg von Muelly

BEASTIEPENDENT am 30.12.19#5
Mit dem schnellen Wachstum erinnert es mich ja an einen Schleimpilz, aber das haut wohl auch nicht hin…



Maat et joot, 'ne schöne Jrooß & bess demnähx, Ollie (BEASTIE)

E-Mail: beastie@panzerwelten.de
• www.Panzerwelten.de
• www.Meerwasser-Lexikon.de

www.instagram.com
www.instagram.com
www.facebook.com
Bitte anmelden

Damit Sie selbst etwas schreiben können, müssen Sie sich vorher anmelden.