Anzeige
Fauna Marin GmbH Aqua Medic Mrutzek Meeresaquaristik aquaiOOm.com Tunze.com

Profil von Doktorfisch1959

Dabei seit
30.04.16

zuletzt Online
ausgeblendet

Über Doktorfisch1959

Die letzten Beiträge von Doktorfisch1959

Diskussionen

Keine

Haltungserfahrungen

Doryrhamphus excisus abbreviatus thumbnail

Doktorfisch1959 @ Doryrhamphus excisus abbreviatus am 06.05.16

Doryrhamphus excisus abbreviatus

Blaustreifen.Seenadel

Ich halte seit 6-Monaten ein Pärchen Blaustreifen-Seenadeln in einem 600-Liter-Aquarium, zusammen mit:

Ein Paar Premnas biaculeatus - Samtanemonenfisch
3 Neoglyphidodon nigroris - Behn´s Riffbarsch
2 Chrysiptera talboti - Talbot´s Demoiselle
1 Calloplesiops altivelis - Echter Mirakelbarsch
1 Gramma loreto - Königs-Feenbarsch

1 Paar Lysmata amboinensis - Weißbandputzergarnelen
2 Ophiocoma pumila - Schlangensterne
1 Neopetrolisthes maculatus - Fleckentupfen-Porzellankrebs

Anfangs waren diese Tiere etwas scheu, sind inmitten des Riffs geschwommen und waren kaum zu sehen.

Nach etwa 2-Monaten bewegen sie sich ,überhaupt nicht scheu,ganz offen im Meerwasseraquarium und
die bewegende Strömung macht ihnen gar nichts aus.

Nun ist der Riffaufbau dergestalt, das die Srömung im oberem Bereich stark,im Riff selbst aber mäßig ist,bei jeder Fütterung die Strömungspumpen aus geschaltet werden, so das immer einige Reste das Riff erreichen können.

Eine spezielle Fütterung findet nicht statt,diese Tiere scheinen genug fressbares im Riff zu finden,schwimmen immer zusammen,warum auch immer,in der nähe des Mirakelbarsches.

Im nächsten Monat kommen noch zwei Arten Seenadeln dazu:

1 Paar Dunckerocampus dactyliophorus - Zebra Seenadel

1 Paar Syngnathoides biaculeatus - dreieckige Seenadel

Ich meine, das der Schwierigkeitsgrad,wohlgemerkt bei eingefahrenen Meerwasseraquarien, nicht sehr hoch ist,der gefällige andere Fischbesatz angepasst werden sollte,diesen Tieren ebenso viel Freiraum zu geben- wie es größere,bzw. Doktoren einfordern um darum zu bitten keine Nano-Aquarien zur Hälterung dieser schönen Tiere zu verwenden.

Die Gradzilität dieser Tiere, macht eine Betrachtung im eigenem Riff zu einem wunderbarem Erlebniss,wie ich zu hoffen wage, besonders in der Vielfalt der eingesetzten Tiere.

"Was ist das?"

keine