ExtremcoralsAquafairKorallen-ZuchtARKATM nitribiotic
HOME -> Fische -> Doktorfische -> Zebrasoma xanthurum Hochladen Lesezeichen  

Zebrasoma xanthurum - Rotmeer Doktorfisch


. Eingestellt von robertbaur


Allgemeine Informationen
Wissenschaftlich: Zebrasoma xanthurum
Deutsch: Rotmeer Doktorfisch
Vorkommen: Ägypten, Bahrain, Djibouti, Eritrea, Golf von Aqaba, Indien, Israel, Jordanien, Malediven, Oman, Persischer Golf, Rotes Meer, Saudi-Arabien, Somalia, Sudan, Vietnam, Westlicher Indischer Ozean, Yemen
Größe: bis zu 22 cm
Temperatur: 23°C - 27°C
Futter: Algen\\, Artemia (Salzwasserkrebschen)\\, Banane\\, Flockenfutter\\, Frostfutter (große Sorten)\\, Krill (Euphausiidae)\\, Löwenzahn\\, Mysis (Schwebegarnelen)\\, Nori-Algen\\, Salat\\
Aquarium: ~ 800 Liter
Schwierigkeitsgrad mittel
Lesezeichen 70 Benutzer haben dieses Tier zu ihren Lesezeichen hinzugefügt

Haltung (Blyth, 1852)

Dieser Doktorfisch ist auch unter den Namen Zebrasoma xanthurus bekannt...

Aus der eigenen Erfahrung heraus nicht ganz so brav wie andere, und damit nicht so leicht zu Vergesellschaften, wie z.B. der gelbe Doktor.

Bei dieser Art gibt es meiner Ansicht nach etliche Raufbolde, die alles, was nach ihnen ins Becken kommt, angehen. Dafür ist er, wenn er noch klein ist, ganz gut in das Aquarienleben einzugewöhnen.

Benötigt wie alle Doktoren sauberes und sauerstoffreiches Wasser und dazu viel Schwimmraum ergänzt mit viel pflanzlicher Nahrung.

Das Nachsetzen geht bisweilen gut, je nach Beckengrösse und Fischtyp...

Bei uns hat es geklappt, die Beiden verstehen sich heute prächtig, und das schon 3 Jahre lang.

Lässt sich in ausreichend grossen Becken auch in der Gruppe halten, wenn man das vorhat, dann sollte man alle Fische gleichzeitg einsetzen, und das möglichst mit kleinen Tieren..

Synonyme:
Acanthurus xanthurus Blyth, 1852
Zebrasoma xanthurus (Blyth, 1852)

Sytematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Acanthuridae (Family) > Acanthurinae (Subfamily) > Zebrasoma (Genus)
Weiterführende Links
LinksHandel Züchter
wikipedia
WoRMS
Encyclopedia of Life
Kölle Zoo Heidelberg
Kölle Zoo Ludwigshafen
Korallen-Outlet GbR
dr.klauer
Benutzer Kommentare (22)

Derzeit werden 15 Fachkommentare angezeigt. Weitere 7 Kommentare sind versteckt.Klicken Sie hier um alle Kommentare anzuzeigen

 
19 SvenX
Dabei seit : 10.09.2006
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 12
Ein absolut einfach zu haltender Fisch aber bei mir ein absoluter Raufbold... Ursprünglich hatte ich zwei davon, vor 4 Jahren, in ein 800 Liter Becken gesetzt, bis ein Tier dominanter wurde und das andere unterdrückte... Er wurde ständig sofort verjage und durfte nur noch hinter den Steinen sitzen. Irgendwann hab ich ihn nie wieder gesehen. Der andere lebt bis heute Putz und munter und hatte nie irgendwelche Krankheiten. Aber ein nachsetzen eines zweiten oder anderen Unterart, die eine ähnliche Form hat wie er (Hawaidoc), absolut unmöglich. Den hat er in spätestens 48 Stunden zu Tode gehetzt oder durchs ganze Becken gezehrt. Durfte ich mir leider schon hilflos mit ansehen und ich habe nie einen Fisch gesehen, der solch ein Verhalten an den Tag legt und aggressiv wird. Allen anderen Fischen gegenüber absolut friedlich. Gelegentliche kleine Neckereien vielleicht, aber absolut harmlos. Geht an sämtliches Futter von Plankton, Artemia, Krill und Co. Ein anstrengender aber auch lustiger Geselle...

Schwierigkeitsgrad : einfach
    Beitrag vom 20.10.2013 - 22:46  
18 siegi
Dabei seit : 26.12.2006
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 39 Bilder von diesem Benutzer im Lexikon 9
Nachdem ich einen katastrofalen Ausfall durch Krankheit hatte, überlebte nur das Männchen von meinen Beiden. Auch dieser Fisch hat nun Mangelerscheinungen an der Nase und am Kopf. Aber er hat die Krankheit irgendwie überstanden. Als ein Bekannter sein Becken auflöste übernahm ich seinen Xanthurum, der in etway die Größe von meinem hatte. Und je 1 Centropyge loricullus und bispinosa, sowie einen Schokodoc. Es gab fürchterliche Raufereien und ich konnte keinen von beiden einfangen. Doch mit der Zeit respektieren sie einander. Jeder hat seinen Platz im Becken gefunden und jetzt ist einigermaßen Frieden. Doch der Schokodoc mußte dran glauben, , doch auch dieser ließ sich nicht einfangen. Jammerschade!

Schwierigkeitsgrad : kein Anfängertier
    Beitrag vom 07.09.2013 - 19:24  
17 ell-bandi
Dabei seit : 18.12.2011
Hallo,
halte meinen Rotmeer Dok seit 2 Jahren in einem 600 Liter Aquarium, zusammen mit einem Hawai Dok und einem Sohal. Es gab bisher mit diesem Fisch nie Probleme weder bei der Eingewöhnungsphase noch beim Nachsetzten von anderen Doktoren. Ich würde ihn als einen enorm robusten Fisch bezeichnen, da er bereits eine Parasitenplage als einziger überlebt hat. Immer ein friedlicher und schöner Zeitgenosse!

Schwierigkeitsgrad : sehr einfach
    Beitrag vom 02.06.2013 - 11:43  
16 frankbaron
Dabei seit : 21.03.2013
Bilder von diesem Benutzer im Lexikon 4
ich pflege diesen Doktor jetzt weit über 10 Jahre in 1000 liter zusammen mit einem flavescis, einem Paletten.- einem Borstenzahn, einem Blaustreifen und einem naso. es gibt bei mir keinen Streit. Der Rotmeer ist gleichzusetzen mit dem gelben. Beide schwimmen wie ein Paar durchs Becken. Vielleicht habe ich nur Glück. Ich hatte mal 2 dieser Tiere, doch leider der größere ohne erkennbaren Grund gestorben. Auch dieser war völlig friedlich. Vielleicht liegt es an der Beckengestaltung. in fast allen Becken die man zu sehen bekommt ist nur ein schmaler Schwimmraum zwischen den Korallenaufbauten und der Scheibe. Bei mir ist nur in Scheiben geschittenes Korallengestein an der Rückwand um möglichst den Schwimmraum für die Tiere frei zu halten. außerdem ein großer Korallenstock (blaue Koralle) in der Mitte zum umschwimmen. mit Krankheiten hatte ich nie Probleme. Futter wird alles angenommen. ich kann diesen Fisch nur empfehlen. Gruß


Schwierigkeitsgrad : mittel
    Beitrag vom 23.03.2013 - 22:52  
14 siegi
Dabei seit : 26.12.2006
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 39 Bilder von diesem Benutzer im Lexikon 9
Hallo,
meine beiden Blauen sin nun schon ca. 10 cm groß und sind anscheinend ein Pärchen. Einer ist etwas kleiner geblieben. Plötzlich wie aus heiterem Himmel gingen beide auf den Flavescens los und ließen diesen nicht mehr aus der Deckung, auch nicht zum Fressen. Nun mußte ich handeln. Ich sperrte beide Xanthurum in der Falle zwei Tage ein, und siehe da , nachdem ich sie wieder entlassen hatte war Frieden zwischen den Zebrasoma`s. Also immer den Aggressor einsperren, bis sich der andere im Becken zurecht findet und dann ist Frieden. Diese Methode habe ich schon öfters angewendet bei verschiedenen Fischen und es hat jedesmal geklappt. Mit salzigem Gruß
Siegi

Schwierigkeitsgrad : kein Anfängertier
    Beitrag vom 01.08.2011 - 17:39  
13 Beeker
Dabei seit : 24.12.2007
Bilder von diesem Benutzer im Lexikon 1
Im Normalfall recht friedlich, außer er kann eine Schwäche oder Angst bei seinem Gegenüber ausmachen... dann wird er zum Wadenbeißer (auch wenn er sehr viel kleiner ist) bis er wieder in die Schranken verwiesen wird. Bisweilen versucht er den Boss zu markieren und wird regelmäßig von meiner Weißkehle wieder zurecht gewiesen. Auf Dauer hilft (wie immer) ein kugelrunder Bauch, dann kann man auch freundlich sein. Durch die üppige Fütterung (min. 2mal täglich Frostfutter und 4-6mal Flocken/Granulat, abends Nori-Algen) ist er in ca. 6 Monaten von niedlichen 5cm auf etwa 10-12cm herangewachsen. Schwimmt bei mir in einem 1000 Liter Becken und aufgrund seiner temporären "Gemütsschwankungen" würde ich ihn auch nicht in sehr viel kleineren Becken vergesellschaften. Ansonsten recht leicht zu halten und beim Futter kein Kostverächter. Nach meiner Meinung der schönste Zebrasoma.

Schwierigkeitsgrad : einfach
    Beitrag vom 17.08.2010 - 15:47  
12 siegi
Dabei seit : 26.12.2006
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 39 Bilder von diesem Benutzer im Lexikon 9
Jetzt nach 16 Jahren ist mein Xanthu verstorben. Ich nehme an an Altersschwäche. Ich merkte es in letzter Zeit immer öfter, da wurde er vom Scopas gejagt, der ja früher immer kuschen mußte. Dann war wieder er der Chjef. Das wechselte in letzter Zeit immer öfter. Am 1. Juni komm ich gegen Abenmd nach Hause, da steckte er zwischen den Steinen und rührte sich nicht mehr.Ein trauriger Anblick. Doch seit gestern habe ich wieder zwei kleine Xanthu`s im Becken. Jeder misst ca. 3cm. Ich hoffe sie bleiben auch so lange bei mir im Becken und erfreuen jeden Besucher.

Schwierigkeitsgrad : kein Anfängertier
    Beitrag vom 06.06.2009 - 18:09  
10 Brookerman
Dabei seit : 17.06.2008
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 4 Bilder von diesem Benutzer im Lexikon 4
der xanthurum war der letzte doktor, welcher bei mir eingezogen ist. der hawaidoc hat nur 5 minuten versucht ihm zu erklären, dass er wohl wichtiger ist. der xanthurum hat sich dafür nicht interessiert. er ging ihm einfach aus dem weg und von da an schwammen sie stets zusammen durchs aquarium. dazu gab ich ihnen nun auch genug platz. ursprünglich lebten sie in einem 600 liter becken und nun nennen sie 1100 liter ihr eigen. mit im becken schwimmen noch 2 palettendocs, ein veliferum und ein naso. die hat er aber bisher total ignoriert. in den 2 jahren wo ich ihn habe ist er nie auffällig geworden oder hat andere belästigt. er stammt aber schon aus einer aquariumauflösung wo er schon vorher einige jahre verbracht hat. er misst jetzt ca 15 cm und wäre von der größe in der lage ordentlich radau zu machen, tut er aber ganz und gar nicht, auch sein vorbesitzer hat mir das bestätigt. am anfang hatte ich wegen der vielen schlechten kritiken darum schon angst, doch bis jetzt scheint diese unbegründet gewesen zu sein. vielleicht liegt es daran, dass genug und abwechslungsreich gefüttert wird und das viel raum zur verfügung steht um sich aus dem weg zu gehen. vielleicht haben aber auch fische eine charackter der mal gut oder schlecht ausfallen kann, doch glaube ich dass es hier wirklich sinnvoll ist den fisch ziemlich zum schluss einzusetzen. krankheiten sind bisher auch noch keine bei ihm aufgetreten. fressen tut er wirklich alles, aber auf frische caulerpa und salat ist er besonders scharf (siehe foto). er ist wirklich ein wunderbarer fisch.


Schwierigkeitsgrad : einfach
    Beitrag vom 17.06.2008 - 22:12  
8 robertbaur
Dabei seit : 24.08.2004
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 106 Bilder von diesem Benutzer im Lexikon 5848 Videos von diesem Benutzer im Lexikon hochgeladen 336
Unsere beiden blauen Rotmeerdoktoren fingen nach 6 Jahre der gemeinsamen Pflege an und versuchten den fast 12 Jahre bei uns schwimmenden gelben Doktor (Zebrasoma flavescens) fertig zu machen. Das ging so weit das wir den gelben Doktor durch herausfangen retten mussten.

Schwierigkeitsgrad : mittel
    Beitrag vom 25.03.2007 - 15:22  
6 siegi
Dabei seit : 26.12.2006
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 39 Bilder von diesem Benutzer im Lexikon 9
Mein Xanthu ist nun schon das 14. Jahr bei mir. Er ist in drei verschiedenen Becken geschwommen.3x Umzug. Ich habe ihn in Fünfmarkstück Größe (jetzt ist er 12cm groß und wächst schon ca. 4 Jahre nicht mehr) erworben. Damals für 200 DM. Eimal hat er mir schon einen Flavescens zerstückelt. In nur einer Stunde. Ich habe einen Flavescens mit ca. 10 cm gehabt, mit dem sich der Xanthu sehr gut vertragen hat. Dieser ist mir aus unerklärlichen Gründen eingegangen . Ich habe sofort eine neuen besorgt mit der gleichen Größe. Nach einer Stunde war alles vorbei. Nun habe ich den Xanthu in die Falle (aus Plexiglas 30x30x60 cm)gesperrt und einen neuen Flavescens ins Becken gegeben. Nach ca. 8 Tagen, nachdem sie sich nicht mehr angeschaut haben, habe ich den Blauen wieder entlassen und siehe da es ging alles glatt. Aber jetzt ist er nicht mehr Chef, diese Rolle hat ein Sohal übernommen. Aber es geht bis jetzt alles gut.

Schwierigkeitsgrad : mittel
    Beitrag vom 06.01.2007 - 19:54  
5 peter t.
Dabei seit : 18.05.2006
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 8
Ich habe den Z.xanthurus mit 3 weiteren Z.flavescens und einem Z.desjardinii in einem 1700 Liter fassenden Aquarium seit ca. 1 Jahr in Pflege. Seit dieser Zeit ist er ca. 4 cm gewachsen und verträgt sich mit den anderen Doktoren bis auf einige Unpässlichkeiten recht gut. Er ist der dominante Fisch in dem Becken, obwohl der Z.desjardinii ihn an Größe bei weitem übertrifft. Ich habe alle Tiere zugleich und in der gleichen Größe eingesetzt. Aufgrund meines moderaten Beckenbesatzes hatte ich noch keine Probleme mit Krankheiten oder Mangelerscheinungen. An Stein-Korallen oder Weichkorallen vergreift er sich nicht, sodass man diesen wunderschönen Fisch problemlos in einem Riffaquarium pflegen kann. Viel herbivore Kost und regelmäßiger Wasserwechsel ist erforderlich, dann leuchtet dieser Doc. strahlend blau.

Schwierigkeitsgrad : mittel
    Beitrag vom 18.05.2006 - 15:39  
4 Annie
Dabei seit : 08.03.2006
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 6
Mein Doktor hat ein sehr ruhiges Gemüt und wird von meinem Hawaii-Doktor in Schach gehalten. Niemals ist er aggressiv, dafür aber immer hungrig und beim Fressen nicht wählerisch: ob Salat, Algen Flocken oder Frostfutter er stürzt sich auf alles.Er braucht aber wirklich sehr viel Schwimmraum darum nicht in einem zu kleinen Becken halten!

Schwierigkeitsgrad : sehr einfach
    Beitrag vom 30.03.2006 - 19:48  
3 Hiroyuki Tanaka
Dabei seit : 16.05.2005
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 194
Red Sea; 25 cm; not common
Quite beautiful and much demanded; non-aggressive but can be a threat to weaker butterflies or wrasses; two years have passed since its introduction and grew to over 10 cm long

Schwierigkeitsgrad : mittel
    Beitrag vom 20.05.2005 - 16:18  
2 robertbaur
Dabei seit : 24.08.2004
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 106 Bilder von diesem Benutzer im Lexikon 5848 Videos von diesem Benutzer im Lexikon hochgeladen 336
Nach nun einigen Jahren möchte ich noch hinzufügen das sie auch zu zweit recht anständig sind. Wir haben allerdings recht lange einn stabilen und gleichbleibenden Fischbesatz. Sie vertragen sich mit dem gelben Doktor, der nun schon im 10ten Jahr schimmt noch sehr gut, es gibt keinen Ärger unter den Doktoren. Sie freuen sich über ihre tägliche Portion Norialgen oder Löwenzahn. Ich würde Sie aber in nicht zu kleinen Becken halten, da dies bei mehreren Doktoren recht belastend sein kann.



Schwierigkeitsgrad : mittel
    Beitrag vom 13.05.2005 - 22:06  
1 Torsten
Dabei seit : 13.12.2004
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 17
Hallo,dieser doktor ist sehr unterschiedlich vom charakter her,mal lieb und mal raufbold ,der sogar photos von kollegen angreift.Meiner hällt zur zeit ein gruppe Zitronen doktoren in schach.Er ist ca 5 cm,die gelben sind ca 8-12 cm groß.Mitlerweille dürfen die 5 auch mal fressen und etwas ihre ecke verlassen.Die 5 sind jetzt 4 tage drin.Er hat ihnen zwar keinen großen schaden zugefügt aber die flossen sind etwas ausgefranzt,vor allem beim größten.Was mich wundert ist das sich kein Doktor wehrt,sebst der große nicht mit 12 cm.Dieser Doktor ist für mich einer der schönsten fische überhaupt,ABER mann sollte sein einsetzen gut über legen.Normal greift er alles an was nur irgend wie blau an sich hat(sogar blaue rückwende ist mir 2 mal passiert)

Schwierigkeitsgrad : mittel
    Beitrag vom 20.02.2005 - 20:02  



Registrierten Mitgliedern stehen zusätzliche Funktionen zur Verfügung. Bitte melden Sie sich an

Registrieren

Passwort vergessen?
Deutsch  Danish  Dutch  English  France  Italia  Norwegian  Poland  Russian  Swedish  Finnish