ExtremcoralsAqua MedicAquapro2000Koelle ZooDejong
HOME -> Fische -> Korallenwächter -> Oxycirrhites typus Hochladen Lesezeichen
ExtremcoralsAqua MedicAquapro2000Koelle ZooDejong
HOME -> Fische -> Korallenwächter -> Oxycirrhites typus Hochladen Lesezeichen  

Oxycirrhites typus - Langschnäuziger Korallenwächter


. Eingestellt von KS


Allgemeine Informationen
Wissenschaftlich: Oxycirrhites typus
Deutsch: Langschnäuziger Korallenwächter
Vorkommen: Ägypten, Andamanensee, Australien , Chagos-Archipel, Costa Rica, El Salvador, Galápagos, Golf von Kalifornien, Great Barrier Riff, Guam, Guatemala, Hawaii, Honduras, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Japan, Jordanien, Kokos-Keelinginseln, Kolumbien, La Réunion, Malediven, Marschall-Inseln, Mauritius, Mexiko (Ostpazifik), Mikronesien, Neukaledonien, Nicaragua, Nördliche Mariannen, Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Queensland, Rotes Meer, Saudi-Arabien, Seychellen, Süd-Afrika, Sudan, Taiwan, Thailand, Tonga, Wake, Weihnachtsinsel
Größe: 9 cm - 13 cm
Temperatur: 22°C - 28°C
Futter: Artemia (Salzwasserkrebschen)\\, Artemia-Nauplien\\, Flockenfutter\\, Frostfutter (große Sorten)\\, Krill (Euphausiidae)\\, Mysis (Schwebegarnelen)\\, Zooplankton (Tierisches Plankton)\\
Aquarium: ~ 600 Liter
Schwierigkeitsgrad mittel
Lesezeichen 70 Benutzer haben dieses Tier zu ihren Lesezeichen hinzugefügt

Haltung Bleeker, 1857

Relativ leicht zu halten und wenig krankheitsanfällig. Es wird auch manchmal berichtet, dass ihnen Garnelen zum Opfer gefallen sein sollen...!
Allerdings wird ein satter Korallenwächter auch nicht so schnell auf solche Gedanken kommen, weshalb hier der Pfleger in der Verantwortung steht ausreichend zu füttern.

Können gegen artverwandte Tiere sehr aggressiv sein, was im Alter meist noch zunimmt.

Harald Mülder zum Beispiel hielt drei Tiere ohne Probleme in einem 1000 Liter Aquarium. In der Natur ist dieser Fisch meist im Geäst von Gorgonien zu finden im Aquarium meist auf exponierten Stellen, von wo aus sie das Geschehen im Aquarium beobachten.

Da auch dieser in der Nacht gerne mal springt wäre eine Abdeckung angeraten.

Synonym:
Oxycirrhitus typus Bleeker, 1857

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Cirrhitidae (Family) > Oxycirrhites (Genus) > Oxycirrhites typus (Species)
Weiterführende Links
LinksHandel Züchter
Fishbase
Hippocampus Bildarchiv
Kölle Zoo Karlsruhe
Aquaristik & Zoo Singer
Kölle-Zoo GmbH Weiterstadt
Kölle Zoo München
Kölle Zoo Ludwigshafen
Kölle Zoo Heidelberg
MasterFisch
Kölle Zoo Nürnberg GmbH & Co.KG
Aquaristik Corner
Trans Marine
Korallen-Outlet GbR
keine
Benutzer Kommentare (24)

Derzeit werden 7 Fachkommentare angezeigt. Weitere 17 Kommentare sind versteckt.Klicken Sie hier um alle Kommentare anzuzeigen

 
20 Sascha Bücker
Dabei seit : 01.11.2005
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 6 Bilder von diesem Benutzer im Lexikon 8 Videos von diesem Benutzer im Lexikon hochgeladen 3
Ich halte schon seit ca. 8 Jahren ein Pärchen dieser wunderschönen Korallenwächter. Sie haben schon 2 Beckenumzüge mitgemacht und auch schon so mache Höhen und Tiefen mitgemacht. Daher stufe ich sie als ziemlich unempfindlich ein. Als Pärchen ein echter Hingucker. Fressen tun sie alles was vors Maul kommt. Und genau das ist seit ca. einem halben Jahr das Problem.
Bisher waren sie immer friedlich und haben null Probleme gemacht. Aber seit mittlerweile haben sie alle meine Garnelen weggefressen und picken teilweise sogar die Einsiedler aus Ihren Gehäusen. Ein Neubesatz mit Garnelen ist nicht möglich. Noch bevor die Garnele den Boden beim Einsetzen erreicht wir sie von den Typus attackiert und wenn möglich sofort gefressen. Selbst ausgewachsene Putzergarnelen haben keine Chance.
Soweit aber nicht genug. Auch der Versuch neue Fische einzusetzen scheitert gänzlich. Jeder Neuankömmling, der kleiner ist als sie wird gnadenlos gejagt. Entweder bis die Opfer das Becken durch einen Sprung verlassen, oder im Ablaufschacht landen. Sehr gerne werden erstmal die Flossen abgefressen.

Meine Tiere sind äußerst aggressiv geworden, sodass ich sie wohl nun aus dem Becken entfernen werde. Das Fressverhalten gegenüber Wirbellosen und Neuankömmlingen ist nicht mehr zu verantworten. Schade, aber dann ist im Becken endlich wieder Ruhe.
Wer sich solche Tiere einsetzt wird sicherlich viel Freude daran haben, aber man sollte das Verhalten im Auge behalten, da sich das Verhalten durchaus mit den Jahren ändern kann.

Schwierigkeitsgrad : sehr einfach
    Beitrag vom 27.12.2011 - 01:01  
18 siegi
Dabei seit : 26.12.2006
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 39 Bilder von diesem Benutzer im Lexikon 9
Hallo zusammen,
Also heute muß ich eine traurige Nachricht vermelden. Meine Langschnauze ist nach über acht Jahren verschwunden. Der Fisch war der Liebling von meinem Enkel (4 Jahre) Der Typus hatte in letzter Zeit immer wieder eine Beule am Bauch, mal links, mal rechts. Er fraß aber deswegen genauso wie vorher. Nur die Schwimmfreudigkeit hatte etwas nachgelassen.In all den Jahren seines Aufenthaltes in meinem Becken war er nie krank oder hatte Ektoparasiten. Er hat auch zweimal einen Umzug (Wohnungs- bzw. Beckenwechsel)schadlos überstanden. Aber wer weiß wie alt so ein Korallenwächter überhaupt wird. Da er schon ausgewachsen war als ich ihn erwarb, kann ich dies auch nicht sagen. Ich werde mir in Kürzew wieder einen besorgen, weil ich so eine Freude an ihm hatte.

Schwierigkeitsgrad : einfach
    Beitrag vom 09.07.2011 - 16:12  
17 Annette
Dabei seit : 04.02.2011
Halte ein Pärchen, so bereits beim Händler erworben, seit ca. halben Jahr in 2800 l Becken, sitzen gerne in der Gorgonie oder auf dem Scheibenreiniger, haben schon gebalzt und gelaicht, schönes friedliches Paarverhalten, interessieren sich nicht für die Putzergarnelen im Becken, fressen Frost-und Trockenfutter.

Schwierigkeitsgrad : einfach
    Beitrag vom 04.02.2011 - 22:43  
16 moonfruit777
Dabei seit : 11.10.2009
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 1 Bilder von diesem Benutzer im Lexikon 21
Habe ihn schon seit ca. seit einem halben Jahr und er versteht sich mit jedem anderen Fisch ohne probleme. Das er ein springer sein soll kann ich nicht bestätigen. Er frisst bei mir alles an frostfutter, Flocken und sogar Granulat. Meine Garnelen( eine Weisband, eine Kardinals und eine Scherengarnele) lässt er in ruhe, sie sind aber auch alle fast ausgewachsen. Nur eine Zwerggarnele hat er schon beim einsetzen, bevor sie auf dem boden gesunken war, geschnapt und gefressen. Sonst ist er recht faul und beobachtet alles gerne von seine ausgug aus, der auch schon mal der Scheibenmagnet oder der Algenclip sein kann. Schläft bei mir am liebsten in einer großen Gorgonie.

Schwierigkeitsgrad : sehr einfach
    Beitrag vom 29.09.2010 - 14:24  
13 Kadijah
Dabei seit : 12.08.2008
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 31 Bilder von diesem Benutzer im Lexikon 36
Dankbares liebes Tier das bei mir sogar Flocken annimmt.

Garnelen hat er noch keine auf dem Gewissen.

Allerdings MUSS man eine Abdeckung haben, ohne geht es auf keinen Fall.

Mein erster Korallenwächter ist mir nach 4 Monaten aus dem Becken gesprungen.
Der 2te hat es geschafft, trotz Abdeckung schon 4x im Ablaufkasten zu landen, obwohl dort nur etwa 1cm spalt zwischen Abdeckung und Ablauf ist...

Also wer einen halten möchte NUR MIT ABDECKUNG

Schwierigkeitsgrad : mittel
    Beitrag vom 18.06.2009 - 15:58  
3 Ronny Willner
Dabei seit : 10.02.2006
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 6
Händler: Den langschnäuzigen Korallenwächter gibt’s häufig für rund 55 €.

Pflege: Ich halte meinen eineinhalb Jahren im Becken und kann glücklicher Weise behaupten bisher noch keine Probleme gehabt zu haben. Er geht an so ziemlich jede Futterart und ist stets der erster wenn’s zur Fütterung geht. Sitzt tagsüber auf Steinen oder Korallen und beobachtet seine Mitbewohner. Angst kennt dieser Fisch wohl keine – bei der Beckenreinigung kommt er der Hand sehr nahe und wirkt sehr neugierig was gerade gemacht wird.

Verhalten: Er ist gegenüber Neubesatz der aggressivste Fisch den ich kenne. Tiere die mehr als ein drittel kleiner sind als er sollte man meiner Erfahrung nach nicht ins Aquarium einbringen (sie werden ziemlich gejagt). Gegenüber Alteingesessenen jedoch konnte ich noch keine Angriffe erkennen. Auch konnte ich noch keine Übergriffe auf Garnelen (obwohl ich glaube das meiner da eine Ausnahme ist - nach allem was ich bisher über ihn gelesen habe) oder Korallen bisher beobachten.

Ernährung: Frisst Trockenfutter und Tiefkühlfutter.

Fazit: Ein sehr hübscher Kerl – man sollte ihn jedoch vielleicht eher zum Schluss fürs Becken zukaufen da er zumindest bei mir Neubesatz heftig attackiert.


Schwierigkeitsgrad : sehr einfach
    Beitrag vom 09.03.2006 - 23:34  
2 robertbaur
Dabei seit : 24.08.2004
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 106 Bilder von diesem Benutzer im Lexikon 5865 Videos von diesem Benutzer im Lexikon hochgeladen 336
Man sollte sie wenn dann nur als Paar halten, da es einfach interessanter ist als in Einzelhaft. Haltung einfach, sind recht robust. Bei Garnelen sollte man echt aufpassen, wenn der Korallenwächter die Chance hat wird er sie auch nutzen. auch kleine Grundeln aus der Gattung Gobiosoma können ein Problem bekommen, die sind aber meist zu schnell für die so.g Küchtücher :-) so könnt man auch sagen das alle kleine Tierchen die sich bewegen und lecker schmecken könnten in Gefahr sind.







Schwierigkeitsgrad : mittel
    Beitrag vom 28.10.2005 - 19:55  



Registrierten Mitgliedern stehen zusätzliche Funktionen zur Verfügung. Bitte melden Sie sich an

Registrieren

Passwort vergessen?
Deutsch  Danish  English  France  Italia  Norwegian  Poland  Russian  Swedish  Finnish